Extreme Sailing Series: Match Race Star mit spektakulärer Katamaran-Kenterung

Mirsky fliegt ab

Da geht er ab. "The Wave, Muscat" stolpert über den Leeschwimmer, obwohl kein Gennaker gesetzt ist. © Lloyd Images

Der australische Match Race Star Torvar Mirsky muss bei seinem Gastspiel in der X40 Klasse weiterhin Lehrgeld zahlen. Bei der Extreme Sailing Series Extreme Sailing Series in Qingdao überschlug sich der Steuermann von „The Wave, Muscat“ mit seinem Katamaran.

Er wurde nach einer Halse von einer starken Böe erwischt. Die Böe setzte aber offenbar plötzlich ein, als sich das Schiff im Manöver verlangsamt hatte. Der Druck konnte nicht sofort in Speed umgesetzt werden.

Das Schiff steckte beide Bugspitzen ins Wasser obwohl kein Gennaker gesetzt war. Es kenterte durch und der Mast brach in zwei Hälften als er auf dem Wasser aufschlug.

Die vierköpfige Crew wurde vom Boot geschleudert. Mirsky hielt sich noch lange auf dem Boot fest. Er und Vorschoter Kyle Langford krachten aber schließlich gegen Mastteile, erlitten aber keine ernsthaften Verletzungen. (Edit:) David Carr flog gegen die Luv-Wante und wurde in das örtliche Krankenhaus gebracht. Inzwischen wurde aber Entwarnung gegeben.

Beim Aufschlag auf dem Wasser bricht der Mast. Der X40-Katamaran kentert durch. © Lloyd Images

Schon im ersten Rennen des Tages kollidierte Mirsky mit den Teamkollegen von „Oman Air“. Beide Schiffe mussten das Rennen aufgeben, konnten danach aber wieder starten. Nun muss in der Nacht ein neuer Mast auf „The Wave“ gestellt werden.

Nach drei Tagen liegen Team New Zealand, Red Bull mit den Tornado Olympiasiegern Hagara/Steinacher und Alinghi an der Spitze des Elf Boote-Feldes.

Ergebnisse

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *