Superyachten: Neuer 24-Meter-Tender soll nicht nur als „Fähre“ eingesetzt werden.

Ein Schlepper als Tender

Kreuzung zwischen Schlepper und Fähre © yxt one

Kreuzung zwischen Schlepper und Fähre © yxt one

Gedacht für die 70-Meter-Superyacht-Klasse, soll dieser Tender endlich für Platz auf dem Mutterschiff sorgen. Ein längst fälliges Accessoire…

Es ist aber auch ein Kreuz mit den Superyachten. Da hat man schon ein Schiffchen, das so um die 70 Meter lang ist, jeglichen Luxus bietet, eine Yacht, die überall auffällt und das Image des Eigners in jedem Hafen der Welt poliert, und dann hapert es ausgerechnet am… Tender! Natürlich wäre es kein Problem, sich ein stilsicheres Teil zu leisten, sowas mit viel Holz und gefälligen Formen, möglichst im Retro-Look, angetrieben von einem kernigen Motor, gerne auch mit knackigem Sound. Einen Tender also, der schon die Anfahrt zum Mutterschiff zum Spektakel macht.

Superyachten, Tender

Macht richtig was her! © yxt one

Doch jetzt mal ehrlich: wie oft hat es mit solchen Beiböotchen – so nett sie ja auch anzuschauen sind! – nicht schon Probleme gegeben? Mal hat nicht die ganze geladene Dinner-Gesellschaft darauf Platz, mal passt das „Sperrige“, das unbedingt zur Yacht vor Anker muss, nicht drauf. Ganz zu Schweigen von dem ganzen Spielzeug wie Jet-Ski, Segeljollen etc., das unbedingt zum Baden in die verträumte Bucht gebracht werden muss: hat das etwa Platz auf Böotchen? Eben!

Zudem gibt es noch die mitunter in den besten Kreisen vorkommende Ehe-Krise: Wenn die Gattin ihren Gatten der Schlaf-Kajüte verweist, dann ist es immer besser, man hat seine kleine Junggesellen respektive Strohwitwer-Koje drüben auf dem Tender, als irgendwo auf dem Mutterschiff auf einem Sofa zu nächtigen!

Strohwitwer-Koje und Spielzeug-Schlepper

Kurz: Wir begrüßen den neuen YXT One Tender: 23 Meter lang, 7 Meter breit mit kräftiger Motorisierung, die ihn immerhin 16 Knoten schnell macht.

Vollgetankt kommt er ungefähr 1.100 Seemeilen weit (falls das Mutterschiff mal richtig draußen wartet). Der YXT One Tender kann bis zu vier Personen in luxuriösen Kabinen beherbergen und sieht Kojen für eine Vier-Personen-Stammcrew vor. Kostenpunkt: 3.800.000 Euro in der Basis-Version. Selbstredend kann der YXT One-Tender nach den Wünschen des zukünftigen Eigners gestaltet werden. An der Form, die irgendwie an einen Hafenschlepper erinnert, kann jedoch nichts mehr geändert werden.

Superyachten, Tender

Braucht eine Vier-Mann-Crew: Der YXT One-Tender © yxt one

Spenden

Ein Kommentar „Superyachten: Neuer 24-Meter-Tender soll nicht nur als „Fähre“ eingesetzt werden.“

  1. avatar Fiete sagt:

    Ein Pickup fürs Wasser.
    Die Bootsform gefällt mir.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *