Rheinwoche 2012 – 90 Jahre alte Langstreckenregatta auf dem Rhein

160 km stromab

Vor den Hüttenwerken Krupp Mannesmann in Duisburg Hüttenheim treibt "river:blu", das Weseler Schülerprojekt, die Sprinta Sport Klasse aus der ersten Startgruppe vor sich her. Rechts im Bild der spätere Blaues-Band-Gewinner die Esse 850 "Firlefranz". © RGM

106 Boote waren am Pfingstsamstag in Köln an den Start gegangen – von der hoch modernen Kunststoffyacht bis zum traditionellen hölzernen Schärenkreuzer. Sie kämpften auf der dynamischen Regattastrecke um das Blaue Band vom Rhein für das zeitschnellste Schiff der gesamten Strecke und viele andere Pokale und Wanderpreise. Gesichert wurden die Wettfahrten inmitten der Berufsschifffahrt von der Wasserschutzpolizei und Booten der DLRG.

Blackbird "river:blu" gesegelt von Jens Höpken, Udo Höpken und Tjalling von der Linden kurz vor der neuen und der alten Weseler Rheinbrücke. © RGM

Es waren 5 Wettfahrten ausgeschrieben:

Sa, 26. Mai
1. Wettfahrt: Köln-Porz – Hitdorf
2. Wettfahrt: Hitdorf – Düsseldorf-Lörick

So, 27. Mai
3. Wettfahrt: Düsseldorf-Lörick – Duisburg
4. Wettfahrt: Duisburg – Wesel

Mo, 28. Mai
5. Wettfahrt: Wesel – Rees Siegerehrung

Bei nahezu idealen Wind- und Wetterbedingungen konnten alle 5 Wettfahrten gestartet werden. Neben einigen Vorwind-Strecken gab es reichlich Kilometer an der Kreuz, die besonders kurz vor der Ziellinie zu spannenden Kopf an Kopf Rennen führten. Exakt kalkulierte Schläge in der Strömung und taktisch kluges Passieren der Berufsschifffahrt konnten in den letzten Minuten mehrere Plätze gut machen und überraschende Siege bringen. Es gab außer wenigen Kenterungen und einigen Grundberührungen keine Zwischenfälle.

Das Blaue Band für das zeitschnellste Schiff errang GER 144 “Firlefranz” (Esse) mit Steuermann Franz Schollmayer und Crew mit einer Gesamtzeit von 10:32:21

Auf der Höhe der Emschermündung bei Dinslaken greift Blackbird "Fritz" mit Helge von der Linden, Theo Mülder, Andreas Wiebeck nach dem Heck des 30er Schärenkreuzers "Bremen" von Jan Kochen. Der Vorstand der RGM (Jan, Helge, Andreas) nimmt selbst aktiv an 'ihrem' Event teil. Im Hintergrund die Mak 7 von Lars Lensing-Hebben. © RGM

Westdeutscher Meister in der H-Boot Klasse wurde Dirk Stadler (SRS) auf GER 1393 “Das Boot” mit seiner Crew.

Den Europa Pokal der Sprinta Sport errang NED 2684 “Impuls” mit Steuermann Cor Baas aus den Niederlanden.

Das Passagierschiff “MS Eureka V” begleitete die Regatten als schwimmendes Regattabüro, Verpflegungsstation für Seglerinnen, Segler und die Crews der Begleitboote. Auf ihren Decks wurde übernachtet, und Zuschauer könnten spannende Starts und Zieleinläufe direkt miterleben. Ausrichter der Rheinwoche 2012 war der Yachtclub Lörick, der sein 50. Jubiläum feiert und der Yacht-Club Wesel, der bereits auf 75 Jahre Bestehen zurück schaut.

Die Rheinwoche selbst feierte ein Jubiläum: seit 90 Jahren begeistern sich immer wieder Seglerinnen und Segler für das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Fluss-Regattasegeln.

Ergebnisse

Barbara Schulz (Regattagemeinschaft Rhein e.V.

Impression Rheinwoche 2012 aus Rees vor dem Ziel der 5. Wettfahrt

Rheinwoche 2012 Europokal Sprinta-Sport

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *