Rolex Fastnet Race: Segelte Desjoyeaux falsch am Bishop Rock vorbei?

"Tonne" verpasst?

Die führende IMOCA 60 “SMA” ist beim Rolex Fastnet Race laut Tracker an der Leuchtturm-Wendemarke vorbei gesegelt und hat die Scilly Islands auf der falschen Seite gelassen. Ein Navigationsfehler?

wolf rock

Die fürhrende IMOCA ‘SMA” hat die Scillys auf der falschen Seite passiert.

Es ist kaum zu glauben, was da gerade beim Fastnet Race in der IMOCA Flotte passiert. Die führende “SMA”, das Siegerboot der vergangenen Vendée Globe (“Macif”), hat den Wolf Rock Leuchtturm auf der falschen Seite passiert, und man könnte auf die Idee kommen, dass es sich um einen Navigationsfehler handelt.

Dabei hat sich der junge Paul Meilhat den erfahrenen Vendee Globe Sieger Michel Desjoyeaux an Bord geholt, der nach seinem unrühmlichen Rauswurf beim spanischen Volvo Ocean Race Team einen großen Sieg mal wieder gebrauchen könnte.

wolf Rock

SMA (r.) segelte mit hohem Speed bis zur Südspitze von England.

Der Franzose fungiert als Coach für Meilhat, der die Vendée Globe bestreiten will. Aber hat er sich da gerade völlig verkalkuliert? Die Kurslinie lässt keinen anderen Schluss zu, dass “SMA” den Kurs nicht regelgerecht abgesegelt hat. Und die Tatsache, das die Franzosen das Rennen abgebrochen haben und in Richtung Heimat segeln, deutet darauf hin, dass sie den Fehler bemerkt haben.

Kann es ein einfacher Navigationsfehler sein? Schwer zu glauben. Die Umfahrung der vielen Auschlusszonen bei den Scilly Islands sollte an Bord höchste Aufmerksamkeit erzeugt haben.

Aber ein akutes Problem mit dem Schiff macht als Erklärung auch wenig Sinn. Denn eine echte Abkürzung für einen möglichen Schnellstopp ist das Auslassen des Wolf Rocks  nicht. Und danach puschte das Duo die “SMA” noch mit über 20 Knoten Speed.

Vermutlich gibt es eine einfache Erklärung. Vielleicht nicht genug ausgezoomt? Wir sind gespannt.

wolf rock

Inzwischen ist Desjoyeaux auf den Weg nach Frankreich abgedreht

Tipp: SR Leser Fabian Hegner

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

6 Kommentare zu „Rolex Fastnet Race: Segelte Desjoyeaux falsch am Bishop Rock vorbei?“

  1. avatar Matthias sagt:

    Gibt’s später noch einen Inside-Scoop von Anna-Maria Renken und Matthias Blumencron? Die deutschen Teilnehmer am Fastnet kommen hier ganz schön kurz. Bin gespannt was SR an Analysen zu bieten hat. Danke!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

    • Interessanter sind da eher der 4. Platz von StellaNova ( Burkhard Keese / Jörg Riechers) die auf dem 4. Platz gelandet sind sowie der 12. (von 52) der Imagine …
      Immerhin haben sich AMR und ?? mit wem segel sie eigentlich ?? wieder auf einen angemesseneren 8. Platz hoch gearbeitet auch wenn 1:45h Vorsprung vor der betagten Red nicht sonderlich viel sind.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  2. avatar RVK sagt:

    Und was ist mit Shakti passiert? Die werden gerade von der Küstenwache nach Falmouth geschleppt…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Fastnetsegler sagt:

    Shakti hatte ein Ruderproblem, sie haben anscheinend etwas mit dem Ruder getroffen, womöglich ein etwas größeres Tier. Imagine hat sich gut geschlagen und auch Chosi6.
    Bei Platz 9 overall hat wohl auch ein deutscher mitgearbeitet.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  4. avatar Breizh sagt:

    Berichterstattung zum Fastnet ist echt mau. Die Teilnehmer liegen mittlerweile wieder mit ihren Booten in den Häfen und ein Bericht zum Abschneiden der deutschen Teilnehmer ist hier nicht zu finden. Da investieren die Mannschaften viel Zeit und die wenigen Offshore Sponsoren ihr Geld und in einem der wenigen deutschen Medien, die darüber berichten könnten, ist nichts zu lesen. War schon einmal deutlich besser hier.
    Wie ich heute erfahren haben, ist das neue deutsche Class 40 Boot Nivea achter geworden. Plus die Kommentare oben, kann man sich jetzt ungefähr einen Überblick verschaffen.
    Wäre auch einmal zu erfahren, wer hinter der Kampagne steckt. Ist ja eher ungewöhnlich, dass sich namhafte deutsche Unternehmen für ein heimisches Boot entscheiden.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  5. avatar Don sagt:

    Na in den Segelanweisungen ist es schon echt dusselig ausgedrückt:

    >> The Isles of Scilly, including Bishop Rock, and all outlying rocks and islets within 8 miles
    of Peninnis Head Lt., St Mary’s Round to port <<.

    Das Sperrgebiet unterhalb von Peninnis Head beginnt 8,2 sm südlich.

    Das muss man schon genau lesen um zu begreifen das man auch innerhalb der 8sm durchfahren kann wenn kein rock/islet mehr an Stb liegt.
    Um die ganzen Scillys Stb zu lassen muss man aber echt viel überlesen…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *