Corona-Virus: Alle Sportveranstaltungen in Italien bis 3. April abgesagt – J-24 EM gestrichen

Italien: Kein Training, keine Regatten

Auch viele Trainingscamps und Regatten, die erst zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten werden sollten, werden bereits abgesagt. 

Erste Regatten werden abgesagt oder verschoben © pixabay/Gerd Altmann

Das Corona/COVID 19-Virus breitet sich weiterhin aus und immer mehr Regatten werden abgesagt. 

Italien ist unter den europäischen Ländern bekanntlich am stärksten betroffen. Dort müssen nun im Rahmen der Verschärfung der nationalen Sicherheitsmaßnahmen im Kampf gegen das Virus alle Sport-Veranstaltungen bis zum 3. April abgesagt werden. 

Die meisten der von dieser Regelung betroffenen Regatten stellen zwar einen Ersatztermin in Aussicht, doch ist keineswegs sicher, ob dieser tatsächlich eingehalten wird. 

U.a. ist davon die Trofeo Mandelli-Regatta betroffen. 

Das italienische Olympische Komitee CONI und der italienische Seglerverband unterstützten die Maßnahmen zum Schutz der Athleten und verweisen nach mehreren Sitzungen und entsprechenden Communiqués auf die Möglichkeit, dass es auch im Monat April zu entsprechenden Restriktionen kommen kann. 

Dann wären u.a. Großveranstaltungen wie das Lake Garda Meeting der Optimisten in Riva/Gardasee betroffen, der Olympische Weltcup in Genua und die erste Runde der America’s Cup World Series in Cagliari. 

Einen Schritt weiter ist bereits die Internationale J 24 -Klasse gegangen: Obwohl deren Europäische Meisterschaft „erst“ vom 29.April bis 5. Mai stattfinden sollte, wurde das Event mittlerweile ohne Ersatztermin aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus abgesagt. 

Auch in Frankreich kann es nach SR-Informationen schon bald zu einem ähnlichen Erlass wie in Italien kommen – über den Zeitraum ist noch nichts bekannt. 

Die Asien-Meisterschaften vor Abu-Dhabi wurden ebenfalls verschoben (SR-Artikel)

Die Asian Championships werden wegen Corona um einen Monat verschoben © asian championships

Die Wassersportmesse Magdeboot, geplant für kommendes Wochenende, wurde in den Monat Oktober verlegt. 

Mittlerweile haben die meisten europäischen Segel-Dachverbände ihren Mitgliedern und Landesverbänden die Empfehlung ausgesprochen, eigenverantwortlich zu handeln. Ob an Regatten, Trainingsevents oder sonstigen Veranstaltungen teilgenommen wird oder ob diese veranstaltet werden, liegt in der Verantwortung des Einzelnen oder der Vereine (SR-Artikel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *