Schiffahrtsregatta: 35. Auflage mit enig Wind, guter Stimmung und Trompetenklängen

Foto Finish

Mehr als 1.200 Teilnehmer auf 130 Yachten segelten bei der größten privat organisierten Regatta von Schleimünde nach Ærøskøbing. Der Klassiker “Tioga” war bei Peter Gasts Schiffahrtsregatta als Erster im Ziel.

Schiffahrtsregatta

“Desna” aus der Luft. © Hinrich Franck

Im milden Spätsommerlicht, noch von Morgennebel umfangen, präsentierte sich die Schleimündung am Sonnabendmorgen den Teilnehmern der 35. Peter Gast Schiffahrtsregatta. Kaum ein Windhauch kräuselte die Wasseroberfläche. Doch Schiffahrtsregatta Urgestein Hans-Joachim Lemcke von Peter Gast Shipping versprach den Teilnehmern bei der Durchsage des morgendlichen Wetterbulletins über Funk für die Mittagszeit ein wenig mehr Wind, überwiegend aus östlicher Richtung.

Während die rot-weiße Flagge, Signal der Startverschiebung, auf dem grauen Marineschiff „Lyra“ der Danish Home Guard schlaff herunterhing, klangen Trompetenklänge über die spiegelglatte Ostsee. Sie kamen von Bord der „Hot, Wet & Sixty“. Am Steuer der Yacht saß Gerd Zachariassen und spielte zur Freude aller umliegenden Yachten auf seiner Trompete „Summertime“.

Schiffahrtsregatta

Gerd Zachariassen an der Trompete© Hinrich Franck

Um die Wartezeit der Teilnehmer nicht unnötig zu verlängern und den möglichen Regattakurs schon im Vorfeld zu verkürzen, entschied die Wettfahrtleitung, die Teilnehmer unter Motor ein Stück gen Norden in Richtung der Insel Ærø fahren zu lassen.

Gegen 12 Uhr wehte der weiterhin schwache Wind konstant genug, um auf Höhe der Tonne „Gasmunition Nord“ die 130 teilnehmenden Yachten, unterteilt in fünf Startgruppen, auf die Regattabahn zu schicken. Bei leichten achterlichen Winden glitten die Schiffe unter Spinnaker oder Gennaker über die Startlinie.

Schiffahrtsregatta

Spinnakerstart. © Hinrich Franck

Auf dem knapp 11 Seemeilen langen Kurs – der nur ein Tonnenmanöver bei Pøls-Rev nötig machte – nahm der Wind stetig zu, so dass die Segler in rund zwei Stunden das Ziel vor Skjoldnaes erreichten. „Die Wettfahrtleitung hat das Beste aus den schwierigen Windbedingungen gemacht, pünktlich zum ersten Start setzte die Brise ein, die dann alle Yachten bis zum Ziel begleitet hat. Danach war es wieder flau“, sagte Dieter Gast, Geschäftsführer von Peter Gast Shipping, der an Bord der Sixpack an dem Rennen teilnahm.

Für ein Foto-Finish sorgte die Tioga. Der klassischen, von E.R. Schiffahrt gecharterten Yacht gelang es noch wenige Meter vor dem Ziel die deutlich modernere Almost Nothing, eine für Oldendorff Carriers startende Brenta 60, auf den zweiten Platz zu verweisen.

Schiffahrtsregatta

Fotofinish: Tioga vor Almost Nothing. © Hinrich Franck

Nach gesegelter Zeit über Alles gewann jedoch die Almost Nothing, gesteuert von Steffen Müller von der Kieler Knierim Werft, mit einer Zieldurchgangszeit von einer Stunde und 45 Minuten. Dahinter folgte die Brenta 55 Ember Sea mit Niels Hentschel für International-Hubert Palfinger Technologies am Steuer.

Der 60-Fuß große ehemalige Volvo Ocean Racer Toshiba, der für die Rostocker Sailution Marketing & Event GmbH an den Start ging, kam auf den dritten Platz, gefolgt von der Knierim 49 Desna mit Sven Wackerhagen am Ruder.

Das erste Mal dabei waren BMW Niederlassungsleiter Hamburg Matthias Pfalz und seine Frau Fiona, die an Bord der Vela, einer Hallberg-Rassy 43 MK 2, an der Regatta teilnahmen. „Die Atmosphäre im Hafen mit den vielen Schiffen und bunten Flaggen war großartig“, sagte Matthias Pfalz nach dem Zieldurchgang. „Auch als nicht aktive Regattasegler sind wir mit offenen Armen an Bord aufgenommen worden und haben uns sofort als Teil der Crew gefühlt. Dass wir in unserer Klasse auch noch gewonnen haben, spornt für das nächste Jahr an.“

Schiffahrtsregatta

Sixpack mit Dieter Gast© Hinrich Franck

Am späten Nachmittag war der kleine Hafen von Ærøskøbing dann bis auf den letzten Platz mit den teilnehmenden Yachten der Schiffahrtsregatta belegt. Nach dem traditionellen Spaziergang durch das malerische Städtchen, angeführt von einem Spielmannszug, fanden sich alle Teilnehmer im Festzelt zur großen Siegerehrung ein.
„Die Schiffahrtsregatta hat in allen Jahren ihren familiären Charakter bewahren können“, sagt Christian Gast, Geschäftsführer von Peter Gast Shipping, der an Bord von „The Big Easy“ mitsegelte. „Die vielen verschiedenen Yachten, auf denen wie selbstverständlich Gäste der Regatta und Crewmitglieder zusammen um eine gute Platzierung kämpfen, und das zwanglose Zusammensein im Hafen machen den besonderen Reiz aus.“

Ulli Wachholtz, Präsident des Unternehmerverbandes Nord, betonte in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung die große Bedeutung der Regatta für den Zusammenhalt der Schiffahrtsbranche und seine große Verbundenheit zu dem Event: „Dieses Jahr war ich zum 19. Mal dabei, zuerst mit meinem Schiff und dann seit einigen Jahren an Bord der Haspa Hamburg. Habe ich beim ersten Mal noch gedacht, für eine reine Spaßwettfahrt müsse ich die Regattasegel nicht mitnehmen, habe ich schnell gelernt, dass auf See doch um die beste Platzierung gerungen wird.“

Schiffahrtsregatta

Enge Tonnenrundung. © Hinrich Franck

Die Besonderheit der Schiffahrtsregatta, die jedes Jahr am letzten Augustwochenende stattfindet, unterstrich auch Arend Brügge von der Vega Reederei, der in diesem Jahr mit seiner Nathurn VI die Klasse 7 gewinnen konnte. „Bis auf eine Ausnahme war ich bisher jedes Jahr bei der Schiffahrtsregatta dabei“ sagte er. „Vor allem möchte ich daran erinnern, dass diese großartige Veranstaltung ohne das große persönliche Engagement und die Leidenschaft, die Peter Gast dafür entwickelt hat, so nicht möglich wäre.“

Eine besondere Ehrung erhielt am Abend im eigens für die Veranstaltung aufgebauten Festzelt im Hafen von Ærøskøbing Hans-Joachim Lemcke, Prokurist der Peter Gast Shipping GmbH. Von Anfang an war er bei der Regatta dabei und begleitete maßgeblich ihre Entwicklung von einer kleinen, spontanen Spaßwettfahrt zwischen segelnden Schifffahrtskaufleuten zur größten privat organisierten Regatta.

Schiffahrtsregatta

Das Feld unter Spinnaker aus der Luft. © Hinrich Franck

Sichtlich gerührt nahm Jørgen Otto Jørgensen, Bürgermeister der Gemeinde Ærø, von Christian Gast ein maritimes Chronometer an – ein Abschiedsgeschenk der Familie Gast für den langjährigen Bürgermeister der kleinen Kommune, der bei der kommenden Wahl nicht mehr für das Amt kandidiert. Mit Standing Ovations wurde er von den rund 1.200 Gästen im Festzelt verabschiedet.

Nach der Preisverteilung feierten die Segler zu den Klängen der Band „Max and Friends“ bis in die Morgenstunden im Festzelt am Hafen. Die Lichter der Tanzfläche schienen bis auf die dicht an dicht im Päckchen liegenden Yachten und tauchten den Hafen abwechseln in grünes, blaues oder auch rotes Licht. Nach einem gemeinsamen Frühstück leerte sich der Hafen langsam wieder.

Die 36. Peter Gast Schiffahrtsregatta findet am 25. August 2018 statt.

Die Ergebnisse der einzelnen Klassen im Überblick:
Klasse 9 ORC-Club A
1. Desna Sven Wackerhagen Frachtkontor Junge & Co
2. Ember Sea Niels Hentschel International Hubert Palfinger 
3. X-Day Marcus Illies Hempel
Klasse 8 ORC-Club B
1. 4Sale Hans Genthe stockmaritime GmbH
2. Timatti Björn Woge Nord. Reederei H. Schuldt
3. Piranha Christian Rönsch P + S Assekuranzvermittlung
Klasse 7 Yardstick < 85
1. Nathurn VI Arend Brügge Veega Reederei
2. Lorolei Roland Michael Peter Gast Shipping
3. White Magic Sebastian Dohrendorf Fednav
Gruppe: Klasse 6 ORC-Club C
1. Nixe Dr. Jörg Zieron Reederei H. Vogemann
2. Tösen Carl Richardsen WAB e.V.
2. Xianggang Henning Kuhlmann Becker Marine Systems GmbH

Gruppe: Klasse 5 Yardstick 85 – 88 
1. Gatsby Jan Wölper CMS Hasche Sigle
2. Verano Nils Bettermann Peter Döhle Schiffahrts KG
3. FlensX Jörn Petri ALP Service GmbH
Klasse 4 Yardstick 89 – 92
1. Jabalina Hans-Christoph Enge Lampe & Schwartze
2. Britti Woman Finn Olsen Leonhardt & Blumberg
3. Highlander Christian Butz Lürssen Kröger Werft
Klasse 3 Yardstick 93 – 98
1. Vela Bernd Blohm Back Shop Tiefkühl GmbH
2. Anakena Ulf Bertheau Silverton Maritime Solution
3. Rubin XVI Jörgen Heinritz Heinritz Yachtmanagement

Klasse 2 Yardstick > 98
1. Louise Karl-Heinz Hilbig Seatrade
2. Britho Thorsten Flack Schramm Group
3. OkiDoki Andreas Linke Veinland GmbH
Klasse 1 Klassiker
1. Tioga Rollo Marquardt E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG
2. Seven Hella Peperkorn M.u. H. von der Linden GmbH
3. Peter von Seestermühe Christoph von Reibnitz Hammonia Reederei GmbH

 

Schiffahrtsregatta Website

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *