Olympia 2012: Gute Wünsche beim Deutschen Abend

Im Mittelpunkt

Toni Wilhelm im Mittelpunkt. © Marina Könitzer

Goldene Wünsche begleiten das Audi Sailing Team Germany bei den olympischen Segelwettbewerben in Großbritannien. Zusammengetragen wurden sie im Juni per Video und Unterschriftentafel auf der Kieler Woche.

Beim Deutschen Abend in Weymouth auf Einladung der AUDI AG und der SAP AG nahm RS:X-Surfer Toni Wilhelm sie am Dienstagabend (31. Juli) stellvertretend für alle Aktiven entgegen. Der 29-Jährige aus Dogern in Baden-Württemberg war zuvor Mann des Tages und liegt nach einem guten Auftakt noch auf Medaillenkurs.

SegelReporter Andreas Kling und STG-Chef Oliver Schwall im Gespräch. © Marina Könitzer

„Mit deiner Leistung hast Du das gesamte Team motiviert, da geht jetzt ein Push durch die Mannschaft“, sagte Johannes Polgar. 2008 in Qingdao/China war er im Tornado-Katamaran selbst dabei, verpasste Edelmetall nur knapp. Zusammen mit Nina Testroet ist Polgar in der Sportvermarktung der AUDI AG für das Segelengagement verantwortlich und überreichte mit Stefan Lacher, in gleicher Funktion bei der SAP AG, das Präsent. Es soll einen Ehrenplatz im deutschen Olympia-Lager bekommen.

Per Video drückten gleich vier Goldmedaillengewinner aus anderen Sportarten die Daumen, die bei der Kieler Woche selbst an Bord gegangen waren. Die Botschaften der Skiläuferinnen Hilde Gerg und Claudia Nystad sowie von Bobfahrer André Lange und Bahnradler Robert Bartko waren klar. „Ich habe das Objekt der Begierde schon gewonnen“, so Lange mit seinem Edelmetall in der Hand, „euch viel Glück und immer den richtigen Wind in den Segeln.“

Toni Wilhelm nimmt die Unterschriften-Tafel mit besten Wünschen aus der Heimat stellvertretend für das Segelteam entgegen. © Marina Könitzer

Die Münchener Ferdinand Gerz und Patrick Follmann werden es brauchen können. Die Youngsters gehen am Mittwoch ins Vorbereitungsrennen der 470er-Klasse. Mit dem Sieg bei der Kieler Woche war die Generalprobe vollends gelungen. „Wir sind hochmotiviert und können es kaum erwarten, dass es auch für uns nun endlich losgeht“, so die Crew. In lockerer Atmosphäre wurde anschließend mit Angehörigen, Trainern und den Funktionären über die XXX. Olympischen Spiele gefachsimpelt.

Angeführt von Michael Renz, Leiter Vertrieb Deutschland der AUDI AG, sendete das gesamte Audi Team seine Grüße per Video an die Olympioniken. Und die prominenten Gäste in der „Jackson Gallery“, einer Kunstgalerie in Portland bei Weymouth, schlossen sich mit Blick übers Wasser den Wünschen nach einer Segelmedaille an.

DSV-Präsident Rolf Bähr war mit dem Mainzer Professor Dr. Norbert Müller aus London angereist, dem Präsidenten des Internationalen Pierre de Coubertin-Komitees. „Wir halten die olympische Idee hoch“, so das Mitglied der IOC-Kommission für Kultur und Olympische Erziehung. Müller kam gern nach Weymouth: „Beim Segeln wird noch die Atmosphäre vermittelt, die bei anderen Disziplinen teils verloren gegangen ist, der naturverbundene Wettkampf.“

Die olympische Segelregatta dauert noch bis zum 10. August. Die ersten Entscheidungen fallen in den Medaillenrennen am kommenden Sonntag (5. August).

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *