Hyères Worldcup: Schmidt/Böhme holen 26 Plätze auf – Heil/Plößel stark trotz Saling-Bruch

Comeback des Tages

Nach dem zweiten Tag beim ISAF Sailing World Cup in Hyères (22. bis 26. April 2015) liegt das Audi Sailing Team Germany mit acht Platzierungen unter den besten zehn gut im Rennen. Fünf Wettfahrtsiege wurden eingefahren.

kohlhoff nacra

Paul Kohlhoff und Carolina Werner in Aktion. Sie holen sogar einen Tagessieg. © STG

Als bestes deutsches Team sind Jens Kroker, Robert Prem und Siegmund Mainka in der Sonar als Dritte platziert. Das “Comeback” des Tages legten Justus Schmidt/Max Boehme im 49er hin: Die Kieler verbessern sich um 26(!) Plätze auf Rang acht. Im Nacra 17 mischen weiter Paul Kohlhoff/Carolina Werner als Jüngste das vor geballter Segelerfahrung strotzende Feld als Achte auf.

Mit nur leichter Verspätung startete der zweite Tag des ISAF Sailing World Cup in Südfrankreich bei traumhaften Segelbedingungen. Strahlender Sonnenschein und rund 15 Knoten begleiteten die Segel-Nationalmannschaft. Nach dem verpatzten Auftakt einiger Favoriten sollte der erste Tag schnell vergessen werden.

Den besten Tag erwischte das Sonar-Team mit Jens Kroker, Robert Prem und Siegmund Mainka mit den Einzelplatzierungen eins und zwei. Damit schieben sich die drei Paralympics-Segler auf Gesamtrang drei vor.  Weitere Rennsiege für Lasse Klötzing in der 2.4mR, Victoria Jurczok/Anika Lorenz im 49erFX, Erik Heil/Thomas Plößel im 49er sowie Paul Kohlhoff/Carolina Werner im Nacra 17.

Mit drei Top-Ten-Platzierungen meldet sich Surfer Toni Wilhelm zurück, für den der World Cup den ersten Teil seiner Olympiaqualifikation markiert. Mit nur acht Punkten Rückstand auf den führenden Polen liegt Toni mit Rang sieben voll im Soll.

Die 470er-Männer zeigen heute nach dem furiosen Auftakt Nerven. Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski sind Vierte, Jan-Jasper Wagner/Dustin Baldewein rutschen aus den Top Ten und liegen auf dem 19. Platz.

Bei den Skiff-Seglern lief der zweite Tag in Hyères für Männer und Frauen besser. Justus Schmidt/Max Boehme überzeugen im 49er mit drei einstelligen Ergebnissen und sind Achte. Erik Heil/Thomas Plößel starteten mit einem Bruch der Saling in den Tag, demonstrierten aber mit den Plätzen fünf und eins wieder ihre Stärke.

Bei den Frauen schoben sich Leonie Meyer/Elena Stoffers im Gesamtklassement16 Plätze auf Rang sechs vor. Mit Tina Lutz/Susann Beucke als Elfte kratzt auch ein zweites deutsches Frauen-Team im 49erFX an den besten Zehn.

Ergebnisse Hyères

Quelle: STG

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *