Club Porträt: Blick hinter die Kulissen des edlen Yacht Club Costa Smeralda

Glanz und Gloria

Der Yacht Club Costa Smeralda gehört zu den reichsten Segelclubs der Welt. Kein Wunder der Aga Khan hat ihn gegründet. So sieht’s drinnen aus.

Yacht Club Costa Smeralda

Blick über den hausegeinen Pool. © YCSS

Dieser Segelverein hat nur knapp 400 Mitglieder. Aber schlecht wird es ihm nicht gehen. Arbeitsdienst oder Reinschiff ist nicht so richtig angesagt. Dafür kostet die Cola 10 und der Gin Tonic 25 Euro.

Es gibt keine Umkleideräume für Regattateilnehmer, weil Boote, auf denen man nass werden kann, nicht die größte Priorität haben. Für potenziellen Nachwuchs wird gerade erst ein geschütztes Revier gesucht.

Dafür richtet der Verein die schillerndsten Regatten auf dem World Circuit aus. In diesem Jahr war er schon Gastgeber der Loro Piana Superyacht Regatta und Audi TP52 World Championship. Es kommen noch der Maxi Yacht Rolex Cup & Mini Maxi Rolex World Championship sowie der Rolex Swan Cup & Swan 45 World Championship.

Yacht Club Costa Smeralda

Stimmungsvoll. © YCSS

Der YCCS definiert sich über Glanz und Gloria. 1983 und 1987 nahm das Azzurra Team am America’s Cup teil und 2010 formierte sich erneut ein Team, bevor der Cup von den Gerichten entschieden wurde.

Der Verein wurde 1967 vom Aga Khan gegründet, der mit einem privaten Konsortium in den 60er Jahren einen Großteil der Costa Smeralda einheimischen Schafhirten abgekauft hatte und die Küste erschlossen hatte.

Im Vorstand sitzt unter anderem Sabina Illbruck, die Schwester von Michael Illbruck, der ebenfalls im YCCS ein und ausgeht. Schon Vater Willi Illbruck besaß ein Haus in Sichtweite und gehörte mit seiner “Pinta” zu den regelmäßigen Besuchern der IOR Regatten die jeweils mit dem Sardinias Cup einen Höhepunkt der internationalen Regattasaison darstellten.

SR trifft Michael Illbruck im Clubhaus. Der Sieger des Volvo Ocean Races 2002 ist Teilnehmer eines Meetings, in dessen Rahmen sich der YCCS auf eine Teilnahme an der übernächsten Auflage des Volvo Ocean Races vorbereitet. Die Weichen sind offenbar gestellt. Für Illbruck selbst ist das um die Welt Rennen allerdings kein Thema mehr.

Yacht Club Costa Smeralda

Der Yacht Club Costa Smeralda bei Nacht. © YCSS

Yacht Club Costa Smeralda

Der Naturhafen an der Küste Sardiniens. © YCSS

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

2 Kommentare zu „Club Porträt: Blick hinter die Kulissen des edlen Yacht Club Costa Smeralda“

  1. avatar digger.hamburg sagt:

    Ich vermisse ein Halbmodell von LeLiLa, Carsten. Da geht noch was…

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  2. avatar Jörg sagt:

    Leute… Abgesehen von dem wackligen Gefilme: Sauber recherchiert.

    Ein Beispiel? “Boote fehlen, auf denen man nass werden kann”. Der Club sagt: “The fleet is continually expanding and now counts more than 30 boats between cabin cruisers and dinghies. Dinghies: 3 new FIV 555 large planning skiffs; 7 Laser Picos, ideal for children of up to 12 years; 9 Lasers; 3 Lasers Twos Two Cabin cruisers: 4 J24 monotype boats, 24 feet with a single cabin; J105, a fast and fun boat with a large gennaker.”

    Noch eins? Die Treppe zu den Umkleiden ist hinter dem Pool.

    Aber scheinbar musste es ja richtig schnell gehen und ihr hattet nicht mal Zeit, die Foto-Credits richtig zu schreiben. 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 20 Daumen runter 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *