Entführung: Deutsche Segler sind offenbar frei

In letzter Minute

Ein lokaler Radiosender berichtete, dass der Deutsche Arzt Stefan Okonek (74) und seine Lebensgefährtin Henrike Dielen (55) freigelassen wurden. Ein Teil des Lösegeldes soll bezahlt worden sein.

Die Extremisten der islamistischen Gruppe Abu-Sayyaf hatten gedroht, einen der gefangenen Deutschen bis 9:00 MEZ hinzurichten. In letzter Minute akzeptierten sie eine Verlängerung des Ultimatums um mehrere Stunden.

Der 74 jährige Segler sollte enthauptet werden

Der 74 jährige Segler sollte enthauptet werden

In diesem Zeitraum soll eine noch nicht bekannte Teilsumme des geforderten Lösegeldes bezahlt worden sein, behauptete der Radiosender DXRZ mit Sitz in der Stadt Zamboanga, der wiederum seine Informationen von einem Abu Sayyaf-Sprecher bezog.

Das Auswärtige Amt in Berlin hatte vorgestern einen Krisenbeauftragten vor Ort geschickt; er sollte jedoch offiziell keine Verhandlungen mit den Entführern aufnehmen. Die philippinische Armee hatte ebenfalls gestern eine 3.000 Mann starke Truppe auf die Insel Jolo geschickt, wo man die Geiselnehmer und ihre Geiseln weiterhin vermutete.

Abu-Sayyaf forderte 4,3 Millionen Euro und eine Zurückhaltung Deutschlands beim Kampf gegen den IS für die Freilassung der beiden deutschen Segler, die bereits im April von ihrem Zweimaster „Catherine“ verschleppt wurden.

Eine offizielle Bestätigung der Freilassung steht noch aus. Die örtliche Polizei der Stadt Patikul auf der Insel Jolo bestätigte jedoch gegenüber örtlichen Medien, die beiden Deutschen in Empfang genommen zu haben.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Entführung: Deutsche Segler sind offenbar frei“

  1. avatar klaus sagt:

    Schön für die geretteten, schrecklich für die die dann als nächste, denn so wird alles zum lukrativen Geschäft.

    Mit sowas verhandelt man nicht, das wird anders gelöst. Dann gibt es auch keine Nachahmer.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 5

  2. avatar Hurghamann sagt:

    Für eine russische Lösung á la Beirut 1985 fehlt uns sowohl das Personal als auch der Wille.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *