Segel-Stunt: Schwingen am Fall von Daltons Whitbread-Yacht “Fisher&Paykel”

"Das beste Erlebnis..."

Was da alles passieren kann, wenn man am Fall herumschwingt. Die Mahner werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Die Spanier von Maxi Power Sailing haben daraus eine Attraktion gemacht.

“Das Beste, was ich je gemacht habe…” schreit Markus Kauert in seine Selfie-Kamera. Er baumelt am Fall des 25 Meter Maxis “Fisher & Paykel”, der mit mächtig Fahrt an Fuerteventura vorbei prescht, und lässt sich von der Crew immer mal wieder ins Wasser dippen.

Das ist der aufregendste Segel-Stunt, den die Spanier auf ihrem alten Maxi anbieten. Und die Adrenalin Junkies mögen es. Sobald genügend Druck im Tuch ist, kann der Spaß beginnen. Die Krängung muss konstant bleiben, damit dem Mann am Fall nicht ins Rigg knallt.

Salzbuckel Grant Dalton dürfte sich diesen Spaß vor 25 Jahren verbeten haben, als er mit dem Zweimaster beim Whitbread Round the World Race um den Sieg segelte. Und dennoch verlor er gegen “Steinlager 2” unter Peter Blake nach 128 Tagen nur mit 36 Minuten Rückstand.

Aber diese Historie des alten Offshore Racers verbunden mit solchen Attraktionen und die Geschichte  sind wohl die Gründe dafür, dass der alte Offshore Racer überhaupt noch schwimmt. Im Tourismus-Betrieb scheint er zu funktionieren.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *