Brachosblog: Essence 33 – “die Pocket Superyacht”

Kommt Muddi mit?

Muddi fühlt sich auf der surfenden Essence 33 wohl © Yagt Werft/Hoek Design

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

4 Kommentare zu „Brachosblog: Essence 33 – “die Pocket Superyacht”“

  1. avatar Backe sagt:

    Ist sie nun sexy? Scheiße, ja!

    • avatar SR-Fan sagt:

      Irgendwie wirkt sie plump, weil das Verhältnis Rumpf zu Aufbau(-höhe) “nicht stimmt”. Dann doch lieber ne Wallynano in rosa 😉

      VG

  2. avatar Heini sagt:

    Vor allem, weil die (Wally nano) ne Pinne hat. Warum schrauben die so ein hässliches Lenkrad auf so ein Ding ?

    • avatar SR-Fan sagt:

      Sonst wärs doch kein (Pocket-)Superyacht 😉
      Das brauchts heutzutage um die Umgewöhnung vom Auto zu minimieren.

      VG

Schreibe einen Kommentar zu Backe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.