360-Grad-Video: An Bord des NRV-Teams beim J/70 Training – Interaktiv den Blickwinkel ändern

Spannende Perspektiven

Studenten der Hochschule Macromedia haben im Studiengang Medienmanagement das Bundesliga-Training des NRV mit einer 360-Grad-Kamera-Vorrichtung verfolgt. Es sind ungewohnte Bilder entstanden.

360 Grad Video, J/70

Das NRV-Team beim Training auf der Alster mit dem montierten 360-Video-Würfel. © Macromedia

Die Studenten haben die Möglichkeiten innovativer Medienformate für das Training untersucht und fanden beim Segelsport interessante Einsatzmöglichkeiten. Tatsächlich können komplexe Wettkampfsituationen gerade für die Position des Taktikers im Nachhinein aus neuen Blickwinkeln analysiert werden. Aber auch die Manöver-Analyse kann auf diese Weise aus neuen Perspektiven betrachtet werden.

Eine besondere Erfahrung war das Abspielen des Videos auf einer sogenannten VR-Brille, in die das Smartphone mit dem 360-Grad-Video eingelegt wird. So kann der Segler im Replay durch das Drehen des Kopfes den Blick auf Situationen richten, die ihm sonst bei der Erledigung seiner Aufgaben entgehen.

Spenden

3 Kommentare zu „360-Grad-Video: An Bord des NRV-Teams beim J/70 Training – Interaktiv den Blickwinkel ändern“

  1. avatar Andreas Borrink sagt:

    Tatsächlich tolle Perspektiven, wenn man ein schnelles LAN (HD) hat. Und erstmal rausgefunden, wie das geht mit der Perspektive am laptop – das verstehen ältere Segler wie ich nicht so ohne weiteres. Aber zum Glück habe ich ja unseren FSJler Jan, der offenbar den ganzen Tag dreidimensional am Laptop Achterbahn fährt, statt den Steg zu kärchern…….

    Im Ernst: eine echte Erweiterung der Perspektiven, die sicher so manchen Fehler im nachhinein erklären kann. Wo kriegt man sowas?

    Danke Jan.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  2. avatar Manfred sagt:

    OK Andreas,
    ich hab´s garnicht erst gewagt zu öffnen. Schick mir mal euren Jan…

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    • avatar andreas borrink sagt:

      Mausknopf festhalten und dann irgendwie hin und her wischen…..man bekommt Übung. Man kann dann an der Kreuz tatsächlich nach, Lee, nach Luv, nach vorn, nach hinten oder auch ins Boot oder ins Segel sehen. Schon erstaunlich. Ab und zu gibt es so kleine Versetzer im Bild, aber damit kann man leben. Wenn man das nicht durchschaut, macht es keinen Sinn….. Diese Technik in Fernsehqualität live – das wär’s. Kommt dann wohl bald!?

      Lustig ist das Video von Carsten auf dem Steg mit der Taucherbrille….das hat was von Jaques Cousteau: “Calypso, Calypso….!”

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *