Route du Rhum: Boris Herrmann wird von einem Schaden ausgebremst

"Es ist enttäuschend"

Boris Herrmann berichtet über technische Probleme mit einem Foil-Lager bei der Route du Rhum. Er will dennoch das Rennen bis zum Ziel in Guadeloupe fortsetzen.

 

Der deutsche Skipper Boris Herrmann hat am 10. Tag der Route du Rhum 2022 ein technisches Problem mit einem Foil-Lager an Bord seiner Rennyacht festgestellt. Der Soloskipper wird trotzdem bis zur Ziellinie segeln, aber nicht mehr so wettbewerbsfähig wie zuvor, da er und sein Team beschlossen haben, dass es am besten ist, bis zum Ende des Rennens nicht zu foilen.

Am Freitag entdeckte Team Malizia-Skipper Boris Herrmann ein Problem mit einem Foil-Lager an Bord seiner Malizia – Seaexplorer Yacht, das ihn dazu zwingt, die Route du Rhum  in einem langsameren Tempo fortzusetzen.

Im Inneren des Steuerbord-Foilkastens haben sich drei Metallbolzen, die das obere Ende des Lagers zusammenhalten, verbogen und gelöst. Da diese vom Skipper allein auf See nicht wieder angebracht werden können, haben Boris Herrmann und sein Team beschlossen, dass er keine weiteren Schäden riskiert. Er will bis zur Ziellinie nicht mehr foilen. Der Solosegler ist zwar entschlossen, das Rennen zu Ende zu segeln, aber er wird es langsamer angehen.

Boris Herrmann kommentierte: “Natürlich ist es enttäuschend, nicht mehr im vollen Rennmodus zu sein, aber ich bin guten Mutes, denn ich werde das Rennen zu Ende segeln, in der Endwertung dabei sein und mich damit für die Vendée Globe 2024-25 qualifizieren. Das ist unser oberstes Ziel.

Es ist Teil des Spiels, solche Probleme zu finden, wenn man ein neues Boot baut und es zuverlässig macht. Das Team und ich sind eigentlich froh, dass wir das Problem jetzt gefunden haben und nicht später oder während des Ocean Race. Wir haben ein wunderschönes Boot gebaut, das bisher sehr gute Leistungen gezeigt hat, mit 27 Knoten Surfs in der Spitze und 20 Knoten Durchschnittsgeschwindigkeit. Das was mit unserem vorherigen Boot bei diesen Seebedingungen bisher nicht möglich.

Als Team werden wir den Rest der Reise über den Atlantik genießen und das Abenteuer weiterhin gemeinsam erleben. Ich werde die letzten 700 Meilen so effizient wie möglich segeln, ohne die Foils zu benutzen, fast wie ein älteres Boot!”

Boris Herrmann wird voraussichtlich in 5 bis 5,5 Tagen in Point-à-Pitre eintreffen.

Route du Rhum Tracker 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.