Knarrblog Segel-Bundesliga: NRV Trainingsvideo – Gedanken zum Auftakt

Es kribbelt...

Morgen geht es los. Der erste Spieltag der Segelbundesliga in Starnberg. Wir gehen mit dem NRV als Titelverteidiger an den Start, aber was heißt das schon? Neues Spiel neues Glück für alle. Und eines ist sicher: Es wird viel schwieriger, am Ende ganz vorne zu stehen.

Im vergangenen Jahr wusste man noch nicht, wie das wird. Bundesliga im Segeln. Eine schöne Idee, aber wie ernst wird sie genommen, wie hoch ist die Qualität? Die Zusammensetzung der Erstliga-Vereine entsprach ja nicht dem Leistungsprinzip. Es machten einfach nur die mit, die sich zuerst gemeldet hatten.

Der Start von Schümi beim ersten Liga Auftakt war sicher ein wichtiges Signal. Er zeigte für den Yacht Club Berlin Grünau, wo der Hammer hängt. Die Rennserie nahm richtig Fahrt auf. Immer mehr gute Segler kamen zum Einsatz. Die Begeisterung wuchs. Inzwischen gibt es sogar eine zweite Liga.

J/70 beim Vollgas Training am Morgen. © DSBL GmbH / Lars Wehrmann

J/70 beim Vollgas Training. © DSBL GmbH / Lars Wehrmann

Vieles zufällig

In der ersten Saison kam vieles zufällig zustande. Wohl kein Verein konnte einen geregelten Trainingsablauf darstellen. Es gab einfach noch keine J/70 auf dem Markt. Im NRV hatten wir sicher den Vorteil, bei der Crewauswahl aus dem Vollen schöpfen zu können. Und das inzwischen gestrichene Match Race Event hat sicher auch geholfen bei der großen Anzahl Duellsegler im Verein.

Zwölf Segler kamen bei den drei Events zum Einsatz. Darunter Optimist-, Laser-, 49er Olympiakader Segler, Kat-Segler und Match Racer. Klaus Lahme NRV Geschäftsführer und der beste deutsche Segeltrainer (Anm. d.Red.: Solche Aussagen seien verziehen. Aber sie helfen dem Autor bei der Aufstellung für das Team) übernahm das Team Management. Er setzte Jojo Polgar und mich jeweils an die Pinne. So ist es auch in diesem Jahr geplant. Andere Vereine klagten teilweise über Probleme, überhaupt Mannschaften für alle Events aufstellen zu können.

Das wird in diesem Jahr anders sein. Es spricht sich herum, was die Konkurrenz macht. Der VSaW hat vier J/70 gekauft, die auch neben der Bundesliga von Clubmitgliedern genutzt werden. Hier wird die Chance, die den Vereinen durch die Bundesliga für ihr gesamtes Konzept entsteht, wohl ziemlich perfekt ausgenutzt. Es soll eine richtiges Sichtungstraining gegeben haben. America’s Cup Trainer Lutz Patrunky ist mit der Aufstellung des Teams befasst. Ähnlich konsequent geht es auch Schümis Yacht Club Berlin Grünau an.

Training am Gardasee

Für die Bodensee Vereine ist schon die neue Südliga der J/70 Einheitsklasse mit 15 Booten gestartet. Zwei Teams des Liga Zweiten vom Württembergischen Yacht Club lagen am Ende vorne. Weitere Süd-Vereine haben gemeinsame Trainings am Gardasee absolviert. Pressemitteilungen über die Aktivitäten der weiteren Bundesliga Vereine vor dem Auftakt häufen sich in der SR Redaktion.

Aber auch wir waren nicht untätig. Inzwischen gibt es eine J/70 am NRV, die wir durchaus schon das eine oder andere Mal über die Alster geprügelt haben. Am vergangenen Wochenende kranten sogar die Jungs vom Flensburger Segel Club ihr Schiff ins Wasser. Dazu gesellte sich Frank Schönfeldt, der das Ruder für den Mühlenberger Segel Club in die Hand genommen hat.

NRV training

Das NRV Team für Starnberg (v.r.) Tim Stilkenbäumer, Carsten Kemmling, Klaus Lahme (mit dicken Backen), Floreian Weser (warm eingepackt mit Kapuze).

Ein großer Spaß. Bei ziemlichem Hack kamen die J/70 ordentlich zum Fliegen. Das Video zeigt einige Sequenzen vom Training mit drei Teams. Alle sind heiß auf den Auftakt in Starnberg. Für uns gab es schon neue Team Klamotten, einen schönen Artikel in der Lokalpresse und viel Zuspruch aus dem Verein. (“Kommt bloß nicht ohne die Schale nach Hause…” 🙂 ). Die Liveübertragung soll über die gesamten drei Tage im Clubhaus laufen.

Grauenhafte Vorhersage

Es kribbelt langsam. Ein Gefühl aus vergangenen Olympia-Möchte-gern-dabeisein-Tagen. Es geht mal wieder um etwas. Das öffentliche Interesse ist groß. Die Gegner sind stark, Erfolge haben einen Wert, Niederlagen schmerzen. Das sind die besten Zutaten für aufregenden Sport.

Mal sehen, was geht. Wie kommen wir in die Saison? Wie läufts im Team? Wie gut sind die anderen? Hat die Vorbereitung ausgereicht? Fange ich wieder mit einem Frühstart an? Es wird spannend.

In den vergangenen Tagen ging der Klick immer mal wieder zur Windfinder Vorhersage von Starnberg. Und man muss sagen, es sieht grauenhaft aus. Drei Tage lang zwei bis vier Knoten. Aber Schümi, der alte Fuchs, wusste das. Er hat bei absoluter Flaute trainieren lassen 🙂

Na ja, bisher hat noch jede Bundesliga Veranstaltung funktioniert. Die Initiative scheint einfach unter einem guten Stern zu stehen. Mal sehen, ob es so bleibt.

Die Pressemitteilung zum Bundesliga Start:

1. Segel-Bundesliga startet mit hochmotivierten Clubs und Live-Übertragung in zweite Saison

Hamburg/Starnberg, 14. Mai 2014 – Nach intensiver Vorbereitung bestreiten am kommenden Wochenende (16. bis 18. Mai 2014) die 18 Clubs der 1. Segel-Bundesliga ihren Saisonauftakt am Starnberger See beim Bayerischen Yacht-Club. Vier Olympiaseglerinnen und ein Olympiasegler haben sich für ihre Vereine angekündigt. Alle Rennen werden live ins Internet übertragen.

Während der Deutsche Meister im Fußball bereits feststeht, geht in der Segel-Bundesliga der Kampf um die begehrte Meisterschale erst los. 18 Vereine aus der ganzen Republik sind hochmotiviert und haben das Ziel „Titelgewinn“ fest vor Augen. Insgesamt sind 72 Sportler – vier pro Verein – beim Saisonauftakt beim Bayerischen Yacht-Club (BYC) und den fünf weiteren Erstliga-Regatten bis Anfang November dabei.

Zu den prominentesten Seglern in Starnberg zählen definitiv die anwesenden Olympiateilnehmer: Für den Württembergischen Yacht-Club und Vize-Meister geht wie 2013 Steuerfrau Stefanie Rothweiler (zweimalige Olympiateilnahme im 470er) ins Rennen, für den Verein Seglerhaus am Wannsee ist Ulrike Schümann (Olympia-Vierte Yngling) dabei. Kristin Wagner (Olympia-Sechste Yngling) und Patrick Follmann (Olympiateilnehmer 470er) vom Deutschen Touring Yacht-Club vervollständigen das Olympia-Quartett.

„Unser Team ist perfekt vorbereitet. Wir freuen uns sehr auf das kommende Wochenende und sind stolz Gastgeber dieses Auftakt-Events zu sein“, so Ilja Wolf, der Team-Manager vom BYC. „Wir versprechen uns sehr viel von der Segel-Bundesliga allgemein. Es ist für uns eine sehr gute Möglichkeit unseren jungen Seglerinnen und Seglern durch optimale Förderung eine Plattform zu bieten. Wir wollen die fördern, die es nicht ganz bis nach Olympia schaffen.“

Zu den 13 Vereinen, die in der ersten Saison ihren Platz in der 1. Bundesliga bestätigt haben, stoßen fünf „Neueinsteiger“, die sich Anfang April bei der Relegation ihren Startplatz im Oberhaus gesichert haben. Neu dabei sind der Bodensee-Yacht-Club Überlingen, der Düsseldorfer Yachtclub, der Kieler Yacht-Club, die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“ und die Seglervereinigung Itzehoe.

Eine der wichtigsten Neuerungen zum vorigen Jahr ist die Live-Übertragung der sechs Regatten der 1. Bundesliga im Internet auf www.segelbundesliga.de. Die Live-Kommentation übernimmt am Starnberger See Experte Markus Koy, Profisegler und mehrfacher Europameister im Starboot. Neben der Übertragung im Live-Stream haben die Zuschauer zu Hause und die Teams nach den Rennen zudem die Möglichkeit anhand des GPS-Tracking die Wettfahrten zu analysieren.

Beim Thema Boot bleibt auch in 2014 alles beim Alten: Der Zuspruch der Segler war so groß, dass auch im zweiten Jahr der 1. Segel-Bundesliga auf Booten des Typ J/70 gesegelt wird. Viele Vereine kauften sich zur optimalen Vorbereitung eine J/70 von Mittelmann’s Werft. Nach Aussagen der Deutschland-Vertretung haben die Erstligisten mit zehn Booten aufgerüstet.

Über die Deutsche Segel-Bundesliga

Die Deutsche Segel-Bundesliga wurde im April 2013 von 17 Segelvereinen in Hamburg gegründet. Seitdem treten 18 Clubs über das Jahr verteilt bei mehreren Regatten gegeneinander an. 2014 stehen für die Erstligisten von Mai bis November sechs Regatten auf dem Programm. Jeder Verein nominiert zum Jahresbeginn einen Kader von bis zu 20 SeglerInnen. Pro Regatta geht ein Team von vier SeglerInnen an den Start. Im Idealfall – je nach Wind und Wetter – segelt jeder Club bei einer Regatta 15 Wettfahrten auf baugleichen Booten des Typs J/70. Für jede Regatta gibt es Punkte für die Tabelle. Am Ende der Saison darf sich der Sieger der 1. Bundesliga „Deutscher Meister der Segelvereine“ nennen und erhält die begehrte Meisterschale. Seit diesem Jahr ergänzt eine 2. Bundesliga mit ebenfalls 18 Vereinen die bisherige Liga.

Programm für die Auftakt-Regatta in Starnberg

Freitag, 16. Mai 2014
9.30-12.30 Uhr freies Training
11.00 Uhr Pressegespräch im Bayerischen Yacht-Club
ca .13.45 Uhr Beginn der Live-Übertragung auf segelbundesliga.de
14.00-ca. 19.00 Uhr Wettfahrten

Samstag, 17. Mai 2014
ca. 09.00-ca. 19.00 Uhr Wettfahrten
ca. 10.00 Uhr
Beginn der Live-Übertragung auf segelbundesliga.de

Sonntag, 18. Mai 2014
ca. 09.00-15.00 Uhr Wettfahrten
ca. 10.00 Uhr Beginn der Live-Übertragung auf segelbundesliga.de
ca. 16.00 Uhr Siegerehrung

Die 18 Vereine der 1. Segel-Bundesliga 2014

Bayerischer Yacht-Club
Berliner Yacht-Club
Bodensee-Yacht-Club Überlingen (N)
Chiemsee Yacht Club
Deutscher Touring Yacht-Club
Düsseldorfer Yachtclub (N)
Flensburger Segel-Club
Kieler Yacht-Club (N)
Konstanzer Yacht Club
Lübecker Yacht-Club
Mühlenberger Segel-Club
Norddeutscher Regatta Verein
Schweriner Yacht-Club
Segelkameradschaft “Wappen von Bremen” (N)
Seglervereinigung Itzehoe (N)
Verein Seglerhaus am Wannsee
Württembergischer Yacht-Club
Yachtclub Berlin-Grünau

(M) = Sieger der 1. Saison
(N) = Neueinsteiger

Alle Termine der 1. Segel-Bundesliga

16.05. 18.05. Starnberg / Starnberger See
19.07. 21.07. Travemünde / Lübecker Bucht
22.08. 24.08. Berlin / Wannsee
05.09. 07.09. Kiel / Innenförde
26.09. 28.09. Friedrichshafen / Bodensee
31.10. 02.11. Hamburg / Außenalster

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Knarrblog Segel-Bundesliga: NRV Trainingsvideo – Gedanken zum Auftakt“

  1. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Moin Carsten!

    Der Superforecast sieht doch viel besser aus:

    http://www.windfinder.com/weatherforecast/starnberger_see_tutzing

    Morgen zum Training 9-12 kts, bei den Wettfahrten 11 in Böen 18! Da kommt doch richtig Laune auf!
    Und Samstag mit 6-9 ist doch auch nicht soo schlecht.

    Ich drück Euch auf jeden Fall beide Daumen!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *