Jörg Riechers beurteilt die skurrile Mini 6.50 Konstruktion “Magnum”

Platt, hässlich und manchmal schnell

Platter Mini 6.50. "Magnum" ist eine skurrile Konstruktion, die ihr Leistungspotenzial aber noch nicht ausgeschöpft hat. © G. Hemon/MAP

Die französische Zeitschrift Voiles et Voiliers stellt in einem VIDEO die ungewöhnliche Mini-6.50-Konstruktion “Magnum” von David Raison vor. Jörg Riechers ist 2010 bei der Langstrecken-Regatta MAP gegen das skurrile Gefährt gesegelt. Riechers siegte, Raison wurde 16. von 21 Booten. Aber so langsam wie “Magnum” auf den ersten Blick aussieht, scheint sie nicht zu sein. Jörg Riechers beurteilt das Leistungsvermögen:

“Die „Magnum“ von David Raison ist ein sehr interessantes Boot welches bei einigen Bedingungen sehr schnell ist allerdings nie über lange Strecken. Ich habe dreimal gegen „Magnum“ gesegelt, da war das Boot allerdings noch nicht richtig fertig.

Mir haben nur die anderen Mini Segler vor der Route du Rhum erzählt, dass „Magnum“ bei einem Training in Barcelona extrem schnell war und alle sehr verunsichert waren. Bei der folgenden Regatta konnte das Boot allerdings nicht den Speed der drei Top Boote mitgehen.

Jörg Riechers siegte bei der MAP-Regatta in Frankreich und lag weit vor "Magnum". © G. Hemon/MAP

Ich habe gehört, dass das Boot super ist, wenn es optimal gesegelt wird. Ist man allerdings aus dem “groove” heraus, fällt der Speed stark ab. Ein weiteres Problem sind die schlechten Kreuzwinkel vor dem Wind – Magnum ist sehr schnell kann aber nicht tiefer als 150° segeln während ein “Standard Mini” 162° tief fahren kann. Das sind 10° Unterschied, beim MiniTransat kommen da einige Meilen zusammen.

Ein weiteres Problem war bisher das immer was kaputt gegangen ist, na ja aber das wird sich dieses Jahr glaube ich ändern.

„Magnum“ wird 2011 sicherlich die eine oder andere Regatta gewinnen oder auf dem Podium landen, da bin ich sicher. Für das Transat halte ich das Boot für zu extrem, zumal es bei wenig Wind mit der großen benetzten Fläche Probleme bekommen könnte.

David ist ein hervorragender Segler und guter Designer. Allerdings sind seine Boote immer sehr extrem und kompliziert. 2003 hatte er ein Boot mit einen 3D Kiel konstruiert den man in alle drei Richtungen einstellen konnte. Auch das Boot war manchmal unglaublich schnell, aber nie über lange Strecken.”

Zum VIDEO

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Jörg Riechers beurteilt die skurrile Mini 6.50 Konstruktion “Magnum”“

  1. avatar Peter sagt:

    “Nicht schön” ist ja überhaupt total Gewöhnungssache 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *