5. Müritz Matchrace

Ganz schön viel Programm

Eigentlich sollte die Luv-Tonne im Fokus der Segler stehen. Schwer bei diesem Anblick © Antje Fink

Eigentlich sollte die Luv-Tonne im Fokus der Segler stehen. Schwer bei diesem Anblick © Antje Fink

Vom 5. bis zum 7. Oktober 2012 fand das nun schon 5. Müritz Matchrace im Stadthafen von Waren (Müritz) statt. Bei dieser Doppel-Veranstaltung traten im PUMA Müritz Matchrace die besten Segler der Mecklenburgischen Oberseen gegeneinander an und parallel dazu trafen Top-Segler aus vier Nationen beim AUDI Müritz Matchrace aufeinander. International werden die beiden Match Race Events als Grade 4 und Grade 3 eingestuft.

Beginnen musste das Müritz Matchrace in diesem Jahr jedoch mit der Absage eines Programmhöhepunktes unmittelbar zur Eröffnung der Veranstaltung, denn das geplante Flutlichtsegeln im Stadthafen am Freitagabend musste aufgrund eines Sturmtiefs mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 30 Knoten abgesagt werden.

Enge Duelle standen auf der Tagesordnung. Hier fighten Oehme vs. Meister um einen Punkt © Antje Fink

Enge Duelle standen auf der Tagesordnung. Hier fighten Oehme vs. Meister um einen Punkt © Antje Fink

Am Samstag konnten die Tageswettfahrten bei mäßigem Wind und Dauerregen in beiden Events planmäßig gestartet werden. Zum Nachmittag hatte das Wetter dann endlich ein Einsehen mit den Teilnehmern, Besuchern und Organisatoren der Veranstaltung, denn der Regen hörte auf und der Wind nahm zu. So konnte an diesem Abend auch das geplante Flutlichtsegeln für die Opti-Segler und Sponsoren erfolgreich durchgeführt werden.

Bei strahlendem Sonnenschein und Windgeschwindigkeiten von 3 bis 4 Beaufort konnten die Segler am Sonntag die Vorläufe fortsetzen und in die Finalläufe ziehen. Beim PUMA Müritz Matchrace konnte sich Ole Nietiedt (Röbel/Müritz) im Finale mit einem 2:0-Sieg gegen Frank Prehn (Waren (Müritz)) durchsetzen. Das Halbfinale konnte Carsten Wernecke (Röbel/Müritz) gegen André Räder (Röbel/Müritz) für sich entscheiden.

Der Sieger im Grade 3 Event musste am grünen Tisch gefunden werden. Der Pole Zbroja setzte sich knapp durch © Antje Fink

Der Sieger im Grade 3 Event musste am grünen Tisch gefunden werden. Der Pole Zbroja setzte sich knapp durch © Antje Fink

Das AUDI Müritz Matchrace konnte aufgrund von Zeitmangel nicht bis zum Finale ausgesegelt werden. So musste die Wettfahrtleitung um Jens Hahlbrock gemeinsam mit den Schiedsrichtern das Regelwerk zur Auflösung dieses Problems anwenden und anhand der bisher gesegelten Matches die Plätze eins bis vier vergeben. Dabei errang Patryk Zbroja (POL) den Sieg beim AUDI Müritz Matchrace 2012. Den zweiten Platz belegte Felix Oehme (GER). Platz drei teilten sich Stefan Meister (GER) und Jens Hartwig (GER).

Auch die fünfte Auflage des Müritz Matchrace hat bei den Sportlern jede Menge positive Eindrücke hinterlassen. Neben der professionell durchgeführten Wettfahrtleitung um Ingo Köhn (Grade 4) und Jens Hahlbrock (Grade 3) haben die Segler auch in diesem Jahr eine Menge Aufmerksamkeit und Programm geboten bekommen. Die fachkundige Kommentierung aller Geschehnisse in den Wettfahrten durch Matthias Bohn sorgte für eine sehr hohe Besucherfreundlichkeit mit zeitweise zahlreichen Zuschauern an der Kaimauer.

Nicht nur die vielen Danksagungen durch die Teilnehmer, sondern auch die positive Resonanz durch die Besucher animieren das Organisationsteam um Steffen Kerfers zu einer erneuten Auflage im nächsten Jahr. Bleibt nur der Wunsch, dass sich auch dann wieder zahlreiche Sponsoren und Förderer finden und ihre Unterstützung leisten, denn ohne diese Hilfe ist es nicht möglich eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Ergebnisse

Pressekontakt: Antje Fink
Müritz Matchrace

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *