Optimist WM: Mic Sig Kos Mohr holt Bronze… für Costa Rica! Bester Deutscher Rang 29

Nach dem Sturm die Flaute

Nach bewegten und bewegenden ersten Tagen, beruhigten sich die Windgötter Thailands wieder. Moderate Windstärken am Mittwoch – totale Flaute ohne Läufe am Abschlusstag. 

Der neue Opti-Weltmeister ist ein Italiener. Marco Gordoni wurde nach aufreibendem, letztendlich aber vergeblichen Warten auf Wind als Sieger unter 281 Seglern aus 62 Nationen der Opti-WM in Thailand bestätigt. In neun Rennen kam er mit u.a. zwei ersten und zweiten Plätzen auf souveräne 29 Punkte.

Optimist, WM,

Marco Gordoni, 13, ist neuer Weltmeister im Optimist © capizzano

Der zweitplatzierte Muhammad Fauzi Bin Kaman Shah aus Malaysia hatte bereits 42 Punkte auf der Liste und wurde somit dicht bedrängt von Mic Sig Kos Mohr, dem jungen Deutschen mit einem Elternteil aus Costa Rica (45 Punkte). Wie berichtet, starteten die Mohr-Brüder diesmal nicht für Deutschland, sondern für den zentralamerikanischen Staat. Mic Mohr hatte sich akribisch auf die WM vorbereitet und wochenlang vor der thailändischen Küste trainiert. 

Bestes Mädchen wurde die Spanierin Maria Perello, die in der Gesamtwertung auf Rang 23 landete. 

Für viele der Opti-Segler gestaltete sich der letzte Renntag mit seiner nervenaufreibenden Warterei auf Wind deutlich schwieriger, als etwa die Starkwindtage zu Beginn dieser WM. Zwar wurden die Segler noch ein Mal aufs Wasser geschickt, als ein hoffnungsvolles Kräuseln partiell auf der Wasseroberfläche sichtbar wurde – letztendlich brach die Rennleitung jedoch die Veranstaltung frühzeitig ab und konzentrierte sich fortan auf die Ehrungen der SiegerInnen. 

Bester deutscher Optisegler war Julian Sensch auf Rang 29 (155 Punkte).

Ergebnisse overall

Website DODV

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *