Knarrblog: 5.5m WM in Boltenhagen mit “Criollo”

Rolle rückwärts

Wie im Film. “Festhalten, du schaffst es, nicht loslassen, alles wird gut”. Dem Helden wird gut zugeredet. Er hängt an einer Hand, an einem Finger oder -Nagel, unter ihm gähnt die Schlucht, schnappt das Krokodil oder kreischt die Kreissäge. Die Lage scheint aussichtslos. Der Held hängt ja schon eine gefühlte halbe Stunde. Aber plötzlich, mit einer letzten Anstrengung kommen Kraft, Willen oder Mut zurück. Das Leben ist zu schön, um loszulassen. Er schafft den einarmigen Klimmzug am Fingernagel und ist gerettet.

Ich hänge am vier Millimeter Tampen. Das Wasser spült durch Rachen, Nebenhöhlen und Ölzeug. Bloß nicht loslassen. Es wäre das Ende. Wenn auch nur für eine gute Platzierung bei der 5.5er WM in Boltenhagen. Es sind die letzten Meter vor der Luvtonne.

Top 3 von “Criollo” am 1. Fass anvisiert, bevor ... © P.Kaehl

Top 3 von “Criollo” am 1. Fass anvisiert, bevor … © P.Kaehl

Der Luv-Start war stark, der kleine Rechtsdreher hilfreich und wir liegen mit der alten “Criollo” ganz vorne in der Modern Flotte dabei. In Lee rutscht zwar Olympionike Marazzi raus. Aber das ist zu verschmerzen. Für Platz drei oder vier könnte es an der Luvtonne reichen.

Plötzlich der Schwebezustand. Die Füße hängen nicht mehr im Gurt. Irgendetwas ist gerissen. Rolle rückwärts. Ich habe nur den Backstag-Strecker in der Hand, mit dem ich Druck aus den Segeln lassen kann. Die Hand rutscht am Tampen bis zum Knoten-Ende. Jetzt muss der Ruck kommen. Wird Cliffhanger diesen Moment überstehen?

Ich merke, wie die Sonnenbrille vom Kopf spült. Irgendwie drehe ich mich einmal im Wasser. Dann kommt der Ruck. Der Tampen schnürt die Hand zu. Schmerzen. Aber Cliffhanger hält durch. Gurgelnd zieht er sich zum Schiff. Eine helfende Hand streckt sich am Heck entgegen. Zwei Meter Mann Haymo reicht seine Pranke. Cliffhanger verpasst, das Schiff wendet. Der zweite Versuch glückt.

Weiter geht’s. Die Crew ist wieder komplett. Kurz ärgern, dass der starke Platz verpasst ist. Zehn Schiffe sind durch. Aber es hätte fieser kommen können. So wird es immerhin noch Rang 14 nach einem sehr guten zehnten Platz im ersten Rennen des Tages. Puh, was für ein Drama.

Ergebnisse nach 4 Rennen

NDR Beitrag über Jochen Schümann bei der 5.5er WM

Jochen Schümann mit Crew beim Welle-teilen © P.Kaehl

Jochen Schümann mit Crew beim Welle-teilen © P.Kaehl

Elegant - 5.5m auf der Kreuz © P.Kaehl

Elegant – 5.5m auf der Kreuz © P.Kaehl

Am 2. Tag gab es verschiedene Herausforderungen © P.Kaehl

Am 2. Tag gab es verschiedene Herausforderungen © P.Kaehl

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Knarrblog: 5.5m WM in Boltenhagen mit “Criollo”“

  1. avatar Reinhard aus MeckPom sagt:

    Ich liebe Deine Berichte live von der Bahn, Carsten!!! Hatte gerade das Gefühl mit an Board zu sein …

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  2. avatar RVK sagt:

    Wollen wir mal nur hoffen, dass Carsten noch eine Brille hat, aus der er schon das Pech heraus gesegelt hat… ansonsten gibts nur noch die Wahl zwischen sehr lichten Momenten oder dauerhafter Schwarzseherei! Trotzdem weiterhin viel Erfolg und hoffentlich noch jede Menge dieser tollen Berichte!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *