Segel-Bundesliga: Aufsteiger SV03 Berlin gewinnt den Deutschen Segel-Liga Pokal 2021

"Das i-Tüpfelchen"

Die Seglervereinigung 1903 gewinnt auf dem Heimatrevier Wannsee den Liga-Pokal, der als Qualifikation für die Zweite Liga dient. Entdecker und Seefahrer steigen auf.

Sieger DSL-Pokal: Seglervereinigung 1903 aus Berlin © DSBL / Lars Wehrmann

Der Deutsche Segel-Liga Pokal (DSL-Pokal) markiert als Qualifikation für die 2. Segel-Bundesliga fürs Folgejahr den Saisonabschluss der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL). In der fünften Auflage (6./7. November 2021) beim Potsdamer Yacht Club gewinnt mit der Seglervereinigung 1903 erstmalig ein Aufsteiger den DSL-Pokal vor dem Düsseldorfer Yachtclub, der 2022 ebenfalls wieder in der 1. Bundesliga segelt.

Den dritten Platz erkämpft sich der Segel-Club Ville vom Liblarer See aus bei Köln und verbleibt damit in der 2. Segel-Bundesliga 2022. Ebenfalls in der 2. Bundesliga bleiben der Yachtclub Möhnesee und die Segler-Vereinigung Wuppertal (beide aus Nordrhein-Westfalen). Nach vier Jahren Pause schafft auch wieder die Entdecker- und Seefahrer Fördervereinigung aus Hamburg den Wiedereinzug ins Unterhaus der DSBL. 

Im fünften Jahr des Qualifikationswettbewerbs für die 2. Segel-Bundesliga gewinnt damit erstmalig ein Aufsteiger. Die Seglervereinigung 1903 aus Berlin hat sich als Zweitplatzierter der 2. Bundesliga 2021 vor zwei Wochen beim Bundesliga-Finale nicht nur den direkten Wiederaufstieg in die 1. Segel-Bundesliga gesichert, sondern an diesem Wochenende beeindruckend mit sechs Siegen in neun Rennen auch den DSL-Pokal gewonnen.

Das Team mit Erik Witzmann, Wolfram Kramer, Moritz Greving und Andreas Wiener verweist damit die Erstliga-Clubs und den Meister der 2. Bundesliga 2021, den Düsseldorfer Yachtclub, auf die Plätze hinter sich. Steuermann Erik Witzmann: „Wir freuen uns sehr, dass wir den DSL-Pokal gewonnen haben. Der Aufstieg war unser Saison-Ziel, der Pokal ist das i-Tüpfelchen. Wir wollen nächstes Jahr wieder Spaß haben und wenn es gut läuft, die Klasse halten. Jetzt kommt der Pokal ins Clubhaus aufs Klavier.“

Vier Clubs für die 2. Segel-Bundesliga: drei Clubs bleiben und ein „alter Bekannter“ dabei

Vier Plätze werden jeweils beim DSL-Pokal für die Saison 2022 der 2. Segel-Bundesliga vergeben. Die vier „Absteiger“ der 2. Bundesliga 2021 dürfen jeweils mitmachen und wollten natürlich im Wettbewerb bleiben. Acht neue Clubs wollten einen der vier Plätze ergattern.

Nach insgesamt 27 Rennen beim DSL-Pokal 2021 sichern sich drei Clubs, die 2021 in der 2. Bundesliga segelten, ihren Verbleib: der Segel-Club Ville, der Yachtclub Möhnesee sowie die Segler-Vereinigung Wuppertal (alle aus Nordrhein-Westfalen).

Zudem schafft ein alter Bekannter der DSBL den Einzug: die Entdecker- und Seefahrer Fördervereinigung aus Hamburg nahm 2017 letztmalig an der 2. Segel-Bundesliga teil und qualifiziert sich nach vier Jahren Pause wieder für den Vereinswettbewerb der besten Segel-Clubs Deutschlands. Am Steuer saß Dietrich Scheder-Bieschin.

Der Einzug der Entdecker- und Seefahrer Fördervereinigung bedeutet gleichzeitig das Ausscheiden des Segel-Club Salzgitter nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga.

Beim DSL-Pokal 2021 waren die drei besten Clubs der 1. und 2. Segel-Bundesliga qualifiziert, sowie die besten Clubs aus der Deutschen Junioren Segel-Liga und die vier Absteiger aus der 2. Bundesliga. Acht neue Clubs hatten gemeldet und kämpften um die vier offenen Plätze für die DSBL-Saison 2022.

Ergebnisse Liga Pokals 2021

Crewliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 9 =