Youth America’s Cup: Training des deutschen „All In“-Teams hat begonnen

Jetzt geeeeht’s looos!

Youth America’s Cup Teaser:
Das erste Training (Video John Navas)

Erste Trainingsschläge in der San-Fran-Bucht.  Zehn Teams werden am Start im September sein. Neuer All-In-Trainer doch nicht dabei.

Nach der Einführung in die Sicherheitsbestimmungen, in Trainings-Ablaufpläne und – wichtig – in Medientermine, nach dem Bekleben der Segel mit Nummern und Teambezeichnung und nach dem Aufbau des zugeteilten AC 45-Kat folgte gestern für das deutsche All-In-Racing-Team Tag Eins auf dem Wasser.

Und es lief offenbar gleich bestens, zumindest zeigen das die durchweg strahlenden Gesichter.

All In racing, Youth America's Cup

Läuft doch! © hoyer

Zehn Teams sind beim Youth America’s Cup dabei:

Die regulären Teilnehmer bei der America’s Cup World Series dürfen jeweils ein eigenes Team stellen. Fünf weitere hatten sich bei Sichtungsregatten im Februar qualifiziert.Das sind die Gegner des deutschen All-In-Racing Teams.

Schweden: Für Artemis Racing ist das Swedish Youth Challenge am Start. Steuermann Charlie Ekberg durfte schon America’s Cup World Series Event in Neapel ein AC45 Boot steuern. Er wurde siebter vor den Lehrern Hagara/Steinacher und dem chinesischen Team. Bei der 49er EM landete er auf Rang 30

Neuseeland: Für das Team New Zealand startet der Top Favorit Peter Burling. Der Olympia-Silbermedaillen-Gewinner im 49er trumpfte schon für das Korea Team bei der AC45 World Series groß auf und segelte für Korea auch bei der Extreme Sailing Series.

Frankreich: Die Franzosen starten mit dem „Next World Energy“. Steuermann Arthur Ponroy (23) kommt eher aus der Dickschiff-Szene, segelt regelmäßig als Crew des Courrier Dunkerque Team auf den vorderen Plätzen der Tour de France à la Voile.

USA: Für Oracle gehen zwei Teams an den Start. Beim „American Youth Sailing Force“ wird nur Sailing Team Manager Ian Andrewes (23) als Führungsfigur genannt. Ob er auch steuert ist noch nicht bekannt. Gleich neun Segler sind im Team. Charlie Buckingham (23) dagegen, Steuermann von „USA 45 Racing“ ist Lasersegler und bereitet sich auf Rio 2016 vor. Beim World Cup in Palma belegte er Rang 12.

– Luna Rossa hat kein Jugendteam benannt.

In der Qualifikation wurden fünf Teilnehmer ermittelt.

Australien: Das australische „Objective Australia“ startet mit dem Katamaran Spezialisten Jason Waterhouse (21) am Steuer, der in der neuen olympischen Nacra17 Klasse eine Olympiakampagne gestartet hat und gerade Platz sechs bei der WM belegte.

Neuseeland: Das zweite Team für Neuseeland führt William Tiller (23), der mit seiner Mannschaft regelmäßig bei der World Match Race Tour startet (vergangene Woche Platz acht in Chicago) und bei der Extreme Sailing Series im X40 Katamaran für Pindar segelt.

Portugal: Auch das portugiesische ROFF/Cascais Sailing Team war bei einem X40 Event in Porto dabei. Steuermann Bernando Freitas (22) belegte 2012 bei den Olympischen Spielen im 49er Rang 8, segelte aber bei der EM in Dänemark auf Rang 28, als Erik Heil Platz drei belegte.

Schweiz: Das schweizer „Team Tilt“ hat sich am professionellsten auf den Youth AC vorbereitet und ist mit dem größten Budget ausgestattet. Es übte sehr viel mit Décision 35 Katamaranen. Steuermann Lucien Cujean (23) segelte bis 2011 auf eher durchschnittlichen Niveau Laser nahm aber zweimal bei der Jugend WM teil. Bei dem Extreme Sailing Series Event in Porto belegte Team Tilt mit dem portugiesischen Jugendteam punktgleich den letzten Platz.

Deutschland: Das All-In-Racing Team hat mit Steuermann Erik Heil und Skipper Phillipp Buhl zwei Weltklasse-Segler in den Olympiaklassen 49er und Laser in seinen Reihen, konnte aber seit der Qualifikation nicht mehr auf einem großen Katamaran zusammen trainieren. Ein Platz unter den Top fünf wäre ein guter Erfolg.

Alle Teams werden in den kommenden Tagen/Wochen in der Bucht von San Francisco trainieren.

All In racing, Youth America's Cup

Mark Bulkeley hat seine Teilnahme als Trainer des All In Racing Teams kurzfristig aus familiären Gründen absagen müssen © bulkeley

Genau für diese Trainingsphase wollten die Deutschen ein sprichwörtliches As aus dem Ärmel ziehen, nachdem für Wunschttrainer Markus Koy die Zusage zu spät gekommen war und er absagen musste. Das All In Racing Team hatte den britischen Katamaran-Spezialisten Mark Bulkeley (33) als Trainer verpflichtet.

Doch der kann nun aus familiären Gründen doch nicht nach San Francisco reisen: Kurz vor seiner Abreise und sieben Wochen vor dem erwarteten Termin kam Bulkeleys Tochter zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf, werden aber noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben müssen.

Sie brauchen die volle Unterstützung des Papas – worauf sich die „Youngster“ in Kalifornien nach einem neuen Trainer umschauen müssen. Die Suche sei bereits in vollem Gange, berichtet das All In Racing Team in einer Pressemitteilung.

 

Der Red Bull Youth America’s Cup

Die Regatta in diesem Jahr erstmals ausgetragen unmittelbar vor dem Finale des America’s Cups vom 1. bis 4. September. In San Francisco kämpfen zehn nationale Nachwuchsmannschaften (19 bis 24 Jahre) um den Sieg.

Das deutsche Team All In Racing mit Skipper Philipp Buhl und Steuermann Erik Heil hatte sich im Februar in San Francisco für den Wettbewerb qualifiziert. Zur deutschen Mannschaft gehören Justus Schmidt, Max Böhme, Max Kohlhoff, Michael Seifahrt und David Heitzig.

Gesegelt wird auf extrem schnellen und anspruchsvollen High-Performance-Katamaranen der AC45-Klasse, die auch bei der America’s Cup World Series zum Einsatz kamen. Der Red Bull Youth America’s Cup gilt als Nachwuchsserie des America’s Cups und soll jungen Seglern den Weg zur wichtigsten Segelveranstaltung der Welt ebnen helfen.

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://yachtservice-sb.com

4 Kommentare zu „Youth America’s Cup: Training des deutschen „All In“-Teams hat begonnen“

  1. avatar dubblebubble sagt:

    Pedal to the metal, Jungs!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

  2. avatar Hein Alfredo sagt:

    Auf geht’s, Jungs! Gutes Training, daraus resultierend eine gelungene Performance, tolle Tage da, viel Spaß und das notwendige Glück!!!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

  3. avatar Philson sagt:

    Sehr gut, weitermachen!
    Wie steht denn im Live-Coverage im weiteren Verlauf? Gibts auch einen Youtube Livestream?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *