German Open der International 14 auf dem Wannsee

Schnelle Kisten und fliegendes Wasser

Neue Deutsche Meister in der International 14 (Int 14) Klasse wurden Georg Borkenstein (WSCW) und Eike Dietrich (WSCW). In einem Teilnehmerfeld von 20 Booten konnten die alten Meister auch diesmal wieder ihre Klasse zeigen. Mit ihrem Boot “Just in Time” waren sie schon einen Tag vor Regattaende nicht mehr einzuholen und sicherten ihren ersten Platz vor allen anderen.

Das Duo Borkenstein/Dietrich setzte sich klar gegen ihre Konkurrenz durch © Int14 KV

Das Duo Borkenstein/Dietrich setzte sich klar gegen ihre Konkurrenz durch © Int14 KV

In einem spannenden Finale hatten Oliver Voss und Vorschoter Sören Hesse auf “Trinity”, aber auch die Crew um Axel Reinsch noch gute Chancen, sich den zweiten Platz zu sichern. In einem engen letzten Rennen fiel die Entscheidung auf dem letzten Spigang, als “Trinity” vom siebenten Platz auf den ersten Platz segelte, um dann auf der finalen Kreuz den Sieg souverän ins Ziel zu segeln. Sie sicherten sich damit in einem kleinen Finale den zweiten Platz und verwiesen ihre Kontrahenten Axel Reinsch/ Leith Shenston mit ihrem Boot “Goldfinger” auf Platz 3.

Ob das Feld schon ahnt was gleich von oben droht? © Int 14 KV

Ob das Feld schon ahnt was gleich von oben droht? © Int 14 KV

Nicht nur regattatechnisch waren die zehn Wettfahrten eine spannende Angelegenheit, auch das Wetter wollte sich von seiner “besten” und anspruchvollsten Seite zeigen. Für den ersten Wettfahrtstag waren gute 20 kn, in Böen sogar 30 kn, Wind vorhergesagt. Wie so oft war der Wetterdienst mit dieser Vorhersage nicht präzise genug – in der 3. Wettfahrt zogen ein Tornado und eine Unwetterfront mit Spitzengeschwindigkeiten um 50 kn mit Hagel und Regen über das Regattafeld. Fliegendes Wasser und Wellen mit einer Höhe von einem Meter auf der Unterhavel waren die Folge.

Etwas "ruhigeres Fahrwasser" am schönen Sonntag © Int 14 KV

Etwas “ruhigeres Fahrwasser” am schönen Sonntag © Int 14 KV

Diesem Sturm konnten selbst die besten Segler nichts mehr entgegensetzen, so dass die Wasserwacht und DLRG rege zu tun hatten, um alle gekenterten Boote zu bergen und Hilfe zu leisten. Dank der guten Organisation der Wettfahrtleitung des Berliner Yacht Clubs (BYC), die sogar einen Hubschrauber des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs (ADAC) zur Sicherung gerufen hatten, konnten alle Segler sicher in den Hafen geschleppt werden. Bis auf wenige Materialschäden und kleine Blessuren wurde auch dieses Wetterchaos überstanden, so dass die Wettfahrten an den nächsten Tagen regulär fortgesetzt werden konnten.

Trotz schwieriger Wetterbedingungen bleibt zum Schluss nur Eines zu sagen: Der Berliner Yacht Club hat diese Meisterschaften mit Liebe, Herz und Verstand organisiert! Ein großes Dankeschön von allen Teilnehmern!

Ergebnisse

Pressekontakt: Peer Hartmann

Int. 14 Klassenvereinigung

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „German Open der International 14 auf dem Wannsee“

  1. avatar Dreiundzwanzig sagt:

    Wow, da sind ja mehr Boote als bei den 49ern am Start!
    Herzlichen Glückwunsch an Georg und Eike, die mit viel Arbeit und Zuverlässigkeit den Bug gewinnen! Das Gewinnerfabrikat kommt bestimmt auch auf die ListOfFame auf Holgers Homepage…

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *