Landsegeln: Deutscher Künstler segelt auf Rädern über die Straßen von Patagonien

Kapitäne der Landstraße

Daniel BeerstecherDaniel Beerstecherhttp://land-sailor.com/the-project-en/Velejar pelas estradas da Patagónia…

Posted by Edgar Couceiro on Mittwoch, 10. Februar 2016

Gerade geistert ein Video durchs Netz, das an die Geschichte von Daniel Beerstecher erinnert, der mit einer wirklichen Landyacht Patagonien bereiste. Was hinter der verrückten Aktion steckte.

Bruch des Steuerrads, mal zu wenig, mal zu viel Wind und das Schiff muss auch noch übern Berg geschleppt werden: Zum Glück gibt es in Patagonien freundliche Polizisten.

„Wenn ich unterwegs bin, bin ich glücklich! Es geht um das Losgehen und ein ungewisses Ankommen. Diese Spannung ist der Ursprung meiner Arbeit!“

Der 35-jährige Daniel Beerstecher ist einer dieser Künstler, die ziemlich genau wissen, was sie wollen. Und die an der Umsetzung ihrer Visionen durchaus obsessiv arbeiten – immer die Verwirklichung ihres noch so verrückt anmutenden Traumes respektive Projektes vor dem (inneren) Auge.

Performance-Künstler Daniel Beerstecher in seinem Performance-Gefährt, mitten im Nirgendwo der argentinischen Pampa © schimschar

Performance-Künstler Daniel Beerstecher in seinem Performance-Gefährt, mitten im Nirgendwo der argentinischen Pampa © schimschar

So begab sich der mehrfach ausgezeichnete Künstler etwa in einem Hugo-Boss-Anzug auf eine zehntägige Expedition durch den Sarek-Nationalpark (Ähnlichkeiten mit anderen Hugo-Boss-Projekten sind rein zufällig). Oder er drehte ein Video mit dem aussagekräftigen Titel „Wie ich meinem Vogel die Welt erklärte“. Interessant auch der Streifen „Sand am Meer“: Mit einem Surfbrett unterm Arm wanderte er durch die Sahara und fragte alle, die ihm begegneten, nach dem Weg zum Ozean.

Widersprüche vereinen

Man merkt schon: Es sind die vermeintlichen Widersprüche, die Beerstecher immer wieder in ihren Bann ziehen. So war er seit jeher fasziniert von Werner Herzogs Film „Fitzcarraldo“, in dem Protagonist Klaus Kinski mitten im Urwald ein Schiff über einen Berg transportieren lässt.

3 x 4-Landsegeln vom Allerfeinsten © schimschar

Landsegeln vom Allerfeinsten © schimschar

Schiff auf Berg, Segelboot auf der Piste: Der (teils) in Rio de Janeiro lebende Performancekünstler hatte irgendwann die Idee vom Boot, das durch die endlosen Weiten Patagoniens segelt. Ein Bild vom weißen Segel, das vor faszinierenden Bergkulissen auf raumen Kursen über schnurgerade Schotterpisten „glitscht“…

Wie gesagt, ein wenig obsessiv muss man schon sein, um solche Projekte dann tatsächlich durchzuführen. Beerstecher holte sich das nötige Kleingeld aus einer Crowdfunding-Kampagne, baute in Deutschland seinen „Landsegler“ auf ein massives Hängerchassis, testete, verbesserte und wollte die seltsam anmutende Konstruktion schließlich nach Südamerika verschiffen. Doch Zoll- und sonstige Behörden machten ihm einen Strich durch die Rechnung und Beerstecher war gezwungen, entweder aufzugeben oder alles von vorn zu beginnen.

Aus der Traum? © schimschar

Aus der Traum? © schimschar

Endlich auf Rädern davon segeln

Logisch, dass er sich für Variante zwei entschied und in Argentinien ein Boot kaufte, um es „vor Ort“ für seine Belange umzubauen. „Nach zwei Jahren intensiver Vorbereitungszeit fuhr das Segelboot mit seinen Rädern über die Straßen Patagoniens!“ schrieb der Künstler Anfang 2014 auf seinem Blog.

Doch wie bei ähnlichen Sehnsuchtsprojekten („echte“ Seefahrer mit ihren Transats oder Weltumseglungen können davon ihr Liedchen singen) begannen die wahren Hindernisse erst, als das Projekt schon längst rollte.

Das (buchstäbliche) Steuerrad brach mitten im Nirgendwo Patagoniens, die nächsten Ortschaften mit Drehern, die entsprechend robuste Ersatzteile bauen konnten, waren Hunderte Kilometer entfernt. Es dauerte Tage, bis die Land-Sailors wieder „on the road“ waren. Oder der Wind: Oft blies er viel zu heftig, dann wieder nicht ausreichend stark. Da entwickeln sich Steigungen von eigentlich lächerlichen 150 Höhenmetern schnell zu unüberwindbaren Hindernissen.

Lachsfuttern mit der Polizisten-Gang © schimschar

Lachsfuttern mit der Polizisten-Gang © schimschar

Dein Freund und Helfer

Doch hinter der Projektidee steckte von Anfang an auch die „Begegnung mit Menschen“: Wie sie auf ein Segelboot in den Geröllwüsten reagieren, wie sie bei Problemen den Landseglern helfen würden.

Kurioserweise erhielten Beerstecher und sein dreiköpfiges Team ausgerechnet von der im Vorfeld des Projektes gefürchteten Polizei freundliche und effektive Unterstützung „Wir dachten eigentlich, man würde uns mit dem verrückten Gefährt schikanieren,“ so Beerstecher. Doch die Exekutive wurde ihrem Namen im wahrsten Sinne des Wortes gerecht und „vollzog“, indem sie mit ihren  PS-starken Fahrzeugen über den Berg half, den Seglern Unterkunft gewährte und sie sogar zu einem Lachs-Festessen einlud.

Lagerfeuer… in der Parkbucht © schimschar

Von wegen Bucht mit Palmen! Lagerfeuer… in der Parkbucht © schimschar

Abtauchen in der Großstadt

So segelten die Land-Sailors auf ihrem Kreuzer mit Rädern einen Monat vor dem Wind vom unbesiedelten Süden Patagoniens über schier endlos erscheinende Pampapisten in Richtung Norden. Bis die Winde immer schwächer wurden und die Zivilisation sie ungalant wieder unter ihre Fittiche nahm: Vor Buenos Aires musste Beerstecher den Mast seines rollenden Schiffes legen, weil er sonst in den niedrigen Oberleitungen wohl ganze Stadtviertel lahmgelegt hätte. Ihr Boot schiebend tauchten sie schließlich, durchaus symbolträchtig, mit ihrem Landsegler in der Großstadt unter…

Abtauchen in der Zivilisation © schimschar

Abtauchen in der Zivilisation © schimschar

Kürzlich präsentierte Videokünstler Beerstecher das Projekt „The conquest of the Useless“ bei der Biennale „500 anos de Futuro“ in Montevideo. Kurios: Das Video reduziert das gesammelte Material eines Monats auf eine Kameraeinstellung von fünf Minuten: “Eine lange Gerade, an deren flimmerndem Horizont ein Segel zu sehen ist, dessen Erscheinung einer Fata Morgana gleicht, eingebettet in ein wunderschönes Bergpanorama.”

Website Daniel Beerstecher

Blog zum Projekt Land Sailor

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Ein Kommentar „Landsegeln: Deutscher Künstler segelt auf Rädern über die Straßen von Patagonien“

  1. avatar windhund sagt:

    Ich liebe solche Berichte, danke

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *