Giraglia Rolex Cup: Schwerer Sturm überrascht 268-Boote vor Genua – Segler abgeborgen

Rettung aus der Luft

In der Nacht auf Freitag  sind Teilnehmer des Giraglia Rolx Cups auf dem Weg von St. Tropez nach Genua in große Schwierigkeiten geraten. Drei Crews mussten gerettet werden.

giraglia

Ein Segler wird vom Hubschrauber abgeborgen. © Coast Guard

60 Meilen vor Genua verlor die Grand Soleil 341 “Mariel” das Ruder und die Crew ließ sich vom Hubschrauber der französischen Küstenwache nach Macinaggio auf Korsika bringen.

Auch der Comet 45S “Ireal” von Alberto Pagliano brach das Ruder 25 Meilen vor La Spezia und gleich 11 Segler mussten per Helikopter in Sicherheit gebracht werden. Sie sind inzwischen in Sarzana angekommen, vier Crewmitglieder wurden ins Krankenhaus nach La Spezia überwiesen.

Darüber hinaus geriet die X-412 “X-Elor” fünf Meilen vor Portofino in Schwierigkeiten. Das Schiff mit elf Seglern an Bord soll von der Küstenwache nach Santa Margherita gebracht worden sein.

Giraglia Rolex Cup 2016

Start zum Giraglia Rolex Cup 2016 bei schwachem Wind. © Rolex

Die Rettungsoperation gestaltete sich sehr komplex wegen des starken Windes und der aufgewühlten See. Offenbar sind viele Crews von den harten Bedingungen überrascht worden und überfordert gewesen.

Am Mittwoch waren 268 Yachten bei leichtem Wind und Regen in St. Tropez gestartet, um die 241 Meilen Strecke um den Giraglia Felsen vor Korsika bis nach Genua zu bewältigen. Die Teilnehmer segeln mit Schiffen zwischen 30 und 100 Fuß und kommen aus 18 verschiedenen Ländern.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *