Luxus-Ausrüstung: Die magischen Vorschoter von Giovanni Cariboni

Magic Trim

Hydraulischer Vorschoter für 6000 Euro

Cariboni

Blick in den 60-Fuß Daysailer Sissler von Tony Castro mit zwei separat nebeneinander montierten Magic Trim Schotautomaten. Die Länge des Zylinders definiert den Hub und damit auch wie viel Schot von aufgefiert bis komplett dichtgeholt bewegt werden kann © Cariboni

Aber diese Nachteile nehmen Eigner große Boote in Kauf, die das spielend leichte Handling mögen. Hinzu kommt, dass sich mit der Cariboni-Hardware der gestalterische Minimalismus an Deck recht weit treiben lässt. Siehe die bislang zwei Mal gebaute B 60. Der hydraulische Vorschoter kostet 6 Tausend Euro und wiegt 28,7 kg netto, mit Hydrauliköl betriebsbereit fünf Kilo mehr. An Bord der B 60 dauert eine Wende mit den eingebauten Schotautomaten 15 Sekunden.

Es ist kein Zufall, das sich mit dem norditalienischen Tüftler und dem Mailänder Ästheten Brenta zwei gefunden haben, die das moderne Segelboot gestalterisch raffiniert auf- und abgeräumt haben. Bei der 45 m Wally „Saudade“ beispielsweise werden die Großschot, die Fockschoten und die Backstagen auf diese Weise dichtgeholt. An Deck dieses Boliden gibt es – vor wenigen Jahren undenkbar – ganze vier Winschen zum Segelsetzen und die Handhabung des Gennakers. Sogar der Traveller wurde abgeschafft. Weniger sichtbare Hardware geht nicht.

So sind die großen Exemplare der Brentaschen Range der sogenannten B-Yachten, sind individuelle Einzelbauten wie „Ghost“  oder der faszinierende German Frers Daysailer „Tomtit“  mit den smarten Helfern unterwegs. Bei der 37 m Slup „Ghost“ wurde der Zylinder zum Kürzen oder Längen der von achtern ankommenden Großschot einfach in einen langen Schacht zwischen Mast und Bug gelegt.

Strecker und Bierkästen

Manchmal ist der Apparat einfach jederzeit zugänglich im Schiff auf die Spanten montiert wie beim Daysailer „Sissler“ von Tony Castro, wo es praktisch kein Interieur gibt. Das erinnert an Regattajollen oder offene Kielboote, wo Strecker und Bierkästen auch sichtbar eingebaut sind und man mal eingreifen kann, wenn’s klemmt.

Je nach Anwendung, Länge und absehbarer Last wird das aus dem Zylinder herausgeschobene Ende mit einem Schlitten geführt, wie man ihn von Genua- oder Travellerschienen kennt.

Cariboni

Beim Knierim Werftbau der minimalistisch gestalteten Brenta 60 namens Almost Nothing wurde das Schubgestänge für die Großschot stb neben dem Aufbau untergebracht © Luca Brenta

Es gibt bei der Cariboni Hydraulik einfache Ausführungen und solche mit einer kombinierten Schub- und Zugfunktion für Anwendungen, wo kontrollierte Wege wichtig sind: beispielsweise beim Trimm von Vor- und Achterstag, Steueranlagen, Hubkielverriegelungen, Heckklappen oder Bimini-Klappverdecke. Die Anwendungen sind bei der fortschreitenden Technisierung moderner high tech Boote endlos. Cariboni lieferte auch Mastneigevorrichtungen für große Trimarana wie „Bonduelle“ oder die Hydraulik für den 72 Fuß Kat „Luna Rossa“ für die Louis Vuitton Cup in San Francisco.

1996 entwickelte Cariboni übrigens seinen Prototypen eines Neigekielmechanismus für den mit zahlreichen Neuerungen gespickten 18 m Renner „Junoplano“. Heute ist Cariboni führender Hersteller dieser Komponenten und bietet sogar einen kombinierten Hub- und Neigekiel an. Nach Luv geneigt reduziert das System das Gesamtgewicht eines Bootes mit deutlich weniger, dabei wirksam eingesetztem Ballast erheblich. In der Mittelstellung angehoben bleibt der Tiefgang am Liegeplatz erträglich.

 

Giovanni Cariboni stammt aus Bellano am Comer See, wo er bereits als Zehnjähriger ein 12 Fuß Dinghy, später Snipe, FD und Starboot segelte, später auf internationalem Level 5,5er.

Cariboni

Der maritime Sondermaschinenbauer Giovanni Cariboni mit dem Neigekielmechanismus der Wally 105 Kauris III von 2002 © Cariboni

Bald zeichnete er gemeinsam mit einem Freund mehrere 5,5er und machte sich nach einem kurzen Intermezzo als Fertigungsleiter 1984 selbstständig.

Der Betrieb befindet sich eine halbe Autostunde vom Flugplatz Bergamo und beschäftigt heute etwa 20 Mitarbeiter, darunter einige Außendienstler zur Montage der Systeme vor Ort. Cariboni Website

 

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.
Spenden

11 Kommentare zu „Luxus-Ausrüstung: Die magischen Vorschoter von Giovanni Cariboni“

  1. avatar Alex sagt:

    und wieder nix fürs “Volksboot” 😉

    Nur aber: 4:1 für schnell und 2:1 fürs Feine?

    Aber als Mensch der sein Hobby größtenteils mit Hydraulik finanziert, eine interessanter Entwicklung.
    Nur wird da wohl kaum einer Klamotten mit 50mm Wandung auf sein Boot bauen. 🙁

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

  2. avatar Erbsenzähler sagt:

    …da “das Ding” garantiert keine Spi-Manöver fahren kann, leite ich diesen Link gerne an meinen Bremser und den Rest der Jungs aus dem Laberzentrzum weiter.
    Gruß vom Vorschiff(er)
    (insbesondere an alle anderen Solchen!)

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 2

  3. avatar SB sagt:

    Na Digger,

    so’n Magic Trimm wär doch was für die Varianta?
    Ist doch bald Weihnachten!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

    • avatar Digger sagt:

      Klar!
      Aber dann fehlen noch diese hier: https://segelreporter.com/blogs/superyacht-szene-8-tonnen-schotwinsch-ab-52-750-e/ Und alles ist gut.

      Gruß Digger

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 6

      • avatar Digger sagt:

        So Meister – mir reichts bald mit Dir.Denk Dir mal nen eigenen Namen aus und poste hier nicht unter meinem. Oder such Dir ne Frau oder sowas.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 6

        • avatar Ham wer gelacht... sagt:

          Tja, da kann man einmal sehen, wie grossartig die Kommentarfunktion auf dieser Seite funktioniert und wie nett und freundlich die Segelcommunity ist…die Büchse der Pandora ist geöffnet…ein Elend…das Gegenteil von gut gemacht ist eben immer noch gut gemeint…
          Komisch das der Moderator in diesem Fall noch keine Konsequenzen gezogen, irgendwie peinlich – finde ich…

          Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 4

          • avatar Digger sagt:

            Der “Moderator” hat das in Abstimmung mit mir stehen lassen.

            Und mit der Funktionalität: sowas kann man auf jedem Blog machen, wenn man denn so etwas machen will.
            Hat auch nichts mit Segeln zu tun. Der Anteil seltsamer Vögel ist im Segelbereich so wie im Leben.

            Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  4. avatar <°((( ~~< sagt:

    Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum voll-elektrischen Boot, das ganz ohne Segler auskommt!

    Und tief drunten schnurrt wohlig der Generator-Diesel – so stelle ich mir *Segeln* vor.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar