Ausrüstung: Ode an den Eimer – “Technisch begabtester Segelfreund”

Eimer für alle

Yachtausrüster bieten ein breites Sortiment an Bootszubehör. Darunter allerhand Plunder, den kein klar denkender Mensch braucht. Höchste Zeit sich zur bevorstehenden Saison mal auf einen weithin unterschätzten Klassiker zu besinnen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

5 Kommentare zu „Ausrüstung: Ode an den Eimer – “Technisch begabtester Segelfreund”“

  1. avatar Ulrich Jäger sagt:

    Für fast alles beschriebene schon mal gebraucht, aber noch nie so auf den Punkt gebracht !
    Ein Hoch auf die Pütz !

  2. avatar Sven-Hamburg sagt:

    Vergessen wurden die vielfältigen Möglichkeiten die Pütz als Spielzeug zu verwenden:
    – als Aquarium für alles, was der Nachwuchs mit dem Kescher aus dem Hafenbecken zerrt.
    – zum Nachschleppen und spielen mit der Schleppleine
    – für vielfältige Wasserschlachten
    – Aufbewahrungsort und Transportmittel für Sandspielzeug und große Sandkuchenform
    usw. der Phantasie des Nachwuchses sind keine Grenzen gesetzt

    – Ersatzankerball

  3. avatar Oliver Schmidt-Rybandt sagt:

    Sehr schöne Ode an die Pütz! Habe zu dem Thema mal gehört, das Utensil sei für die drei “G”.
    Geschirr, Gesäß, Gesicht – passt auch gut, ist aber beileibe nicht alles, wie der Artikel zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =