Jugendsegeln: 34 Schüler auf Klassenfahrt mit der “Thor Heyerdahl”

Campus unter Segeln

Kurze Eindrücke einer früheren Reise

Sechs Monate verbringen sie auf See und umrunden dabei den Atlantik. Das „Klassenzimmer unter Segeln“ (KUS) auf der „Thor Heyerdahl“ ist längst ein Kultprojekt für Schüler. Die Hälfte ihres Törns ist geschafft.

Es ist etwas ganz Besonderes, vielleicht das Wertvollste, was Eltern ihren Kindern mit auf den Lebensweg geben können: Die Gelegenheit, sich rechtzeitig „abzunabeln“, sich früh auf „eigene Beine“ zu stellen, unter vollem Eigeneinsatz in ferne Länder zu reisen.

Jugensegeln, thor heyerdahl, KUS

Nix Tannenbaum: Weihnachten unter Palmen © KUS

Weg vom „gepamperten“ Zuhause, rein ins Leben. Durch Eigenverantwortung ein neues Selbstbewusstsein entwickeln, am eigenen Leib erfahren, dass es „hinter dem Horizont weiter geht“.

Doch dabei soll kein klassischer Ausstieg aus unserem gesellschaftlichen Leben zelebriert werden, sondern im Gegenteil wichtige Erfahrungen für ein gestärktes Dasein in unserer Welt gesammelt werden.

Seit 2002 fährt der Traditionssegler „Thor Heyerdahl“ im Winterhalbjahr „rund Atlantik“. Mit an Bord: 15 Männer und Frauen Crew (inklusive Lehrer) sowie 34 jugendliche Schüler im Alter von 15 – 18 Jahren, die im Rahmen des Projektes „Klassenzimmer unter Segeln“ (KUS) den Törn ihres noch jungen Lebens segeln.

Schule fürs Leben

„Endlich einmal aus dem behüteten Zuhause rauskommen, echte Abenteuer erleben,“ ist dann auch die meistgenannte Motivation der Jugendlichen vor dem Start in Kiel. „Wir wollen an unsere physischen und psychischen Grenzen stoßen!“ Dass dies tatsächlich geschieht, kann fast schon garantiert werden während des Segeltörns auf dem überaus „physisch“ zu segelnden  Tradtionschiff „Thor Heyerdahl“.

Jugendsegeln, Thor Heyerdahl, KUS

Eröffnet Horizonte: Das segelnde Klassenzimmer Thor Heyerdahl © KUS

Der 50 m lange Dreimast-Toppsegelschoner wird trotz hochmoderner Sicherheits-Ausrüstung tatsächlich noch wie „anno dazumal“ gefahren. Jedes Manöver, jede Kurskorrektur verlangt vollen körperlichen Einsatz aller an Bord, ein „nö, heute mal nicht“ gibt es nicht, allen werden spezielle Aufgaben zugeteilt, die erledigt werden müssen – sonst fehlt eben ein wichtiges Glied in der Kette.

„Vielleicht ist dies sogar die wertvollste Erfahrung, die unsere Schüler von diesem Törn mit nach Hause bringen,“ vermuten die Verantwortlichen für dieses Projekt  der federführenden Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen bei Nürnberg, „dass sie wichtiger Teil einer Gemeinschaft sind, die eben nur als solche funktionieren kann!“

 Segeln als Erlebnispädagogik

Natürlich werden die Schüler bei dieser Reise nicht einfach so ins Blaue geschickt. Hinter alledem steckt ein ausgeklügeltes pädagogisches Konzept (das von den Verantwortlichen in einem kleinen Film sehr anschaulich beschrieben wird) und die – erwachsene – Crew an Bord hat reichlich Segelerfahrung auf  Tradionsseglern, allen voran Kapitän Detlef Soitzek, der schon mit dem „echten“ Thor Heyerdahl als Navigator unterwegs war.

Und ebenso selbstverständlich bleibt den Schülern ein Unterricht an Bord nicht erspart – schließlich sollen sie mit der Reise „weiter kommen“. Nahezu alle Fächer werden unterrichtet, nur eben ein ganz klein wenig anders: Spanisch bei Seegang, mit späterer direkter Anwendung auf den Kanaren und in Mittelamaerika; Mathematik etwdurch die Navigation mit Sextant oder Physik mit dem anschaulichen Beispiel: Wie lange fällt die Kartoffel von der Rahe bis zum Schiffsdeck?

Jugendsegeln, Thor Heyerdahl, KUS

Winkewinke von der Bram © KUS

Ganz im Sinne der klassischen Erlebnispädagogik werden die Schüler im Laufe des Törns zu echten Seeleuten ausgebildet. Nach dem Motto „Nur wem Verantwortung übertragen wird, kann auch Verantwortung übernehmen!“ fahren die Schüler auf dem Rückweg im nördlichen Atlantik oder in der Nordsee über lange Streckenabschnitte hinweg völlig eigenverantwortlich. Hilfe von „außen, also von der Stammcrew, gibt es dann nur in Ausnahmefällen.

Vom Jugendlichen zum Erwachsenen

Ganz egal wie der Törn jeweils verläuft, ob viel schlechtes oder nur gutes Wetter die Reisenden begleitet, ob der Zusammenhalt in der Gemeinschaft von Anfang bis Ende stimmt oder „Höhen und Tiefen“ bewältigt werden müssen, ganz egal wie stark Heim- oder Fernweh den Alltag bestimmen, ob man nur Freunde fürs Leben gewonnen oder vielleicht auch Antipathien entwickelt hat… in Kiel gehen zu Beginn der Reise Jugendliche an Bord und sechs Monate später junge Erwachsene von Bord. Nicht mehr und nicht weniger.

Zur SR BilderStory

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Route 2013/2014: Vom Heimathafen Kiel segelt die „Thor Heyerdahl“ über Teneriffa, die Kleinen Antillen, St. Vincent und Grenada, nach Panama und Kuba. In Panama und Kuba finden dreiwöchige Landexkursionen   statt.   Die   Rückreise   geht   über   die   Bahamas,   Bermuda   und Azoren zurück nach Deutschland.

Am 26.4.2014 wird die Thor Heyerdahl in Kiel zurück erwartet. DieKosten für die Teilnahme 2014/15 sind nicht ohne. 2.720 Euro pro Monat müssen die Eltern berappen. Aber viele Schüler sind im Rahmen von Stipendien dabei.

Bewerbung für Schüler: Im Laufe des Januars wird eine Online-Anmeldemöglichkeit freigeschaltet. Mehr Infos zur Bewerbung

Website KUS

Blog der Schüler

„Thor Heyerdahl“

Lüa: 49,48 m

Rumpf: Stahl, geschweißt (Original: genietet)

Breite: 6,53 m

Tiefgang: 2, 90 m

Masthöhe: 29 m

Segelfläche: 830 Quadratmeter

Beseglung: Flieger, Außenklüver, Mittelklüver, Innenklüver, Stagfock, 3 Gaffelsegel, 2 Gaffeltoppsegel, 1 Großstengestagsegel, 1 Marssegel, 1 Bramsegel und 1 Breitfock

Motor: 400PS Diesel/Deutz

Das Schiff wird hauptsächlich für „Erlebnispädagogik“ in der Ostsee eingesetzt und vom Verein „Thor Heyerdahl e.V.“ betrieben, der bereits mehr als 1.000 Mitglieder zählt.

Vor dem Projekt „KUS“ segelte das Schiff auf der „Rund-Atlantik-Route“ für „High Seas High School“ (Lietz-Schule Spiekeroog). In diesem Rahmen wurde vom ZDF die Doku-Serie „Junge Herzen“ ausgestrahlt.

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

4 Kommentare zu „Jugendsegeln: 34 Schüler auf Klassenfahrt mit der “Thor Heyerdahl”“

  1. avatar I-330 sagt:

    Schicke Sache, hätte ich auch gerne gemacht – aber leider vollkommen unbezahlbar.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 6

    • avatar Hanseatic sagt:

      Hast Du das Wort “Stipendien” überlesen?

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 2

      • avatar I-330 sagt:

        nö. aber genug artikel über das projekt um zu wissen das sich da tausende an schülern bewerben und stipendien (wenn man überhaupt welche kriegt, es gibt nämlich nicht genug geld für jeden) auch keine vollstipendien sind.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 5

        • avatar Pia sagt:

          Ich bin dieses Jahr dabei und freu mich schon total
          Bei uns sind allerdings auch schon welche abgesprungen weil das Stipendium nicht gereicht hat

          Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *