Refit: Segel-Ikone „Maiden“ bereit zur Weltumseglung – für bessere Bildung junger Frauen

"Maiden Factor"

maiden, Botschafterin, Weltumseglung

Wieder in ihrem Element: Die “Maiden” nach ihrer Restaurierung © maiden

Was hat diese Yacht nicht schon alles erlebt! Doch sie will es nochmals wissen – als Botschafterin für die Bildung und Belange junger Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt

Sie hat ein Leben voller Abenteuer hinter sich. Sie hat wie kaum eine andere Hochs und Tiefs erlebt – im durchaus doppelten Wortsinne. Sie war einst der Stolz aller Seglerinnen und will es nun nochmals wissen: „Maiden“, die legendäre 58-Fuß-Maxiyacht, auf der erstmals eine reine Frauencrew beim Whitbread 1989/90 erfolgreich um die Welt segelte, steht in den Startlöchern zu einer weiteren Weltumseglung!

Vor drei Jahren wurde „Maiden“ nach einer langen Odyssee von Eigner zu Eigner von ihrer ehemaligen Whitbread-Skipperin Tracy Edwards auf den Seychellen gefunden. Ihr Zustand war desaströs, die einst so stolze Yacht war ein Wrack (SR-Bericht über die Geschichte der „Maiden“). 

Vor eineinhalb Jahren kam „Maiden“ huckepack auf einem Frachter in London an, um nun nach einer beeindruckenden Refit-Aktion wieder in alter Schönheit zu glänzen. 

Nur Frauen – Ehrensache! 

Am 22. September werden „Maiden“ und ihre – logisch! – ausschließlich weibliche Crew während der Southampton Boat Show zu einer dreijährigen Weltumseglung mit ca. 30 Etappen starten. Während des Rundum-Törns stehen diesmal nicht Rekorde oder Duelle mit anderen Yachten an. Vielmehr wird das „alte Mädchen Maiden“ als Botschafterin für die Belange junger Frauen auf der ganzen Welt auftreten. Denn die Kampagne „Maiden Factor“ ist weit mehr, als einfach nur eine weitere aufmerksamkeitsstarke Weltumseglung. Es gehe um deutlich Wichtigeres als „Sport“, unterstreicht Tracy Edwards. „Damals zeigten wir aller Welt, dass Frauen durchaus zu Erfolgen in angeblich männlichen Domänen fähig sind,“ erklärt Tracy Edwards auf ihrer Website. „Und diesen Faden wollen wir nun für Frauen und Mädchen in unterentwickelten Ländern aufnehmen!“ Mit einer mehrjährigen Weltumseglung soll für Frauenförderungs-Projekte in Drittweltländern geworben und benachteiligten Frauen in Etappenländern die Gelegenheit zum Segeln gegeben werden.

maiden, Botschafterin, Weltumseglung

So sah das Etappenfinish der Maiden vor 29 Jahren in Fort Lauderdale aus © maiden

In einem Punkt wird die „Maiden“ jedoch mit ihrer weiblichen Tradition brechen: Als zahlende Gäste und somit zur Unterstützung des „Maiden Factors“ sind während der Etappen auch Männer an Bord erlaubt. Aber eben nur als Gäste…
Ansonsten wird die 58-Fuß-Yacht ausschließlich von Seglerinnen bewegt. Darunter einige aus der damaligen Whitbread-Stammcrew anno 1989/90. 

Vom VO-Racer auf die „Maiden“

Als Skipperinnen haben sich drei der derzeit bekanntesten Seglerinnen zu Verfügung gestellt. Dee Caffari überprüft derzeit bei intensiven Schlägen vor London und im Solent die wiederauferstandene „Maiden“; sucht nach möglichen Schwachpunkten, checkt Ausrüstung, Equipment und und und… Dee gilt als eine der besten Seglerinnen der Welt. Die Volvo Ocean Race-Skipperin (Turn the Tide on Plastic) hat bereits sechs Mal die Welt umsegelt und ist die erste Frau, die dies einhand, nonstop GEGEN die vorherrschenden Wind- und Strömungsrichtungen schaffte (2006). Sie wird nach den Testphasen zu weiteren Etappentörns als Skipperin bei „Maiden Factor“ auftreten. 

maiden, Botschafterin, Weltumseglung

Tracy Edwards – auf diesem Posten segelte sie 1989/90 die Maiden als Skipperin um die Welt © maiden

Bei den ersten Etappen wird Britin Nikki Henderson das „Ruder in die Hand“ und als Skipperin Verantwortung übernehmen. Die 25-Jährige machte kürzlich Schlagzeilen, weil sie das „Clipper Round The World Race“ als jüngste Skipperin erfolgreich beendete. Sie wird das Boot von England nach Jordanien, Dubai und Mumbai führen. 

Die darauf folgenden Etappen werden von Wendy Tuck bestritten. Auch die Australierin hat beim Clipper Round the World Race Furore gemacht: sie gewann als erste Skipperin weltweit ein Rennen rund um die Welt, als sie beim CRWR siegte. Tuck wird die „Maiden“ von ihrer Heimatstadt Fremantle/Australien nach Neuseeland, weiter nach China und schließlich bis Tokio segeln. 

Unter den „festen“ Crew-Mitgliedern befinden sich ebenfalls ausschließlich erfahrene Seglerinnen. Wie etwa Matilda Ajanko, mit über 50.000 Seemeilen im Kielwasser oder Belinda Henry aus Australien, die auf 90.000 Seemeilen verweisen kann. Sogar das jüngste Crew-Mitglied, Amelia Ralphs (21), kommt bereits auf 36.000 Seemeilen. Sie hat erst kürzlich eine Farr 52 über den Atlantik geskippert. 

Für eine bessere Bildung junger Frauen

In jedem Etappenhafen wollen die Maiden-Seglerinnen für die Belange junger Frauen und vor allem für die Ausbildung von Mädchen in Drittweltländern werben. Die soll mit Aktionen, Info-Veranstaltungen und einer stetig weiter anwachsenden Community geschehen. Dabei steht jetzt schon fest, dass der Yacht und ihren Seglerinnen höchste Aufmerksamkeit gezollt werden dürfte – in den meisten Etappenorten sind VIP-Besuche und Stippvisiten höchster Würdenträger vorgesehen. 

maiden, Botschafterin, Weltumseglung

Prinz Charles beim Eintrag ins Goldene Buch © maiden

In London machten kürzlich sogar Prinz Charles und die Duchesse of Cornwall der „Maiden“ und ihrer Crew ihre medienwirksame Aufwartung. Sie kamen auf Einladung von Prinzessin Haya Bint Al Hussein, die im Rahmen ihrer Initiative „Alles ist möglich“ zu Ehren ihres Vaters König Hussein I den „Maiden Factor“ und die Restaurierung der Yacht finanziert. König Hussein ermöglichte es seinerzeit durch seine Unterstützung, dass die „Maiden“ während des „Whitbread“ 1989/90 überhaupt an den Start gehen konnte. 

Bleibt nur zu hoffen, dass das Engagement der Würdenträger für die Belange der jungen Frauen auf der ganzen Welt über eine schwungvolle Unterschrift im Gästebuch der „Maiden“ hinausgehen wird. 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Ein Kommentar „Refit: Segel-Ikone „Maiden“ bereit zur Weltumseglung – für bessere Bildung junger Frauen“

  1. Wow – Fantastisch – ich werde das mit Genuss verfolgen!! viel Erfolg allen Teilnehmern, bringt das Mädchen gut und weise ans Ziel!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *