Knarrblog: Höllenspaß beim 2K Team Race in Hamburg – Wie das Strategiespiel funktioniert

Tanz auf dem Wasser

Team Race auf der Alster am Hamburger Segel-Club. Was diese Art des Segelns ausmacht. Spannende Unterhaltung auf dem Wasser. Auch Unwissenheit schützt manchmal nicht vor Erfolgen.

Es ist flau draußen auf der Alster. Viel Spaß ist beim Segeln nicht zu erwarten. Zumal wir auf J/22-Kielbooten sitzen, die ohne Spinnaker gesegelt werden. Wie soll man da einigermaßen freudvoll den Vorwindkurs bewältigen?

Ich bin an diesem Freitag nur eingesprungen, um für ein zusammengewürfeltes NRV-Team Steuermann-Dienste zu erledigen. Sechs Segler mit mindestens zwei Frauen auf zwei Booten bilden ein Team.

Das Timing mit den privaten Terminen drumherum ist etwas knapp. Ich ärgere mich schon, dass die Bedingungen auch nicht gerade viel Segelspaß versprechen. Ist es den Aufwand wert?

Dann das erste Match. Eine spannende Situation folgt der nächsten. Es geht darum, bloß nicht letzter zu werden. Wenn das passiert, hat automatisch das ganze Team verloren. Irrelevant, wer die ersten drei Plätzen belegt.

2K Teamrace

Viele Matches enden so auf der Ziellinie. Das Team mit dem letzen Boot verliert. © Pepe Hartmann

Also muss man dem Teamkollegen helfen. Das heißt warten, einen Gegner in die Zange nehmen, ihn blockieren bis der Kumpel wieder vorne liegt. Aber die gleiche Aufgabe hat auch der nächste Konkurrent, der versucht seinerseits, seinem Kollegen aus der Klemme zu helfen.

Block stellen, den Gegner beharken

So wechseln die Situationen sekündlich. Wann muss man helfen, wann einen Block stellen, wann aggressiv den Gegner beharken? Und wenn irgendwo noch eine Böe über den Parcours schleicht, kann sie den entscheidenden Unterschied machen.

2K Teamrace

Zwei Teams versuchen sich an der Luvtonne nach allen Regeln der Kunst zu blockieren. © Pepe Hartmann

Zwei Schiedsrichter Crews wachen auf ihren Booten über den korrekten Ablauf der Duelle. Manchmal wird es wirklich unübersichtlich. Es ist nicht einfach, den Überblick zu wahren. Wir haben wohl wirklich Glück mit ein paar Entscheidungen.

Mitja Meier steuert das zweite Boot. In der Liga ist er auf unserem Boot für die Taktik verantwortlich. Und vielleicht hilft das beim auf Anhieb guten Verständnis von Boot zu Boot. Wir gewinnen jedenfalls die ersten vier Rennen und können es selbst kaum glauben. Ein wenig Fortune bei den Schiri-Entscheidungen hilft.

Glück des Unwissenden

Außerdem spielt das Glück des Unwissenden eine Rolle. Erst nach dem zweiten Rennen höre ich, dass beim 2K-Teamrace die Regel 17 nicht gilt. Man kann also von hinten kommend eine Überlappung herstellen und hat prompt Luvrecht. Das ändert das Spiel gewaltig. Tolle Vorbereitung! Wie blind, das nicht zu wissen.

Noch 6 Sekunden bis zum Start. Ich (2.v.l.) peile die Lücke am Startschiff an. Ob das noch passt? Bild klicken für Video

Noch 9 Sekunden bis zum Start. Ich (2.v.l.) peile die Lücke am Startschiff an. Ob das noch passt?

Die Auflösung:

Freiwilliger Penalty nach Berührung des Gegners am Heck. Aber Mitja fährt guten Start in Lee und am Ende können wir noch gewinnen.

Am Ende stehen wie gewohnt die Briten vorne, die dieses Spiel besonders gut beherrschen und sich schon in den Schulen und Unis mit dem Teamrace auseinandersetzen. Hierzulande kommen besonders die Optisegler damit in Kontakt. Sie segeln allerdings in Vierer-Teams gegeneinander.

2K Teamrace

Die britischen Sieger im Hamburger Segel-Club. © Pepe Hartmann

Das 2K-Teamrace ist wahrlich eine exotische Art des Regattasegelns, aber es macht einen Höllenspaß. Der Hamburger Segel-Club tut sich hervor, indem er diese attraktive Disziplin anbietet. Ansonsten hat sie der Bayerische Yacht-Club für sich entdeckt.

International gibt es eine kleine Community, die sehr gut miteinander auskommt, auch wenn es auf dem Wasser schon mal laut wird. In Hamburg waren fünf Nationen am Start. Aber für die Teamracer ist es klar, warum die Stimmung so gut ist. Sie glauben fest daran, dass es an der Regel liegt, dass mindestens zwei Seglerinnen Teil des Sechser-Teams sein müssen. Vielleicht kann man aus dieser Erfahrung eine Lehre für andere Bootsklassen ziehen.

Facebookseite 2K Team Race

Ergebnisse 2K Teamrace Alster

 

Hamburg Journal-Beitrag ab 24:18

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Ein Kommentar „Knarrblog: Höllenspaß beim 2K Team Race in Hamburg – Wie das Strategiespiel funktioniert“

  1. avatar Andreas Borrink sagt:

    Gute Erklärung eines Formats, dessen Faszination sich selbst Hardcore-Regattaseglern nur schwer erschließt!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *