Loick und Bruno Peyron wollen gemeinsam zum Cup.

Schümann mit den Peyron-Brüdern?

Das erfolgreiche französische Brüderpaar Loick und Bruno Peyron will gemeinsame Sache machen. © Peyron/DPPI

Die Brüder Loick und Bruno Peyron wollen nach eigenen Aussagen den 34. America’s Cup nach Frankreich holen. Schön, den Cup wollen andere auch. Schon komisch, dass das Duo mit einer Luftnummer an die Presse geht.

Es gibt keine Sponsoren, kein Team, kein Geld. Aber die Peyrons möchten mit den anderen französischen Initiativen sprechen. Mit All4one um Stephane Kandler und Jochen Schümann sowie Aleph um Bertrand Pacé.

Schwer vorstellbar, dass so eine Einigung möglich ist. Besonders nach diesem PR Vorstoß. Hallo, wir sind hier, können wir irgendwo auf einen Zug aufspringen? Die seriösen Deals laufen normalerweise im Hintergrund. Und wenn es dann etwas zu berichten gibt, sagt man es der Öffentlichkeit.

Die Peyrons gehören nun nicht gerade zu den Lautsprechern der Szene. Deshalb verwundert der Vorstoß besonders. Aber er mag durch vorsichtigen Druck von BMW Oracle zustande gekommen sein. Russell Coutts sagt: „Ich bin froh, dass die beiden unsere Vision teilen. Und ich habe keinen Zweifel, dass sie ein starkes Team zusammenstellen.“

Nach der zuletzt eher negativen Presse über den nächsten Cup nimmt Coutts den französischen Zuspruch gerne mit. Aber realistisch ist die Konstellation kaum. In der jüngeren Geschichte ist es den Franzosen nie gelungen ihre Egos unter einen America´s Cup Hut zu bekommen.

Natürlich wäre es logisch, wenn die Mehrrumpf Spezialisten aus Frankreich ein Team für den Cup stellen würden. Sie halten sich seit Menschengedenken für die besten Multihull-Segler. Und sicher wäre auch Jochen Schümann für solch ein Syndikat Gold wert.

Aber ob der dort seinen Masterplan für erfolgreiches Segeln umsetzen könnte bleibt fraglich. Im Moment hat er ohnehin anderes zu tun. Die Louis VuittonTrophy in Dubai steht an. Dort geht es gegen Emirates Team New Zealand (NZL), Synergy (RUS), Artemis (SWE) Mascalzone Latino (ITA) und BMW Oracle Racing (USA)

Angesichts des neuen America´s Cup Formats ist die Segelei mit den alten Bleitransportern ein skurriles Event. Nur sechs Teams sind noch am Start. Danach werden die ex Cupper eingemottet.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *