CNN Reportagen: Wenn Segeln zum Überlebenskampf wird

Erleben des Kälteschocks

Hochseesegeln am Limit – Das Sydney Hobart Drama:

In den letzten zwölf Monaten haben CNN Moderatorin Shirley Robertson und ihr Team Segler aus der ganzen Welt kennengelernt und viele Geschichten zum Überleben auf hoher See gehört. 

Ihre Beiträge erzählen vom klassischen Hochseerennen Rolex Sydney-Hobart, wo die Yachten in einen schweren Sturm gerieten, bis hin zu Einhandseglern, die in der Ödnis der südlichen Weltmeere gerettet werden mussten. Eindrucksvolle Berichte wurden von den Seglern selbst und den Rettungsteams, die ihr eigenes Leben riskieren mussten, filmisch festgehalten.

Das Design, die Konstruktion, die Ausrüstung und die Technik der Boote sind immer stärker auf deren Sicherheit ausgerichtet. Robertson besucht die Crew, die beim Volvo Ocean Race für Sicherheitsthemen verantwortlich ist, beim Überlebenstraining im britischen Newcastle. Dort lernt sie, wie schwierig Orientierung bei einer Rettungsaktion auf hoher See sein kann und dass beim Kampf ums Überleben jede Sekunde zählt.

Professor Mike Tipton von der Universität Portsmouth macht deutlich, dass der Kälteschock die gefährlichste Phase nach dem Sturz ins Wasser ist: „Das Wasser kriecht unter die Oberfläche der Kleidung und führt zu einem plötzlichen Temperaturschock auf der Haut.“ Daraufhin begibt sich Robertson selbst in einen Wassertank der Marine und spürt am eigenen Leibe, was es bedeutet, einem Kälteschock Herr zu werden.

Wie lange kann man in eiskaltem Wasser überleben?

Wie Segler sich der Gefahr des Kenterns stellen:

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

3 Kommentare zu „CNN Reportagen: Wenn Segeln zum Überlebenskampf wird“

  1. avatar Erik Larsson sagt:

    Warum fordert mich Segelreporter auf, Mitglied zu werden, selbst wenn ich als Mitgied eingeloggt bin?

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *