Seeregatten vor Travemünde: Reduzierter Ostsee-Cup bekommt zwei neue Regatten

Rund Fehmarn Ende Juli

Kehrtwende in der Lübecker Bucht: Nach der Absage von sieben der zehn Events des Ostseecups bekommt die Regattaserie nun Zuwachs. Die Orga-Gruppe des Lübecker Yacht-Club wird vom 23. bis 26. Juli die Travemünder Seeregatten ausrichten. Dabei geht es einmal in einer Nachtregatta rund Fehmarn und am Wochenende in Mittelstrecken-Rennen auf sportlichen Seedreiecken durch die Lübecker Bucht.

Von Travemünde aus soll es Ende Juli auf die Seeregatten gehen. Geplant sind eine Langstrecke-Regatta rund Fehmarn und ein Mittelstrecken-Wochenende. Foto: segel-bilder.de

„Wir werden es versuchen. Wegen der aktuell noch gültigen Beschränkungen werden wir uns aber vor allem auf das Segeln konzentrieren“, sagt Jens Kath, Regatta-Chef des Lübecker YC. Mit einem Online-Check-In und einer virtuellen Steuermannsbesprechung sollen alle unnötigen Versammlungen vermieden werden. Große gesellige Zusammenkünfte wird es nach aktuellem Stand zudem wohl kaum geben können. Sollten die Lockerungen doch noch mehr erlauben, wird das Orga-Team spontan auf die Situation reagieren.

Der Regattaplan sieht am Donnerstag, 23. Juli, um 18 Uhr einen Start vor dem Brodtener Ufer vor. Von dort wird die Flotte rund um Fehmarn über einen 90 Seemeilen-Kurs geschickt. „Um die Abstimmung mit den Behörden zu vereinfachen, werden wir in schleswig-holsteinischen Gewässern bleiben. Dann müssen wir nur die Verordnungen in einem Bundesland beachten“, sagt Jens Kath. Geplant ist eine Rückkehr der Teilnehmer am Freitagmorgen. So können die Segler einen Tag entspannen, bevor es in den zweiten Teil der Seeregatten geht.

Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juli, stehen insgesamt drei Mittelstrecken-Rennen auf dem Programm. Geplant sind die Wettfahrten um feste Seezeichen in der Lübecker Bucht, um den Organisationsaufwand möglichst gering zu halten.

Vor allem Segler aus dem örtlichen Bereich werden an der Startlinie erwartet. Dennoch könnten das Liegeplatzangebot in den Häfen zum Knackpunkt werden. Jens Kath: „Anders als zur Travemünder Woche werden wir nicht einen Steg im Passathafen räumen können. Die Eigner müssen sich selbst kümmern. Wir werden in der Ausschreibung die Hafenmöglichkeiten und die Kontakte zu den Hafenmeistern auflisten und setzen darauf, dass alle flexibel agieren.“ Damit sich die Crews kurzzeitig zur Teilnahme entscheiden können, wird der Meldeschluss kurz vor dem Event angesetzt. Die Wertung wird es jeweils einzeln für die Langstrecken und die Mittelstrecken, aber auch overall geben.

Ausschreibung und Meldungen

avatar

Ralf Abratis

... ist unser Mann aus der "Segelhauptstadt" Kiel. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *