HanseYachts: Umfangreiche Kapitalerhöhung

"Für eine erfolgreich Weiterentwicklung"

Der Aufsichtsrat der HanseYachts AG hat einer vom Vorstand beschlossenen Kapitalerhöhung im Umfang von rund 7,58 Millionen Euro zugestimmt. Es werden etwa 2,65 Millionen neue Aktien ausgegeben.

Die Hanse 588, das Flaggschiff unter Vollzeug. © Hanse Yachts

Im Rahmen dieser Kapitalmaßnahme bringt die Mehrheitsgesellschafterin von HanseYachts, die Aurelius Equity Opportunities SE & Co. KGaA, die von HanseYachts genutzte und bisher lizenzierte Marke „SEALINE“ gegen Ausgabe von 1.602.098 neuer Aktien ein und zeichnet außerdem eine Barkapitalerhöhung im Umfang von 3 Millionen Euro gegen Ausgabe von 1.048.951 neuer Aktien.

In der Woche zuvor hatte HanseYachts bereits ein Refinanzierungspaket über insgesamt 11,1 Millionen Euro mit ihren Hausbanken, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Aurelius Gruppe abgeschlossen. Die Hausbank der polnischen Tochter HanseYachts Sp. z o.o. hat ihre Kredite ebenfalls verlängert.

„Wir freuen uns sehr über das in uns gesetzte Vertrauen. Die solide finanzielle Basis, unser weiterhin historisch hoher Auftragsbestand in Höhe von aktuell rund 270 Millionen Euro sowie die Fähigkeiten und das Engagement der rund 1.400 Kolleginnen und Kollegen bei HanseYachts sind die perfekte Grundlage für eine erfolgreiche Weiterentwicklung von HanseYachts“, so Hanjo Runde, CEO der HanseYachts AG.

Neben den Segelyacht-Marken Hanse, Dehler und Moody, fahren die Motorboot-Marken Fjord, Sealine und die Marke RYCK unter der Flagge der deutschen Yachtwerft HanseYachts AG aus Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.