Winterlager: Chirurgische Maßnahmen am “offenen Ruder”

Unterm Messer!

Sowas braucht eine ruhige Hand: Die Nirolaschen werden in beengten Verhältnissen zwischen dem Gfk auf die Welle geschweißt © Steiner Design

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

9 Kommentare zu „Winterlager: Chirurgische Maßnahmen am “offenen Ruder”“

  1. avatar Skiffy sagt:

    Super interessanter Bericht! Danke

  2. avatar Ketzer sagt:

    Wie findet denn das Laminat die Schweißerei in seiner Nähe, bzw. wie wird die Wärme abgeführt?

  3. avatar wiedermalsegeln sagt:

    Gute Frage. Asbestmatten wird es in der Hightec-Küche wohl nicht mehr geben. Vielleicht ein Aerogel?

    Schöner Bericht. Ich bin gespannt auf Teil drei!

  4. avatar K 8 sagt:

    Na wenn das mal keine Liebe zum Boot ist…. zweimal mit dem Ruderblatt durch die ganze Republik 😉 gut so!

  5. avatar Manfred sagt:

    Toller Bericht. Informativ. Gut erzählt und jetzt warte ich auf Teil 3.

  6. avatar Erdmann sagt:

    Manfred,

    den dritten Teil zu Braschos’ Ruderwissenschaft, zum Thema Profil findest Du hier:

    http://srdev.svgverlag.de/blogs/ruder-problem-teil-iii-der-shape-des-blatts-passt-nicht-7-kilo-spachtel-verarbeitet/

    Wir haben das reparierte und gespachtelte Ruder vor dem Einbau gewogen: 82 statt 70 kg.

    Es klappert nicht mehr und das Boot reagiert = dreht wunderbar.

    Große Freude und Genuß. War ein langer Fight.

Schreibe einen Kommentar zu Ketzer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.