Brachosblog: Essence 33 – “die Pocket Superyacht”

Kommt Muddi mit?

Muddi fühlt sich auf der surfenden Essence 33 wohl © Yagt Werft/Hoek Design

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

4 Kommentare zu „Brachosblog: Essence 33 – “die Pocket Superyacht”“

  1. avatar Backe sagt:

    Ist sie nun sexy? Scheiße, ja!

    • avatar SR-Fan sagt:

      Irgendwie wirkt sie plump, weil das Verhältnis Rumpf zu Aufbau(-höhe) “nicht stimmt”. Dann doch lieber ne Wallynano in rosa 😉

      VG

  2. avatar Heini sagt:

    Vor allem, weil die (Wally nano) ne Pinne hat. Warum schrauben die so ein hässliches Lenkrad auf so ein Ding ?

    • avatar SR-Fan sagt:

      Sonst wärs doch kein (Pocket-)Superyacht 😉
      Das brauchts heutzutage um die Umgewöhnung vom Auto zu minimieren.

      VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.