Verein des Jahres: SV Vorwärts Gronau 09 erhält Preisgeld – Ehrung auf Messe Boot & Fun

Gute Jugendarbeit zahlt sich aus

Die Seglerjugend der Wassersportabteilung des SV Vorwärts Gronau 09 freute sich auf der Berliner Messe Boot & Fun über die Auszeichnung Verein des Jahres des Deutschen Segler-Verbands und der Segler-Zeitung für ihre gute Jugendarbeit. Die Sieger erhielten 2.500 Euro Preisgeld vom Deutschen Segler-Verband für weitere Projekte im Nachwuchsbereich. DSV-Präsidentin Mona Küppers, der Objektleiter der Boot & Fun Daniel Barkowski und SZ-Herausgeber Hermann Hell übergaben den Preis.

Die Jugendabteilung des SV Vorwärts Gronau 09 freute sich über die begehrte Auszeichnung zum Verein des Jahres und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Übergeben wurde der Preis von DSV-Präsidentin Mona Küppers, Hermann Hell, Herausgeber der Segler-Zeitung und dem Projektleiter der Boot & Fun, Daniel Barkowski (3. Reihe, v.l.n.r.). Foto: Messe Berlin

„Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung. Es hat uns wirklich beeindruckt, wie kreativ und zielgerichtet Ihr Eure Jugendarbeit gestaltet, und Euch dabei auch aktueller Themen annehmt, sie hinterfragt und euch eine eigene Position erarbeitet“, so Mona Küppers an die Vertreter des SC Vorwärts Gronau 09. „Wir hatten wirklich sehr gute Bewerbungen. Aber Ihre war die beste. Seit 2001 loben wir den Verein des Jahres aus, seit 2009 geht es dabei allein um die so wichtige Jugendarbeit“, ergänzte Hermann Hell.

Die Seglerjugend der Wassersportabteilung des SV Vorwärts Gronau 09 hat den Preis für den Verein des Jahres gewonnen, der für herausragende Jugendarbeit verliehen wird. Der SV Vorwärts Gronau 09 folgt damit auf den Yachtclub Zwenkau, der den Preis im Vorjahr gewann. Erstmals gab es für den ausgezeichneten Verein eine Geldprämie anstelle einer Jolle des Typs Optimist. So können die Gewinner den Preis flexibel für Projekte im Nachwuchsbereich nutzen. Die Seglerjugend vom SV Vorwärts Gronau 09 war mit neun Personen nach Berlin angereist und nahm begeistert am Vormittag des Abschlusstags der Messe Boot & Fun, 14. November, ihren Preis am Stand des DSV entgegen.

Der 219 Mitglieder starke Verein aus Westfalen, nahe der niederländischen Grenze, stellt mit 58 Jugendlichen im Alter von sechs bis 25 Jahren eine starke Jugendabteilung. Von April bis November trainieren die Jugendlichen in drei verschiedenen Bootsklassen: Opti, Laser und 420er. Dabei können die Nachwuchssegler*innen auf einen gut bestückten Bootspool zurückgreifen. Alle zwei Jahre sammeln die Jugendlichen außerdem Yachterfahrung.

Aber auch nach dem Ende der Segelsaison ist die Jugendabteilung aktiv und trifft sich den Winter über regelmäßig zu den unterschiedlichsten Aktionen. Sportlich steht dabei einmal wöchentlich ein Hallentraining mit Sport auf dem Programm, wie zum Beispiel Badminton, Brennball oder Cross-Boccia. Hinzu kommt bereits seit mittlerweile zwölf Jahren ein Winterprogramm, das einmal monatlich eine Aktivität für die Jugend beinhaltet, wie Schwimmen, Klettern, Eislaufen oder ein Ausflug in den Freizeitpark. In diesem Jahr sind noch ein Ausflug ins Klimahaus in Bremerhaven mit Übernachtung, ein Wendo-Kurs zur Selbstbehauptung und Gewaltprävention sowie ein Nikolaus-Spieleabend geplant.

In der Zukunft plant der Verein einen Neubau des Vereinsheims und in diesem Zuge den Bau einer barrierefreien Unisex-Umkleide. Einen eigenen Jugendraum hat sich der Nachwuchs im Verein bereits eingerichtet. Mit dem Preisgeld kann die Jugendgruppe ihre geplanten Projekte nun weiter vorantreiben.

Überreicht wurde der Preis auf der Messe Boot & Fun in Berlin durch die Jurymitglieder Mona Küppers, Präsidentin des Deutschen Segler-Verbands, Daniel Barkowski, Projektleiter der Messe Boot & Fun, sowie Hermann Hell, Herausgeber der Segler-Zeitung und Initiator des Wettbewerbs. Seit 2001 wird der Segelverein des Jahres durch die Segler-Zeitung in Kooperation mit dem Deutschen Segler-Verband und den Partnern aus der Wirtschaft gekürt. Unterstützt wird der Wettbewerb Verein des Jahres von Dimension-Polyant, Immac und der Firma Peter Frisch mit Musto, Harken und Zhik als Partner der Segler-Zeitung-Nachwuchsseiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.