Wetterphänomen: Böenwalze rast mit 130 km/h über neuseeländische Halbinsel

So schnell kann’s gehen!

Auf der neuseeländischen Halbinsel Otago filmte ein Hobby-Meteorologe, wie eine Südfront innerhalb von fünf Minuten heranrast und aus einer beschaulichen Bucht einen Hexenkessel macht.

Auf Neuseeland kommt das miese Wetter meist aus dem Süden. Deshalb spricht Filmer Paul Le Comte auch lapidar von einer „Südfront“, die er auf der neuseeländischen Halbinsel Otago (Südinsel) filmte.

Mit 130 km/h tobt die Böe durch die Bucht © long

Mit 130 km/h tobt die Böe durch die Bucht © long

Die Böenwalze (Shelf Cloud) rast in atemberaubendem Tempo heran (auch wenn der Beginn des Videos im Zeitraffer gedreht wurde) – fünf Minuten nach den ersten Aufnahmen zieht es der Filmer vor, sich in Sicherheit zu bringen.

Windgeschwindigkeiten von 130 km/h  wurden vor Ort gemessen, etwas weiter draußen auf einer vorgelagerten kleinen Albatross-Kolonie-Insel sogar 170 km/h.

Le Comte berichtet zudem, dass 30 Sekunden nach Durchzug der Walze alles wieder völlig ruhig war und kein Lüftchen mehr wehte.

Beeindruckende Bilder, die ein mulmiges, ehrfürchtiges Gefühl hinterlassen.

Zeitraffer-Sequenz

Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

2 Kommentare zu „Wetterphänomen: Böenwalze rast mit 130 km/h über neuseeländische Halbinsel“

  1. avatar chenninge sagt:

    Das ist verdammt nochmal eine stabile Bushaltestelle!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  2. avatar tiefenrausch sagt:

    War vor einem halben Jahr dort, tolle Gegend, sehr ursprünglich.
    Wunderschöne Küste, raue und herzliche Kiwis.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *