Jules Verne Trophy: Trimaran “Banque Populaire” kurz vor dem ultimativen Erfolg

Fabelzeit in Aussicht

Knapp 1000 Meilen vor dem Ziel der Jules Verne Trophy hat der Mega Trimaran “Banque Populaire” einen  Vorsprung von 1352 Meilen vor der Rekordzeit von “Groupama”. Bis zum vermutlichen Zieleinlauf am Samstag ist eine absolute Fabelzeit möglich.

Wieder mit Vollgas unterwegs. "Banque Populaire" wird am Samstag mit einem Fabelrekord in Ushant erwartet. © BPCE

Dabei ist es für Skipper Loick Peyron in den vergangenen Tagen noch einmal richtig knapp geworden. Das Azoren Hoch lag mitten im Weg, während es dem virtuellen Gegner “Groupama” bei dessen Rekordfahrt generös Platz gemacht hatte.

Peyron musste einen riesigen Umweg in Kauf nehmen, der ihn fast bis nach New York führte. Der Vorprung halbierte sich in wenigen Tagen von 1600 Meilen auf 800. Aber mit einem neuen Tiefdruckgebiet erreicht der Tri wieder regelmäßig einen Durchschnittspeed von über 30 Knoten.

Das Ziel ist in Sicht. "Banque Populaire" musste im Gegensatz zur Kornkurrenz einen großen Bogen um das Azorenhoch machen, hat jetzt aber wieder Fahrt aufgenommen.

“Wir segeln mit zwei Reffs, dem kleinen Gennaker und einem Stagsegel”, sagt Brian Thompson, der einzige Brite an Bord. “Das ist eine normale Konfiguration für den Southern Ocean, aber die letzen zehn Tage im Atlantik konnten wir nicht so segeln.”

Für Aufregung sorgte das Treffen mit einem Containerschiff in der Nacht. “Wir befanden uns mit einer Annäherungsgeschwindigkeit von 50 Knoten auf einem Kollisionskurs. Natürlich machten sie keinen Platz. Wir mussten ein gutes Stück anluven und passierten kaum 100 Meter in Luv.”

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

10 Kommentare zu „Jules Verne Trophy: Trimaran “Banque Populaire” kurz vor dem ultimativen Erfolg“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Da fiel mir eben ein: Was macht eigentlich Ellen McArthur?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar Backe sagt:

      Mit Sicherheit am Computer hängen und den Tracker von Peyron ansehen!

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  2. avatar Wilfried sagt:

    es ist schon faszinierend den Sprung in der Performance zu sehen. Bei besseren Windbedingungen wären wohl noch 3 Tage schneller dringewesen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar uli sagt:

    Wahnsinn, was für Umwege sich so ein schnelles Schiff erlauben kann.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  4. avatar Stumpf sagt:

    Warum kann man so ein Boot nicht in klein bauen? Es muss ja nicht gleich 45 Knoten schnell sein…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Christian sagt:

      gibt es doch schon längst. Z.B. Seacart 30. Oder etwas gemäßigter von Corsair oder Dragonfly. Kostet aber ordentlich Asche.

      Wenn BP5 so weiter fährt, sind sie noch heute, also Freitagabend im Ziel. Go go go!!!

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  5. avatar Lyr sagt:

    bei dem Speed hab ich Angst, dass sie gleich die Ecke von Frankreich abreißen, wenn sie in den Hafen einlaufen 😀

    Schon Wahnsinn! Ich finde es krass, was die für einen Umweg gemacht haben. Hätte wetten können, dass der direkte Weg durch das Hoch schneller gewesen, aber die werden es schon wissen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 2

  6. avatar Christian sagt:

    they did it:
    At 22h 14min 35sec GMT, Maxi Banque Populaire V crossed the finish line in their round the world Jules Verne Trophy Record attempt, smashing the record set by Groupama 3 of 48 days 7 hours 44 minutes 52 seconds in March 2009 by nearly 3 days. The new record stands at 45 days 13 hours 42 minutes 53 seconds*.

    Congrats!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *