Shorthanded: Amerikaner gründen „Offshore Doubles“ – 2.000 Mitglieder/2 Wochen

Mission: Zu zweit auf See

Die „Offshore Doubles Association“ will shorthanded-Segeln und im Besonderen Zweier-Crews auf See fördern. Bis zum nächsten World Sailing Meeting sollen 2.000 Mitglieder überzeugen.

Shorthanded Segeln auf See hat eine lange Geschichte, ist jedoch bei den meisten Segelsportnationen zwar bekannt und durchaus bewundert, wird aber im Regatta-Modus eher selten praktiziert. Außer in Frankreich und teilweise in Großbritannien, wo vor allem Einhand-Offshore-Segler wie Helden gefeiert werden, waren shorthanded-Regatten auf See oder entlang der Küsten noch exotische Ausnahmen. 

Doch seit der Ansage des Olympischen Komitees, nach einem Vorschlag von „World Sailing“ Doublehanded Offshore Mixed Crews ins Olympische Segelprogramm aufnehmen zu wollen, steigt nun auch das Interesse am Zweihand-Regattasegeln – und das möglichst über mehrere Tage hinweg auf offener See. Auch auf Nord- und Ostsee sind immer mehr Regatten auszumachen, die entweder ausschließlich zweihand gesegelt werden oder zumindest eine Zweihand-Wertung durchführen.

Sun Fast 3300 – ein Kandidat für die Olympischen Offshore Mixed 

Vor wenigen Tagen wurde nun von US-amerikanischen Seglern die „Offshore Doubles Association“ gegründet. Deren erklärtes Ziel ist es, „die Gemeinschaft der Segler, Veranstaltungen und Bootsklassen zu stärken, die das Zweihand-Offshore-Segeln bereits zum am schnellsten wachsenden Segment des Segelsports gemacht haben.“ Die Website „OffshoreDoubles.org” soll ein Zuhause für alle interessierten Zweihand-Crews werden – vom Wochenend-Regattasegler bis zu großen Kampagnen mit internationalem Anspruch. Das Olympische Offshore Mixed Doubles Event sei eine „aufregende Entwicklung für unseren Sport“, heißt es weiter auf der Website. „ Wir setzen uns dafür ein, dass sein Platz bei den Olympischen Spielen gesichert wird!“ Außerdem sollen lokale und regionale Flotten „überall auf der Welt vergrößert“ und miteinander vernetzt werden. 

Die deutsche Dehler 30 OD gilt als besonders aussichtsreicher Kandidat für das Olympische Offshore Mixed

Um ihren Überzeugungen entsprechendes Gewicht zu verleihen, wollen die Macher von „Offshore Doubles“ in zwei Wochen 2.000 Mitglieder vorweisen, um beim kommenden World Sailing Meeting ein großes internationales Interesse am Zweihand-Segeln auf See zu untermauern. 

Der neuen Association stehen beratend bereits einige namhafte Shorthanded-Segler zur Seite: Loick Peyron (FRA), Dee Caffari (GBR), Dina Kowalyshyn (USA), Knut Frostad (NOR), Corinne Migraine (FRA), Matt Allen (AUS), Stan Honey (USA), Gilles Chiorri (FRA) and Larry Rosenfeld (USA). 

Wer sich als Shorthanded-Segler outen und vor allem das Olympische Offshore Mixed Doubles fördern bzw. unterstützen will, kann sich auf der Doubles-Website als Mitglied kostenlos eintragen. 

Website

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *