Törnplanung: iPolar App für die optimale Route

Vorsprung durch IT

Eine neue App ermöglicht Fahrtenseglern per Windabgleich mit cleverer Kurswahl und optimierter Segelführung schnellere Törns.

iPolar


Vorsprung durch clevere Kurswahl: Das grüne Boot mit App erreicht von Kiel kommend das Ziel Kopenhagen deutlich schneller © KND-SailingPerformance

Im Unterschied zum Regattafan ist der Fahrtensegler aus Spaß an der Freud’ unterwegs. Dennoch will auch der sogenannte Bummel- und Genusssegler das Beste aus seinem Boot herausholen. Er möchte beim Sommertörn auf der üblichen Route Abends vor dem Nachbarn im Hafen sein, einen guten Liegeplatz kriegen und entspannt in der Plicht sitzen, wenn die Nachzügler eintreffen.

Dafür gibt es neuerdings eine App fürs iPhone oder iPad, die sich bereits zuhause mit den wichtigsten Eckdaten vom Boot einrichten lässt. Sie heißt iPolar und bietet anhand der Länge über Alles, Verdrängung, Groß-/Vorsegelfläche und Spi- oder Gennakergröße für bestimmte Windstärken und –einfallswinkel Polardiagramme zur optimalen Kurswahl und Segelführung.

iPolar

Zur Berechnung der Segelleistung müssen wenige Eckdaten gegeben werden. © KND-SailingPerformance

Die Daten werden in die iPhone Routing Software App “Weather4D Pro” von Olivier Bouyssou geladen. Damit ist der Abgleich mit aktuellen Winddaten möglich. Es lassen sich optimale Routen planen und natürlich auch unterwegs anpassen.

Beim gezeigten Beispiel, einem mehrtägigen Kiel-Kopenhagen-Törn ist das grüne Boot Dank iPolar-optimierter Kurswahl und Segelführung infolge des backbord-Bug Schlags im großen Belt und weiteren deutlich schneller gesegelten Umwegen bereits in Kopenhagen, während das rote Boot ohne App zu diesem Zeitpunkt erst Helsingborg passiert. Ein klassisches Beispiel für Vorsprung durch IT, sprich den smarten Abgleich der Segelleistung eines Fahrtenbootes mit den Windverhältnissen.

Roland Kleiter, der für den America’s Cup 2007 Mitglied im deutschen Design Team war, gehört zum KND-SailingPerformance Entwicklungsteam im spanischen Valencia. Er berichtet: „Die App wurde schon mehr als 800 mal runtergeladen .“

iPolar

Anhand der Daten errechnet das Programm das Potenzial für Kurse bei verschiedenen Windgeschwindigkeiten hier auf raumen Kursen bei 14 Knoten Wind © KND-SailingPerformance

Derzeit werde an einer „Pro Version gearbeitet, welche neben der Generierung der Polardaten für Fahrten- oder Regattaseglermodus auch die direkte Eingabe von Geschwindigkeiten ermöglicht. Diese können beispielsweise vom ORC Messbrief, von Geschwindigkeitsprognosen des Konstrukteurs oder selbst eingespeisten, GPS gestützten Daten kommen“.

iPolar wurde für acht bis 20 Meter lange moderne Segelboote mit dem üblichen Verhältnis von Länge zur Segelfläche und einem gängigen Segelflächen/Verdrängungsverhältnis entwickelt. Das Programm  ist für drei verschiedene moderne Bootstypen ausgelegt: Fahrtenboot (Cruiser), Performance-Cruiser und Racer-Cruiser welche je nach Typ unterschiedliche Gewichts-Längenverhältnisse und Segelfläche-Verdrängungsverhältnisse haben.

Die Genauigkeit nimmt bei Booten ab, deren Parameter außerhalb der normalen Werte für solche Bootstypen liegen wie beispielsweise unübliche Kielkonfigurationen, lange Überhänge oder Knickspanter. Sie ist nicht für Mehrrümpfer mit völlig anderen Segeleigenschaften vorgesehen. Ergänzend kann – und sollte – die Konstruktionswasserlinie eingegeben werden.

iPolar

Am Beispiel einer X37 das Polardiagramm für sämtliche Kurse bei 14 k

Entwickler und Anbieter: KND-Sailingperformance, Version 1.0.0 vom 15. Dezember 2012 für Betriebssystem iOS 4.3 oder aktuellere Versionen. Die App ist für € 9,99 im Apple-Store zu laden.
Sprachen: Englisch und Französisch, bei entsprechender Nachfrage künftig auch in Deutsch.

Voraussetzung ist die App “Weather4D Pro” für $ 33,99 im App-Store erhältlich. Weather 4D Pro gibt derzeit in der Version 1.3.4 vom 29. März 13. Umfang 55,3 MB. Sprachen Englisch und Französisch.

KND-SailingPerformance unterstützt Yachtkonstrukteure, Bootsbauer und Crews von ersten Computational Fluid Dynamics (CFD) Simulationen der Strömungsverhältnisse über Geschwindigkeitsprognosen (VPP) bis hin zur Auswertung tatsächlich gesegelter Geschwindigkeiten des fertigen Bootes.

Die Firma  mit Sitz in Valencia blickt auf gut 20 Jahre Erfahrung in der numerischen Simulation und Auswertung solcher Daten zurück, entwickelte eigene Programme für mehrere America’s Cupper, Volvo Ocean Racer, zahlreiche TP 52 Projekte und unterstützt Olympiakader mit seinem Knowhow.

Das Büro besteht aus drei Spezialisten: dem deutschen Bootskonstrukteur Roland Kleiter (Entwicklung einer eigenen VPP Software gemeinsam mit Michael Richelsen, Anwendung bei mehreren Judel/Vrolijk TP 52), dem griechischen Mathematiker Dimitri Nicolopoulos (Mitarbeit im neuseeländischen Twisted Flow Windtunnel, America’s Cupper, Volvo Ocean Racer, vertiefte Beschäftigung mit TP 52 Booten) und dem französischen Software-Programmierer und Segler Cyrille Douillet (Twisted Flow Windtunnel, zwei ACs, zwei Volvo Ocean Racer).

iPolar

Die App zeigt die Segelleistung auch tabellarisch im Klartext © KND SailingPerformance

KND-Sailingperformance bietet außerdem folgende Software an:

– Ein VPP Programm App für’s iPhone oder iPad namens Polar
– eine Software namens iDataNet für die drahtlose Übertragung von Bootsdaten über einen Wifirouter an Bord auf Smartphones, oder Tablets
– ein Programm namens CrossoverChart zur Darstellung der optimalen Einsatzbereiche und Überschneidungen einzelner Segel für jeweilige Windgeschwindigkeiten und Kurse
– RaceReplay: ein Programm zur Darstellung und Auswertung der Daten einer Wettfahrt oder eines Törns
– OnboardAssistant: ein Programm um Ereignisse beim Regattasegeln zu speichern und in RaceReplay zu speichern.
– PerfQuery: eine Datenbank zur Performance Analyse
– PolarManager: ein Programm um die Geschwindigkeitspolare für ein Boot zu erstellen und graphisch anzuzeigen. Kann in RaceReplay und PerQuery erstellte Daten einlesen und ausgeben.

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

5 Kommentare zu „Törnplanung: iPolar App für die optimale Route“

  1. avatar Mark sagt:

    Es wäre interessant zu wissen, ob die App schonmal von jemandem hier ausprobiert wurde und wenn ja, wie groß die Abweichungen zu gemessenen Polardiagrammen tatsächlich waren: Eher so 20 Prozent oder eher so 200 Prozent? 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  2. avatar Kersten sagt:

    Na ja, ist ja auch ne Stange Geld. 9.99 Euro fürs App und zusätzlich 33.99 Dollar fürs Weather App … Da lade ich mir doch für einen Bruchteil der Kohle einen Grib Viewer runter und schaffe es gerade noch mir den Kurs selbst zusammen zu stecken. Das die App mir sagt welche Segeln ich an den Mast hänge… das geht vielleicht auf dem Atlantik oder dem Mittelweer aber sicher nicht auf der Ostsee

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 3

  3. avatar Ketzer sagt:

    Ich dachte immer, beim Fahrtensegeln sei der Weg das Ziel…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 19 Daumen runter 1

  4. avatar Sailfritze sagt:

    Das hört sich alles ganz schön an. Aber es ist auch die Frage, wie gut die Wetterdaten überhaupt sind… Wenn die nicht stimmen, hilft es auch nix!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  5. avatar sven sagt:

    Ich nutze das Programm seit über einem Jahr parallel zum Wetterwelt Seaman

    das Wetter APP Weather 4D ist eindeutig die bessere Wahl, die Trefferquote ist wirklich erstaunlich genau.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *