Aufgelaufen: Randalierer macht Binnenschiff manövrierunfähig

Unter dem Hammer

Es gibt zahlreiche Gründe für das Auflaufen eines Schiffes, das Unglück der “Melanie” fällt dabei ziemlich aus dem Rahmen. Sie ging bei Langwedel auf Grund.

Der zerstörte Steuerstand. © Sani von Pfani‎

Der zerstörte Steuerstand. © Sani von Pfani‎

Manövrierunfähig  trieb das Bremer Binnenschiff “Melanie” im Schleusenkanal zur Weser an das Ufer. Und ein außenstehender Beobachter mochte einen Maschinendefekt dabei vermuten. Tatsächlich hatte sich zuvor im Steuerstand ein Drama ereignet.

Der Schiffsführer hatte seinem tschechischen Matrosen die Nachricht von seiner Kündigung unterbreitet und dieser rastete danach völlig aus. Er schnappte sich einen Vorschlaghammer und schlug damit alles kurz und klein.

Scheiben gingen zu Bruch, die Unterkünfte wurde demoliert, und schließlich kam auch   die Bordelektronik im Steuerstand unter den Hammer. Insgesamt soll laut Polizei ein Sachschaden von rund 90.000 Euro entstanden sein. Der Schiffsführer wurde nicht angegriffen.

Das Schiff setzte am Ufer auf und der Tscheche verließ es per Leiter. Seitdem ist er auf der Flucht. Eine Fahndung blieb bisher ohne Erfolg.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *