America’s Cup live im Segel Center der 43. boot Düsseldorf

Die boot holt große Namen des Segelsports nach Düsseldorf

Große Name des kommenden AC sind in Düsseldorf, v.l. Spithill, Hutchinson, Peyron © Point of Sailing

Jimmy Spithill (Skipper Oracle), Terry Hutchinson (Skipper Artemis) und Bruno Peyron (Energy Team France) kommen auf die Bühne im Segel Center. Auch der zweifache America’s Cup Gewinner Jochen Schümann, der Extremsegler Alain Thébault, Jesper Bank (Goldmedaillengewinner von Sydney) und der mehrfache Weltmeister im Tornado, Roland Gäbler sowie der Profiboxer Henry Maske sind live dabei.

Die Bühne im Segel Center steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des America’s Cups. Kein geringerer als der Skipper des Oracle Teams und AC Gewinner aus dem Jahr 2010, James „Jimmy“ Spithill eröffnet am Samstag, 21.1.2012 die Reihe der Segelpromis in Halle 17. Neben Spithill haben sich zudem der Skipper des AC Teams Artemis Racing, Terry Hutchinson, der Geschäftsführer des Energy Teams France und dreifache Gewinner der Jules Verne Trophy, Bruno Peyron, der zweifache America’s Cup Gewinner und mehrfache Olympiasieger Jochen Schümann, der Goldmedaillengewinner des Olympischen Match Race 2000, Jesper Bank, der mehrfache Welt- und Europameister Roland Gäbler, Helge Sach (Welt- und mehrfacher Europameister in diversen Katamaran Klassen) sowie die Einhandsegler Jörg Riechers und der zweifache Vendée Globe Sieger und Skipper vom MOD 70 Team Fonica, Michel Desjoyeaux angekündigt.

Gleich am ersten Wochenende der boot Düsseldorf steht das Thema America’s Cup im Fokus der Bühne im Segel Center. Die internationalen Weltklasse Skipper Jimmy Spithill vom Team Oracle Racing und Terry Hutchinson (Team Artemis Racing) werden ihre Erlebnisse von den America’s Cup World Series berichten. Die World Series sind eine Vorbereitungsregattaserie für den eigentlichen America’s Cup, der 2013 vor San Francisco ausgetragen wird. Bei den World Series segeln die Profis auf AC 45 Katamaranen bis sie dann 2013 in die größeren AC 72 Kats umsteigen. Auf diesen Hochleistungskatamaranen werden die Herausforderer im Louis Vuitton Cup das Team aussegeln, das im Anschluss gegen den Cup Verteidiger Oracle antritt und dann um den eigentlichen America’s Cup fighten wird.

Ergänzt wird das Thema America’s Cup durch den CEO vom Energy Team France, Bruno Peyron. Peyron hat zusammen mit seinem Bruder Loïck französische Segelgeschichte geschrieben und bereits dreimal die Jules Verne Tropy für die schnellste Umrundung der Erde mit einem Segelboot gewonnen. 1993 schaffte er es als erster Mensch in weniger als 80 Tagen um die Erde zu segeln. Jetzt starten die Brüder im neuen Format des America’s Cups mit einer eigenen Kampagne: Bruno im Management und sein Bruder Loïck als Steuermann an der Pinne des AC 45 Kats.

Der zweifache America’s Cup Gewinner Jochen Schümann ist am Montag der boot Düsseldorf zu Gast im Segel Center. Nach dem Ausstieg von Audi beim Audi Med Cup und einer Zwangspause für die Serie in 2012 müssen sich die Segelteams aus dem TP 52 Circuit neu sortieren. So auch das Audi Sailing Team Powered by ALL4ONE, das Schümann in den vergangenen zwei Jahren als Steuermann und sportlicher Leiter aufgebaut hatte. Der mehrfache Olympiasieger und erfolgreichste Deutsche Segler aller Zeiten wird einen Ausblick auf zukünftige Projekte und die Segelsaison 2012 geben.

Der mehrfache Welt- und Europameister im Tornado, Roland Gäbler, ist in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Team an den Start der Regattaserie gegangen. Zusammen mit seiner Frau Nahid, mit der er 2010 Weltmeister in der Tornado-Mixed-Wertung wurde, segelte das Team Extreme u.a. zusammen mit dem Goldmedaillengewinner im Tornado, Anton Paz und dem Engländer Tom Buggy in der Serie für 40 Fuß Katamarane.

Ein Extremsegler der etwas anderen Art ist Alain Thébault. Der Franzose ist Konstrukteur und Skipper des derzeit schnellsten Segelbootes der Welt, der Hydroptère. Alain begeisterte bereits im vergangenen Jahr die Besucher im Segel Center mit seiner faszinierenden Art das Segeln auf Tragflächen verständlich und spannend zu erklären. Derzeit testet Thébault an der Hydroptère.ch, einem 35 Fuß Katamaran mit V-förmigen Tragflächen für sein nächstes Projekt einem Tragflächen Trimaran. Die „Hydroptère maxi“, die eine Länge von 30 Metern erreichen soll, ist das optimale Segelboot, um die Jules Verne Trophy zu gewinnen. Dieser Preis wird seit 1990 für die schnellste Umrundung der Welt mit einem Segelboot ausgelobt. Derzeit hält die Groupama 3 mit Skipper Franck Cammas den Rekord mit 48 Tagen 7 Stunden und 44 Minuten. (SR Red. Das ist seit dem 6.01.2012 Geschichte.)

Sie werden sich sicherlich beim Lesen dieser Zeilen gefragt haben, weshalb der Profi Boxer Henry Maske in der Headline des Segel Centers der boot Düsseldorf auftaucht. Der mehrfache Weltmeister im Halbschwergewicht und Olympiasieger im Boxen unterstützt als Botschafter die Sportstiftung Nordrhein-Westfalen und präsentiert auf der Bühne im Segel Center den „Captains Day“. Hier treten die „Kapitäne“ der Wirtschaft im Dialog mit sehr begabten Athleten und Trainern zur gemeinsamen Entwicklung der „Zwillingskarriere Olympia & Beruf“ in Kontakt. Zusammen mit der Doppel-Olympiasiegerin im Hochsprung, Ulrike Nasse-Meyfarth, der Weltmeisterin über 400m, Anke Feller und dem Ex-Sportchef des WDR, Heribert Faßbender wird Maske die Idee des „Captains Days“ erläutern.

Programm Segel Center der 43. boot Düsseldorf

Juliane Kröger
Point of Sailing Marketing GmbH

 

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *