SailGP: Spithill über Bord, Trimmer bricht Bein – Ab 15 Uhr rasen Ainslie und Co auf der Ostsee

Aus der Kurve geflogen

Beim Abschlusstraining für den dänischen Sail Grand Prix ist der US-Skipper James Spithill über Bord gegangen. Wing-Trimmer Paul Campbell-James hat sich im Manöver ein Bein gebrochen und muss ersetzt werden.

Das US-Team mit SkipperJames Spithill in Nöten. Der Steuermann purzelt vom Boot. © Ricardo Pinto/SailGP

Weniger als 24 Stunden vor dem Start der Regatta beim Rockwool Denmark Sail Grand Prix ist das amerikanische SailGP-Team um den America’s Cup Steuermann James Spithill (zuletzt Luna Rossa) in große Schwierigkeiten geraten. Beim Starkwind-Training mit dem kleinen 18 Meter hohen Segelflügel, bei dem die acht F50 Katamarane auf der Ostsee erneut Geschwindigkeiten von 50 Knoten erreichten, hat ein Manöver des letzten Augenblicks zu dramatischen Folgen geführt.

Kenterung gerade noch abgewendet. © Thomas Lovelock/SailGP

Der Foiler Katamaran flog geradezu aus der Kurve, Steuermann Spithill fiel über Bord und der Brite Paul Campbell-James hat sich ein Bein gebrochen. Offenbar konnte er die plötzlich auftretenden G-Kräfte nicht kompensieren und blieb im Cockpit hängen. Die fünfköpfige Crew konnte eine Kenterung des F50-Kats nur knapp vermeiden.

Durch den Ausfall des Briten wird das US-Team deutlich geschwächt. Der ehemalige Match-Race-Spezialist war 2013 als zweiter Steuermann beim America’s Cup Herausforderer Luna Rossa angestellt. 2017 segelte er als Wing-Trimmer mit Ben Ainslie beim Land Rover BAR Team.

Ersatzmann aus Neuseeland

Nach dem unglücklichen Ausfall beim SailGP Saison-Auftakt in Bermuda und dem Ruderbruch in Italien, war das US-Team mit den Schlüsselfiguren Spithill und Campbell-James zuletzt bestens in Form. Dieser Weg scheint nun erstmal gestoppt.

Es wäre ein Wunder, wenn sich der neuseeländische Ersatzmann Jason Saunders in wenigen Stunden und ohne Trainingsmöglichkeit auf Anhieb mit Spithill versteht. Der Nacra 17-Vorschoter, der die Olympia-Fahrkarte verpasst hatte, ist jetzt kurzfristig von einem Training in Marseille nach Aarhus geflogen. Er hat schon beim Kiwi SailGP-Team als Wingtrimmer gesegelt, aber insgesamt nicht viel Zeit mit dem F50 verbracht.

Auch die Spanier hatten Probleme beim Training. © Ricardo Pinto/SailGPeeland

Spithill sagt zu dem Rückschlag: “Unsere Gedanken sind bei Paul und wir alle im Team wünschen ihm eine schnelle und erfolgreiche Genesung. Natürlich hat dies unerwartete und bedeutende Auswirkungen auf unser Team, wenn wir auf das Rennwochenende blicken. Aber dieses Team hat schon unter großem Druck außergewöhnliche Leistungen erbracht und mehr Widrigkeiten durchgestanden als jedes andere Team. Wir werden wieder kämpfen.”

Das U.S. SailGP Team liegt nach zuletzt zwei dritten Plätzen insgesamt auf dem vierten Rang nur drei Punkte hinter den führenden Australiern und Briten.

Der ROCKWOOL Denmark Sail Grand Prix wird am Freitag, den 20. August, ab 15.00 Uhr und Samstag ab 13.00 Uhr unter anderem kostenlos auf dem SailGP YouTube-Kanal sehen zu sein wie auch auf Servus TV.

Event Website SailGP

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „SailGP: Spithill über Bord, Trimmer bricht Bein – Ab 15 Uhr rasen Ainslie und Co auf der Ostsee“

  1. avatar Hans sagt:

    … James Spithill !!?? Darf man ihn auf seine alten Tage jetzt nicht mehr Jimmy nennen? Bei James muss ich eher an ‘Dinner four one’ denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.