5.5er in Berlin: Jochen Schümanns starker Auftritt, Markus Wieser Zweiter

Weiße Weste

Jochen Schümann ist am vergangenen Wochenende bei den German Open in der 5.5er Klasse beim VSaW in Berlin ein eindrucksvoller Sieg gelungen. Mit Ole Hansen und dem angestammten Soling-Silber-Vorschoter Ingo Borkowski entschied Schümann das Duell mit Markus Wieser mit fünf Ersten in fünf Läufen für sich und behielt eine weiße Weste.

34 Boote waren zum Wannsee gekommen. Dabei hat die Qualität der Flotte besonders an der Spitze zugenommen. Neben Schümann, der schon seit einigen Jahren immer Mal wieder den 5.5ern einen Besuch abstattet, hat nun auch Markus Wieser die Faszination der schmalen schnittigen Meter Klasse entdeckt.

Sein Einstieg gelang fulminant mit dem WM-Titel in der Karibik. Nun hat sich auch der Drachen Meister Thomas Müller einen 5.5er zugelegt und landete in Berlin prompt auf Rang vier. Aber auch Wiesers Transbunker Team-Kollegen Jevgenij Braslavats, ukrainischer 470er Olympiasieger 1996, gab sein Stellcichein als fünfter in der neuen Klasse. Die Olympia Vierte 2008 und VSaW Vizepräsidentin Ulike Schümann schlug sich bei ihrer Premiere mit Platz zehn achtbar.

Jochen Schümann 5.5er

Jochen Schümann mit seinem vertrauten Soling-Silber-Vorschoter von Sydney 2000 Ingo Borkowski (l.) und Ole Hansen. © VSaW

Zu den Rennen heißt es im VSaW-Bericht zum ersten Tag: “Drei Wettfahrten über jeweils drei Runden konnten gesegelt werden, wobei Jochen Schümann und seine Crew mit drei Tagessiegen die Konkurrenz dominierten. Am Samstag waren 4 Wettfahrten geplant. Die 1. Tageswettfahrt musste wegen starker Drehungen und einem Binnenschiff, das dicht an der Luvtonne das Feld erheblich behindert hat, mit der Flagge ‘N’ abgebrochen werden.

Weitere Drehungen und instabiler Wind machten Teilnehmern und Wettfahrtleitung das Leben schwer. 2 Läufe konnten noch beendet werden, die wiederum von Jochen Schümann und seinem Team gewonnen worden sind. Das Team lag damit souverän in Führung vor dem besten VSaWer – Markus Wieser mit seinem Team. Abends trafen sich alle Teilnehmer zu einem wunderschön organisierten Gala-Dinner auf der Terrasse und in den Räumen des Vereins. Auch dieser Abend dauerte lange …

Am Sonntag sollte es wiederum um 11:00 Uhr mit den letzten Wettfahrten weitergehen. Aber der Wind spielte nicht mit. Schon früh war absehbar, dass keine Wettfahrt möglich sein würde, und Wettfahrtleiter Robert Niemczewski ‘erlöste’ die wartenden Teilnehmer, damit sie mit dem Einpacken der Boote beginnen konnten.”

Ergebnisse German Open & Dutch Championships 5.5m Class

5.5er Klassenvereinigung

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *