Mini-Transat 6.50: “mare.de” zehnter, Gesamtplatz fünf möglich

Endspurt für Top Five

Riechers (blau) im Sechskampf um den fünften Gesamtplatz bei der Mini-Transat knapp 900 Meilen vor dem Ziel.

Während der überragende David Raison mit seinem Experimental-Plattbug-Mini “Teamwork Evolution” seinen Vorsprung auf über 90 Meilen ausgebaut hat und am Sonntag Abend im Ziel Bahia erwartet wird, kämpft der Hamburger Einhandsegler Jörg Riechers um ein versöhnliches Ende der Mini-Transat.

Seine “mare.de” ist zwar auf den zehnten Platz zurückgefallen, liegt aber fast gleichauf mit fünf Gegnern gegenüber denen er noch einen Vorsprung von der ersten Etappe aufweist. Der fünfte Lucas Montagne liegt knapp über 30 Meilen voraus. In diesem Bereich bewegt sich auch der Abstand nach der ersten Abschnitt bis Madeira. Zurzeit sind alle sechs Boote annähernd gleichschnell.

Das Ziel in Bahia ist schon in Sicht. David Raison wird Sonntag Abend erwartet.

Unglaublich ist nach wie vor das Speed-Potenzial des Führenden David Raison. Während die Konkurrenz bei Halbwind-Bedingungen maximal einen Durchschnitt von rund 8,5 Knoten in 24 Stunden aufweisen ist “Teamwork Evolution” 9,55 Knoten schnell.

In der Klasse der Serien-Minis ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen. Die ersten sechs Boote liegen nur zehn Meilen auseinander. Björn Freels hat sich um einen Platz auf Rang 27 verbessert.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *