America’s Cup: Abgeguckt? Erster Prototyp der neuen AC-Foiler war schon im Bau

Hellseher?

Sollen so die neuen Cupper aussehen? Ein britischer Konstrukteur hat schon vor einem Jahr seine Version der Krakenarm-Foiler gebaut. 

Butch Dalrymple-Smith

Prototyp mit den neuartigen AC-Foils. © Butch Dalrymple-Smith

Butch Dalrymple Smith ist eigentlich bekannt für seine Konstruktionen im Superyacht-Metier. So entwarf er unter anderem “Georgia”, die zum Zeitpunkt ihres Stapellaufs 2000 mit 48.62 Metern die größte Sloop der Welt war.

Und dem im französischen La Ciotat wohnenden Briten wird das legendäre Zitat nachgesagt “the best bilge pump of all is a bucket in the hands of a frightened man“ – Die wirksamste aller Bilgepumpen ist der Eimer in der Hand eines angsterfüllten Mannes.

Butch Dalrymple-Smith

Das Design mit seitlichen T-Foils und langem Bugspriet. © Butch Dalrymple-Smith

Aber nun hat der erfolgreiche Designer wahrlich hellseherische Fähigkeiten bewiesen. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht er Bilder, die einen von ihm gebauten Prototyp zeigen, der die auf den ersten Blick abwegige Foil-Konstruktion zeigen.

Kraken-Cupper

“Fotos vom August vergangenen Jahres zeigen, dass Thierry Petitjean und ich mit unserem maßstabgetreuen Modell des zukünftigen America’s Cup-Bootes in die Zukunft sehen können.” Der mit einem Augenzwinkern gepostete Kommentar sagt auch aus, dass diese Kraken-Version des neuen Cuppers offenbar nicht so abgedreht ist, wie sie auf den ersten Blick zu sein schien. Sie scheinen in den Schubladen einiger Konstrukteuere zu liegen.

Denn Neigekiele gibt es nun schon lange. Michel Desjoyeaux hat die Technik 1991 als erster Segler, bei einem Hochseerennen eingesetzt und damit die zweite Etappe des Mini Transat gewonnen. Und der Einsatz der T-förmigen Tragflächen unter Rumpf und am Ruder sind von den Moth-Pionieren perfektioniert worden. Beides soll beim neuen AC75 kombiniert werden und die Foiling-Entwicklung im Segelsport noch einen Schritt weiter bringen.

36. America's Cup

Das Luv-Foil kann aus dem Wasser geschwenkt werden und sorgt mit einem gewissen Ballast-Anteil für aufrichtendes Moment. © ETNZ

36. America's Cup

Im stabilen Modus sind beide Foils abgeklappt. So dürfte im Prestart manövriert werden. © ETNZ

Butch Dalrymple Smith hätte eine solche Richtung des ACs wohl auch nicht für möglich gehalten. Sein Rumpf sieht eher aus, wie ein aufgemotzter 18 Footer – eine Klasse, in die Dalrymple Smith schon zahlreiche innovative Ideen eingebracht hat. Dort hat er den Ruf, mit vielen Impulsen schon oft seiner Zeit voraus gewesen zu sein. Offenbar tüftelt er gerne in seiner Garage an revolutionären Designs.

Vielleicht ist der AC75 Foiler also eine nahe liegende Entwicklung. Die allgemeine Resonanz auf das überraschend radikale America’s Cup Design ist jedenfalls nach wie vor positiv. Und besonders viele Fans können es kaum erwarten, die ersten Yachten nach den neuen Vorgaben auf dem Wasser zu sehen.

Aber es gib auch Kritik: Potenzielle Cup-Teams haben schon verlauten lassen, dass der America’s Cup wohl noch teurer wird als zuletzt. Und bisher ist nicht zu erwarten, dass viele Syndikate entstehen werden, die sich dieser Herausforderung stellen können.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „America’s Cup: Abgeguckt? Erster Prototyp der neuen AC-Foiler war schon im Bau“

  1. avatar Sven 14Footer sagt:

    Es war aber selten die Idee des Amercas Cup, dass viele Teams teilnehmen können. Teuer und exklusiv war eher das Motto.
    Ich finde die Idee cool!
    Wir haben schon einen kleinen Cat gegen einen 90 Fuf Monohull und einen Kat gegen einen Tri segeln sehen. Warum nun nicht Monos auf 2 Stützen 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *