America’s Cup: Flaute in Bermuda – Nachholrennen heute

Im Wartemodus

Der fünfte Renntag bei den America’s Cup Qualifiers ist schwachen Winden zum Opfer gefallen. Die vier Duelle werden am heute geplanten Reservetag ausgesegelt.

Startverschiebung, Bermuda

Flaggen sind wohl out. So sieht Startverschiebung in Bermuda aus. © ACEA 2017 / Ricardo Pinto

In Bermuda ist der zweite Renntag ausgefallen. Die America’s Cup Event Authority (ACEA) und das America’s Cup Race Management (ACRM) haben beschlossen, die fehlenden vier Rennen an dem für heute eingeplanten Reservetag auszusegeln.

Das Regattarevier in Bermuda war unter anderem deshalb ausgesucht worden, weil die Wetterbedingungen verlässliche TV-Übertragungszeiten garantieren sollten. Aber nun sind von sechs angesetzten Segeltagen schon zwei ausgefallen. Der erste Tag fiel dem Starkwind zum Opfer, nun ist es Flaute.

Das Produkt America’s Cup wird dadurch nicht attraktiver. Aber der Zeitplan erlaubt es, die vier angesetzten Rennen heute am eigentlich eingeplanten Ruhetag nachzuholen. Das Windfenster ist mit 6 bis 24 Knoten eigentlich sehr groß, aber am Mittwoch wurden die sechs Knoten, die stabiles Foilen erlauben, nicht erreicht.

Vorentscheidung für Japan und Frankreich

Dabei war mit Spannung erwartet worden, wie die Teams mit ihren neuen AC50 diesen leichten Wind beherrschen. Weitere Überraschungen in Bezug auf die Leistungsfähigkeit konnten erwartet werden, weil die Teams nun ihre langen Leichtwind-Tragflächen einsetzen müssen.

Das soll allerdings heute am Donnerstag passieren. Wettfahrtleiter Ian Murray ist zuversichtlich, dass die ausgefallenen Duelle stattfinden. Der Wetterbericht sagt schwachen Wind von 4 bis 8 Knoten vorher, der später auf 12 Knoten auffrischt.

Dabei könnten wichtige Vorentscheidungen fallen über den Verbleib im Wettbewerb. Japan und Frankreich haben erst zwei Siege verbucht und sie müssen je zweimal antreten unter anderem gegeneinander. Mit nur einem Sieg könnten sie überraschend Artemis überholen, das bisher auch erst zweimal gewinnen konnte.

Am Samstag ist die Round Robin abgeschlossen und der Sieger darf sich unter den verbliebenen drei Teams seinen Gegner für das Halbfinale aussuchen. Dann beginnen die KO-Rennen.

Oracle ist dann nicht mehr dabei. Für das US-Team geht es darum, die America’s Cup Qualifiers zu gewinnen. Es könnte dann mit einem Bonus-Punkt in das America’s Cup Match gegen den besten Herausforderer starten.

Aktuelle Rangliste:
ORACLE TEAM USA (USA), 5-1 – 6 pt (1 Pkt ACWS)
Emirates Team New Zealand (NZL), 5-1 – 5 Pkt
Land Rover BAR (GBR), 2-4 – 4 Pkt (2 Pkt  ACWS)
Artemis Racing (SWE), 2-5 – 2 Pkt
SoftBank Team Japan (JPN), 2-3 – 2 Pkt
Groupama Team France (FRA), 2-4 – 2 Pkt

Hier sind die Rennen im Netz zu verfolgen

Servus TV Live ab 19 Uhr

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „America’s Cup: Flaute in Bermuda – Nachholrennen heute“

  1. avatar thorsten sagt:

    Super, dass es so ein grosses Windfenster gibt, insbesondere, wenn man bedenkt, dass hierdurch wie versprochen Startverschiebungen mit diesen tragflächenbefeuerten Turbokatamaranen in dem neuen Format jetzt endlich der Vergangenheit angehören, weil die Dinger einfach in allen Bedingungen segeln können.

    Nicht auszudenken, wenn hier noch Monohulls verwendet würden, die auf das Standard-World-Sailing-Windfenster für Match Races ist 5 bis 30 Knoten angewiesen sind.
    Gerade der Prestart wäre vermutlich langweilig bis unansehnlich, weil grossteils ereignislos…
    😉

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 4

  2. avatar Kristof sagt:

    “Dieses Video ist in Ihrem Land leider nicht verfügbar.”
    Na doof, gestern ging’s noch.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *