Audi schließt Dreijahresvertrag mit All4One für den MedCup ab

Schümann will mit neuem Boot auf das Podium

Das All4One Team 2010 bei der MedCup-Serie in Sardinien © Audi MedCup

Im nächsten MedCup werden tatsächlich zwei Schiffe unter deutscher Flagge an den Start gehen. Neben dem “Container”-Team startet auch  das “Audi Sailing Team powered by All4One”. In Düsseldorf bestätigten Jochen Schümann und Stephan Kandler die Weiterführung der deutschfranzösischen Kooperation. Audi ist wieder mit im Boot.

Der neue Vertrag zwischen erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Zurzeit entsteht im australischen Sydney der Rumpf einer neuen TP52 Yacht, die von Judel/Vrolijk gezeichnet wurde. Das erste Segeltraining ist Anfang Mai vor Valencia geplant. All4One hat die ehemalige Basis des Team New Zealand bezogen.

Jahresendzeit-Versprechungen vom All4One-Team, die nun mit der festen Zusage von Audi Realität sind. © All4One

Jochen Schümann sagt bei der Präsentation auf dem Stand des Audi Sailing Team Germany: “Erst einmal sind wir froh, dass wir Dank unseres neuen Vertrages mit Audi auch in der kommenden Saison an den Start des Audi MedCup gehen zu können. Mit unserer neuen TP52 wollen wir unter die Top drei in der Gesamtwertung und mindestens eines der fünf MedCup Events gewinnen.”

Geschäftsführer Stephan Kandler: „Der Dreijahres-Vertrag mit Audi gibt uns  Planungssicherheit für die Zukunft. Diese Partnerschaft wird uns dabei helfen, unseren Anspruch als Top-Segelplattform weiter zu untermauern.”

Kandler schloss auch einen Start bei der Extreme40 Katamaranserie nicht aus. Er sagte gegenüber SR: “Wir haben die Plattform, mit der so etwas machbar ist. Im vergangenen Jahr haben wir mit der Louis Vuitton Series auch eine zweite Veranstaltung parallel bestritten.” Noch sei aber nichts in dieser Richtung entschieden. Aber auch ein America´s Cup Engagement schloss er nicht aus. Dafür seien aber weitere Partner nötig.

ONSAILCTM
Das Team soll überwiegend in der gleichen Besetzung wie in der vergangenen Saison bestehen bleiben. Jochen Schümann (56) wird steuern, und der Franzose Sebastien Col (33) als Taktiker fungieren. Weitere deutsche Profis sind vorerst Mangelware.

Matti Paschen, der in der vergangenen Sailson bei den Louis Vuitton Auftritten mit den alten Cuppern im All4One-Team war, segelt nun bei „Container“ und Michi Müller steht auch nicht mehr zur Verfügung.

Deshalb will Schümann jungen deutschen Talenten die Chance geben, den Sprung ins Team zu schaffen. Bei Überführungstörns und Trainings sollen die ersten Erfahrungen gesammelt werden. „Es wäre super, wenn  wir über die Talentsuche innerhalb der nächsten Jahre deutsche Segler in unser Team integrieren könnten.  Vielleicht gelingt es uns ja sogar auf diesem Wege einen Nachfolger für mich als Steuermann zu finden!”

Schümann kündigte spannende Zweikämpfe mit der „Container“ an, die von Markus Wieser gesteuert wird. „Das tut dem Segelsport in Deutschland sicher gut.“ Die Duelle sorgen für eine gewisse Brisanz, da Schümann und Wieser nicht gerade die besten Freunde sind.

Neben der Partnerschaft mit dem Titelsponsor Audi hat das Audi Sailing Team aber auch eine Kooperation mit der Kieler Woche abgeschlossen. Um die Kieler Woche als eines der größten Regatta-Events der Welt auch im Mittelmeer weiter bekannt zu machen, wird das Team bei den Regatten des Audi MedCups mit einem Spinnaker im Design der Kieler Woche an den Start gehen.

Darüber hinaus konnte das Team aber auch einen Erfolg im Bereich Medienkooperationen feiern: Der seit dem Jahr 2004 bestehende Vertrag mit der französischen Canal+ Gruppe wurde verlängert. Diese Kooperation sichert dem Team eine hohe mediale Sichtbarkeit in Frankreich.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *