Kroatien: Nach den Winterstürmen – tonnenweise Abfall auf den Stränden

Müll vom Nachbarn

Kroatien, Müll, Strand, EU-Kommission

Angeschwemmter Müll an einem kroatischen Strand © mitmischen.de

Jedes Jahr das gleiche Szenario: Die Winterstürme treiben tonnenweise Müll aus den Nachbarstaaten vor allem auf die südlichen kroatischen Inseln. Offizielle Anfrage bei der EU-Kommission.

Kroatien und der Müll. Schon seit Jahren sind Teppiche mit Plastikabfällen, Unrat und Hausmüll an den Küsten des Mittelmeerstaates ein brisantes Thema. Vor allem nach den Winterstürmen müssen die kroatischen Behörden tonnenweise Müll von den Stränden entfernen, auf denen spätestens ab Mai wieder Urlauber sonnenbaden wollen. Was wiederum nicht an allen Ecken und Enden der kroatischen Küstenlinie gelingen kann: Häufig steht man auch mitten in der Saison am vermeintlichen „Geheimtipp-Strand“ etwas abseits der touristischen Routen und ist mutterseelenallein zwischen Hunderten Plastikflaschen, Joghurtbechern und Alditüten.

Plastik am Ruder und in der Schraube

Mittlerweile wird der angeschwemmte Müll zu einem echten Dilemma für den vom Tourismus abhängigen Staat an der Adria. Umweltschützer schlagen Alarm: Vor allem auf den südlichen Inseln und auf der Halbinsel Peljesac häuft sich der Abfall in mehreren Schichten und bedeckt großflächig ganze Strände. Segler und Motorboottouristen berichten häufig von regelrechten Müllteppichen, durch die sie gesegelt sind oder von Plastik, das sich in Motorschrauben, am Ruder und am Kiel verfängt.

Beim näheren Blick auf die Mülletiketten wird deutlich, dass der von teils wilden Deponien in Albanien und Griechenland stammt. Außerdem wird Müll in diesen Ländern häufig noch nach „Altväter Sitte“ entsorgt: ab in den Fluss mit dem Dreck, der schwemmt ihn hinaus ins Meer und was danach passiert, sieht ja sowieso keiner.

Kroatien, Müll, Strand, EU-Kommission

Der Müll stammt nachweislich von den Nachbarländern Albanien, Montenegro und Griechenland © forum dalmatien

Auch Tierkadaver und Krankenhausabfälle

Tatsächlich scheint die Adria auf diesem Weg mehr und mehr zu verschmutzen. Experten gehen davon aus, dass lediglich 10 % des „entsorgten“ Unrats auf der Meeresoberfläche schwimmt. Der Rest sinkt vollständig ab oder treibt in unterschiedlichen Tiefen jahrzehntelang durch das Mare Mediterraneum. Und mittlerweile entfernen kroatische Umweltschützer nicht mehr „nur“ Plastik von den Stränden: Tierkadaver, Hausmüll bis hin zu Krankenhaus-Abfällen sind eher die Regel, als die Ausnahme.

Auch der angebliche Öko-Staat Montenegro wurde eindeutig als Meeresverschmutzer identifiziert. Dort gibt es ebenfalls noch wilde Mülldeponien, die praktischerweise nah am Wasser liegen…

Trotz häufiger Versprechen aus Podgorica, Athen und Tirana ändert sich an der beschriebenen Situation nichts oder zu wenig. Deshalb hat jetzt die kroatische Europaabgeordnete Europa-Abgeordnete Dubravka Suica (frühere Bürgermeisterin von Dubrovnik) eine offizielle Anfrage bei der EU-Kommission eingereicht. Sie will wissen, wie die EU in Zukunft mit diesem Problem umgehen werde.

Kroatien, Müll, Strand, EU-Kommission

Auch das Mittelmeer wird zusehends zugemüllt © BUND

Schließlich seien die Hauptschuldigen sowie der hauptsächlich Leidtragende dieses Ökodesasters Beitrittskandidaten und EU-Mitglieder. Sollte sich Brüssel ernsthaft mit dem Thema beschäftigen, könnte dies zu einem Präzedenzfall für die EU werden. Denn auch beispielsweise entlang der europäischen Atlantikküste gibt es einige „schwarze Schafe“, die es mit der Müllentsorgung in den Ozean nicht ganz so „ernst nehmen“

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Ein Kommentar „Kroatien: Nach den Winterstürmen – tonnenweise Abfall auf den Stränden“

  1. avatar christian1968 sagt:

    Zu dem Thema passt eine EU-Petition gegen die Plastikvermüllung der Meere. Wenn 1 Mio Unterschriften zusammenkommen, dann MUSS sich das EU-Parlament mit der Thematik beschäftigen.

    Die Kampagne wurde gerade erst gestartet, aber die Beteiligung ist noch mau.

    Deswegen die Bitte an alle Leser: macht mit, hier ist der Link:

    http://de.expeditionmed.eu/fr/category/mit-uns-handeln/die-petition-unterzeichnen/

    Vielen Dank !

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *