Ausprobiert: Was taugt die Outdoor- und Sportausrüstung von Decathlon für den Wassersport?

Zehn kleine Helferlein

Dass das Ölzeug trocken hält, ist klar. Aber beim Sportdiscounter Decathlon gibt es auch noch andere Produkte, die beim Wassersport hilfreich sein können. Wir haben zehn davon an Bord ausprobiert.

Beim Sportdiscounter Decathlon gibt es viele Helferlein für den Wassersport

Beim Sportdiscounter Decathlon gibt es viele Helferlein für den Wassersport © Decathlon

Wassersport kann teuer sein. Aber er muss es nicht. Regelmäßig im Frühsommer nehmen etwa die großen Supermarktketten Saisonware für den Wassersport ins Programm. Auch beim Sportdiscounter Decathlon sind Produkte zu finden, die besonders an Bord von kleinen Booten hilfreich sein können und nicht viel kosten. Wir haben uns dort umgesehen und eine kleine Auswahl von zehn Dingen ausprobiert, die beim Wasserwandern gute Dienste leisten können.

Immer cool bleiben

Alle, die unterwegs einkaufen müssen, kennen das Problem mit gekühlter Ware: Auf dem Weg zwischen Supermarkt und Boot heizt sich die Tasche auf. An Bord angekommen, schwitzt der Käse schon und die ehemals kalten Getränke haben die Umgebungstemperatur angenommen. Blöd, wenn es keine Kühlung gibt. Aber selbst wenn es sie gibt, kostet es unnötig Energie, die aufgeheizten Lebensmittel wieder abzukühlen. Decathlon hat eine Reihe von Kühlrucksäcken im Programm, die hier Abhilfe schaffen können.

Der Kühlrucksack funktioniert auf Touren und beim Einkauf unterwegs

Der Kühlrucksack Ice 30 Liter funktioniert auf Touren und beim Einkauf unterwegs © Decathlon

Im Grunde sind die Rucksäcke der Eigenmarke Quechua als Tagesrucksäcke mit Kühlfach gedacht. Sie sollen die Verpflegung auf Touren frisch halten. Sie eignen sich aber auch zum Einkaufen unterwegs auf einem längeren Törn. So haben wir den Kühlrucksack Ice Größe 30 Liter benutzt. Das Hauptfach ist mit einer Klappe geteilt. Es gibt zwei Netzfächer für Kühlakkus. Wer damit ausgestattet ist, kann die Einkäufe in eine kühle Umgebung packen. Ansonsten isoliert der Rucksack und hält Gekühltes einige Stunden frisch.

Zusätzlich gibt es zwei Außentaschen mit Reißverschluss. Dort lassen sich zum Beispiel Portemonnaie und Schlüssel unterbringen. Außerdem ist hinten ein Gurtband mit Schlaufen aufgenäht. Das Tragesystem ist ordentlich. Nur wenn der Rucksack schwer beladen ist, stößt es langsam an seine Grenzen. Dann merkt man, dass es für einen Mix aus leichter Ausrüstung und Proviant ausgelegt ist. Am besten führt jemand anders einen zweiten Rucksack mit, so dass man die Einkäufe nach Kühlwaren und Rest aufteilen kann.

Pro:

  • Geteiltes Hauptfach
  • Netztaschen für Kühlakkus

Contra:

  • Tragesystem stößt an seine Grenzen

Infos:

Quechua
Kühlrucksack Ice 30 Liter*
29,99 Euro

Nur noch kurz das Smartphone retten

Es gibt einfach Taschen an manchen Hosen und Hemden, die ungünstig geschnitten sind. Einmal falsch hingesetzt oder gebeugt, und schon verabschiedet sich der Inhalt. Das kann für ein Smartphone schon bei einem harten Fußboden unangenehm sein. Auf oder am Wasser kann es fatal sein, wenn es tief ist oder der Untergrund schlammig. Als Schutz bieten sich wasserdichte und schwimmfähige Hüllen an. Bei Decathlon gibt es zu diesem Zweck eine Kombination aus Tasche und Band.

Eine Klemme verschließt die Smartphone Hülle wasserdicht

Eine Klemme verschließt die Smartphone Hülle wasserdicht © Decathlon

Die Itiwit Smartphone Hülle funktioniert ganz einfach: Die Folie wird einmal geknickt und über den Knick wird eine Klemme geschoben. Touch ID kann die Folie nicht, aber alle anderen Gesten funktionieren anstandslos. Mit dem Auge in der Klemme lässt sich ein einzeln erhältliches schwimmendes Schlüsselband verbinden, das bis zu 250 Gramm Auftrieb entwickelt. Die meisten Smartphones dürfen damit gerettet werden können. Alternativ eignet sich die Hülle auch, um mit etwas Geld zum Eisstand an Land zu schwimmen.

Das schwimmende Schlüsselband hält die Smartphone Hülle oben

Das schwimmende Schlüsselband hält die Smartphone Hülle oben © Decathlon

Pro:

  • Wasserdicht und schwimmfähig
  • Einfacher Verschluss

Contra:

  • Kein Touch ID

Infos:

Itiwit
Smartphone Hülle*
8,99 Euro
Schwimmendes Schlüsselband*
8,99 Euro

Und es ward Rotlicht

Dass Stirnlampen praktisch sind, weil eine Hand frei bleibt, hat sich unter Wassersportlern inzwischen herumgesprochen. Aber nicht jede Stirnlampe ist gleich praktisch. Meistens ist das Problem, dass ein weißes Licht die Nachtsichtfähigkeit anschließend für etwa eine Viertelstunde herabsetzt. Manche schwachen Ankerlichter oder ferne beleuchtete Tonnen sind dann erstmal unsichtbar, nur weil man kurz irgendetwas suchen oder prüfen musste. Die Lösung ist Rotlicht, weil es die Nachtsichtfähigkeit erhält.

Bei der Stirnlampe Trek 500 geht zuerst das schonende Rotlicht an

Bei der Stirnlampe Trek 500 USB geht zuerst das schonende Rotlicht an © Decathlon

Nur ist das Umschalten zwischen den verschiedenen Lichtmodi bei Stirnlampen oft kompliziert. Nicht so bei der Stirnlampe Trek 500 USB von Forclaz. Die Lösung ist ganz simpel: Es gibt nur zwei Schalter. Der Plus-Schalter macht mit jedem Klick helleres Licht. Der erste macht rotes Licht, die weißen Stufen kommen danach. Der Minus-Schalter funktioniert umgekehrt. Man kann unmöglich aus Versehen weißes Licht einschalten. Das Ladekabel ist sehr kurz. Entweder hat man eine Ablage an der Steckdose oder die Lampe hängt in der Luft.

Pro

  • Leichte Stirnlampe
  • Sinnvolle Lichtmodi

Contra

  • Sehr kurzes Ladekabel

Infos:

Forclaz
Stirnlampe Trek 500 USB
19,99 Euro

Trockener als Bonds Martini

Unterwegs nasse Sachen einzupacken ist immer ein Problem. Das gilt auch an Bord und für Handtücher. Darum sind schnell trocknende Textilien im Grundsatz eine gute Idee. Doch nicht immer ist diese Idee gut umgesetzt. Manche Kunstfaserstoffe fühlen sich an wie eine Plastikfolie. Zudem nehmen sie auch ungefähr so viel Wasser auf. Was bei einer Hose oder einem Hemd immerhin noch sinnvoll ist, wird bei einem Handtuch zum Problem. Das soll nämlich zugleich viel Wasser aufnehmen und es schnell wieder abgeben.

Durch die gestreifte Struktur nimmt das Mikrofaser-Badetuch Wasser gut auf

Durch die gestreifte Struktur nimmt das Mikrofaser-Badetuch Wasser gut auf © Decathlon

Das funktioniert zum Beispiel mit Hilfe von strukturiertem Stoff ganz gut. Die Mikrofaser-Badetücher von Nabaiji gibt es in einer gestreiften Variante und in verschiedenen Größen. Die gestreiften Tücher sind jeweils etwas teurer als die glatten in gleicher Größe. Dafür nimmt das gestreifte Tuch das Wasser schnell und gut auf. Am Rand ist eine Gummischlaufe einnäht, die das Badetuch zusammenhält. Sie kann aber auch beim kurzen Aufhängen helfen, wenn keine Wäscheklammern zur Hand sind.

Pro:

  • Trocknet schnell
  • Praktische Gummischlaufe

Contra:

  • Aufpreis gegenüber glatter Variante

Infos:

Nabaiji
Mikrofaser-Badetuch gestreift XL*
11,99 Euro

Einfach mal hängen lassen

Hängematten sind nicht nur auf den Zwischendecks von Großseglern praktisch. Wer küstennah oder auf Binnenseen unterwegs ist, kann damit leicht eine zusätzliche Liegefläche an Land schaffen. Und das, ohne viel Ausrüstung verstauen zu müssen. Hängematten taugen für ein Schläfchen tagsüber ebenso wie als Bett für die Nacht, solange es trocken ist. Auch als Rückzugsraum für Kinder haben sie sich bewährt. Die Hängematte Basic von Quechua funktioniert denkbar einfach.

Zwei Bäume und zwei Knoten braucht es, um die Hängematte Basic zu benutzen

Zwei Bäume und zwei Knoten braucht es, um die Hängematte Basic zu benutzen © Decathlon

Die Hängematte kommt in einer angenähten Stofftasche. Um sie auszupacken, wird diese Tasche umgestülpt. Zum Aufhängen dienen zwei Leinen, die sich mit in der Tasche befinden. Sie werden beispielsweise um zwei Bäume geschlungen und dann mit einem Schotstek an den Schlaufen der Hängematte befestigt. Wer den Knoten nicht kennt, findet eine Anleitung auf dem Wäscheschild. Die Länge der Leinen begrenzt den Abstand der Bäume. Viel Spielraum gibt es nicht.

Pro:

  • Einfach aufzubauen
  • Kleines Packmaß

Contra:

  • Kurze Befestigungsleinen

Infos:

Quechua
Hängematte Basic 300 x 152 cm*
12,99 Euro

Nachladen mit Sonnenenergie

Gerade auf kleinen Booten kann die Stromversorgung auf längeren Reisen zum Problem werden. Smartphones, Kameras und anderes mehr wollen nachgeladen werden. Eine elegante Möglichkeit für kleinere Verbraucher sind mobile Solarladegeräte. Wegen des schwankenden Ladestroms lassen sich die meisten Smartphones nicht direkt damit laden. Aber es ist möglich, mit einem Solarladegerät tagsüber eine Powerbank zu laden und mit dieser in der Nacht die anderen Geräte zu versorgen.

Mit dem Solarpanel lässt sich unterwegs eine Powerbank für elektronische Geräte nachladen

Mit dem Solarpanel SC Trek 900 USB lässt sich unterwegs eine Powerbank nachladen © Decathlon

Decathlon hat zu diesem Zweck das Forclaz Solarpanel SC Trek 900 im Programm. Das ist ein faltbares Solarladegerät mit drei Panels. Rundherum sind kleine Gurtschlaufen eingenäht. So lässt sich das Gerät immer ungefähr im optimalen rechten Winkel zur Sonne ausrichten. Zum Lieferumfang gehören außerdem zwei kleine Aluminium-Karabiner. Damit lässt sich das Ladegerät schnell und unkompliziert befestigen, auch wenn gerade kein Bändselgut für die Schlaufen zur Hand ist.

An der Unterseite befindet sich eine Netztasche für die Powerbank. Darin sind zwei USB-Steckdosen untergebracht. Außerdem ist ein kurzes USB-C-Kabel dabei. So kann man – Powerbank vorausgesetzt – sofort loslegen. Ein kleines Manko ist die Tatsache, dass das SC Trek 900, wie die meisten anderen kleinen mobilen Solarladegeräte auch, nicht wasserdicht ist. Bei Regen macht es ohnehin keinen Sinn, es aufzuhängen, aber auch mit Spritzwasser sollte man vorsichtig sein.

Pro:

  • Gute Ausstattung
  • Gute Verarbeitung

Contra:

  • Nicht wasserfest

Infos:

Forclaz
Solarpanel SC Trek 900 USB Mobil 15 Watt*
59,99 Euro

Notfalltasche zum Anpassen

Anders als im Auto ist auf Sportbooten keine Erste-Hilfe-Ausrüstung vorgeschrieben. Trotzdem ist es sinnvoll, eine mitzuführen. Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Varianten. Das Erste-Hilfe-Set 500 UL von Forclaz unterscheidet sich in der Grundausstattung kaum von vergleichbaren Päckchen. Der Unterschied liegt in der Tasche selbst und der Aufteilung. Manche anderen Produkte sind mit der Grundausstattung schon voll und in wenige Fächer aufgeteilt, in denen man lange suchen muss.

In dem Erste-Hilfe-Set ist genug Platz für persönliche Ergänzungen

In dem Erste-Hilfe-Set 500 UL ist genug Platz für persönliche Ergänzungen © Decathlon

Das Erste-Hilfe-Set von Forclaz dagegen kommt mit vier Netztaschen in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Verschlüssen – Gummizug und Reißverschluss. Außerdem ist in den Fächern noch Luft und der Gurtverschluss lässt sich erweitern. So kann der Inhalt um den persönlichen Bedarf zu einer echten kleinen Bordapotheke erweitert werden. Der Vorteil der flexiblen Tasche bedeutet auf der anderen Seite, dass trotz des wasserdichten Materials an den Seiten Wasser eindringen kann.

Pro:

  • Gute Grundausstattung
  • Flexible Fächer

Contra:

  • Wasser kann eindringen

Infos:

Forclaz
Erste-Hilfe-Set 500 UL*
19,99 Euro

Anstelle einer Kuchenbude

Glücklich, wer eine Kuchenbude hat, die ihn an Bord vor dem Wetter schützen kann. Wer die nötige Investition nicht aufbringen kann oder möchte, kann sich mit einer Zeltplane von der Stange behelfen. Viele Zeltplanen sind allerdings quadratisch und somit sind die Kanten nicht besonders gut zu spannen. Nicht so die Schutzplane Camping Tarp Fresh Multifunktion von Quechua. Diese Plane ist sechseckig und durch diese Form den rechteckigen schon merklich überlegen.

Die Schutzplane Camping Tarp Fresh kann auch an Bord Schutz bieten

Die Schutzplane Camping Tarp Fresh kann auch an Bord helfen © Decathlon

An allen sechs Ecken sind kleine Schlaufen eingenäht. Mit Knebeln lassen sich schnell schmale, dünne Spanngurte daran befestigen, die sich dann beispielsweise um Relingstützen schlingen lassen. Der Stoff ist relativ schwer und bietet nicht nur Schutz vor Wasser, sondern auch vor der Sonne. Decathlon bescheinigt Schutzfaktor 50. Nur bei viel Wind macht sich der Unterschied zu maßgeschneiderten Sonnensegeln mit konkaven Kanten bemerkbar, die noch einmal besser zu spannen sind.

Pro:

  • Praktische sechseckige Form
  • Stoff mit UV-Schutz

Contra:

  • Bei viel Wind lose Kanten

Infos:

Quechua
Schutzplane Camping Tarp Fresh Multifunktion*
39,99 Euro

Dusche zum Mitnehmen

Die Idee, Duschwasser von der Sonne erwärmen zu lassen, ist nicht neu. Neu ist die Idee, die Solardusche mit einer Pumpe aufzumotzen. Das hat gleich zwei Vorteile: Zum ersten muss die Dusche nicht hängen, sondern kann überall stehen. Zum zweiten tröpfelt das Wasser nicht einfach mit der Schwerkraft aus dem Schlauch, sondern kommt mit einem leichten Druck. So kann man schon mit Recht von einer Dusche sprechen. Die Solardusche Camping Pumpsystem von Quechua funktioniert wie folgt.

Die Solardusche Camping Pumpsystem bietet ein echtes kleines Duscherlebnis

Die Solardusche Camping Pumpsystem bietet ein echtes kleines Duscherlebnis © Decathlon

Oben am Beutel befindet sich eine Öffnung. Dort lässt sich die Pumpe entfernen und der Beutel mit maximal zehn Litern Wasser befüllen. Danach setzt man die Pumpe wieder ein und bringt den Behälter auf Druck. Ein Ventil zeigt an, wann es genug ist, und schützt vor Überdruck. Danach stellt man den prallen Behälter in die Sonne und wartet. Nach einigen Stunden kann man sich dann mit warmem Wasser abduschen. An Deck eines kleineren Bootes kann die Dusche leicht sperrig werden.

Pro:

  • Einfacher Aufbau
  • Duschen mit Druck

Contra:

  • Leicht sperrig an Deck

Infos:

Quechua
Solardusche Camping Pumpsystem 10 Liter
49,99 Euro

Warm und trocken

Bettzeug oder Schlafsack? Das Bettzeug ist vielleicht gemütlicher. Doch gerade auf kleinen Booten ist der Schlafsack klar im Vorteil, weil sein Packmaß kleiner ist. Wenn das Bett tagsüber gemacht werden muss, ist ein Schlafsack schnell verstaut. Bei Decathlon gibt es eine Reihe koppelbare Mumienschlafsäcke mit verschiedenen Temperaturbereichen. Im Hochsommer konnten wir die Untergrenze unseres Modells nicht ausprobieren – wir hatten eher mit zu hohen Temperaturen zu kämpfen.

Der Mumienschlafsack Trek 500 lüftet und trocknet gut und schnell

Der Mumienschlafsack Trek 500 lüftet und trocknet gut und schnell © Decathlon

Ein Vorteil der beim Mumienschlafsack Trek 500 5°C verwendeten Kunstfasern liegt auf alle Fälle darin, dass der Schlafsack morgens an Deck schnell auslüftet und trocknet. Auf der anderen Seite bringt der Stoff ein plastikähnliches Gefühl auf der Haut mit sich, das vielleicht nicht für alle angenehm ist. Dagegen hilft zum Beispiel ein dünnes Inlay aus Seide. Auch ein leichter Schlafanzug ist geeignet, um direkte Kontakt zwischen Innenfutter und Haut zu vermeiden.

Pro:

  • Trocknet schnell
  • Koppelbar

Contra:

  • Plastikartiges Innenfutter

Infos:

Forclaz
Mumienschlafsack Trek 500 5°C*
59,99 Euro

* Wir verwenden ab und zu sog. Affiliate-Links, die wir mit einem Stern* kennzeichnen. Erwerben Sie ein Produkt über den Link, erhalten wir eine Provision vom Verkäufer. Dies hat keinen Einfluss auf unsere Beurteilung eines Produkts oder auf den Verkaufspreis. Langfristig unterstützen Sie beim Kauf der Artikel über einen Affiliate-Link unsere redaktionelle Arbeit und Unabhängigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =